Entrecôte asiatisch mit knackigem Gemüse

Die Brut will schon wieder eine Currywurstpfanne zum Abendessen haben. Meiner Frau muss ich dann nur ins Gesicht schauen. Wenn Sie dann so einen Mund zieht, wie Kermit der Frosch, also so eine gerade Linie von einem Ohr zum anderen, dann weiß ich, dass ich noch eine schnelle und vor allem leckere Alternative brauche. Der große Asienbaukasten ist da immer weit vorne. Ich bekomme schon wieder Hunger, wenn ich das schreibe. Schnell, frisch, knackig, geschmackvoll.
Zutaten:

400 Gramm Entrecôte vom Rind
Erdnussöl
1 kleiner Kopf Romanesco
1/2 Rettich
1 rote Zwiebel
1 Möhre
250 Gramm Champignons
5 cm Ingwer
4 Knoblauchzehen
Petersilie
2 Lauchzwiebeln
Salz
Pfeffer
Brühe (anklicken)
50 Milliliter helle Sojasioße
100 Millilier Reiswein
1 Esslöffel Speisestärke

Da muss ich Euch erstmal etwas Neues zeigen. Meinen neuen Topf mit Dampfgarer von Carote . Eine neue Serie für chices Kochgeschirr, in guter Qualität ohne Puffpreise und Multilevel- bzw. Drückerkolonnenmarketing. Die Farbe nennt sich bio green, der Topf ist innen beschichtet, eignet sich auch zum Anbraten, schmoren, oder zum einfachen Kochen.  Besonders schön finde ich ihn durch den Dampfgaraufsatz. Den habe ich gesehen und wollte ihn haben. Das passiert nicht oft. Die Serie ist gerade noch auf dem Seeweg nach Deutschland und ich darf die vorab testen.
Zwei Romanesco Blumenkohl für einen Euro. Musste mit und gibt jedem Essen ein schönes Farbspiel.
Blätter entfernen und die Röschen abtrennen
In den Dampfgareraufsatz legen und dann leicht salzen
Deckel drauf und 5 Minuten auf dem Avocado Topf von Carote dämpfen. Dann hat der Romanesco noch Biss und das ist auch so gewünscht.
Rettich. Davon habe ich locker 2 Kilo für 1,49 im Mix Markt geschossen, Samstag nachmittag auf den Feierabend zugehend. Der beste Zeitpunkt zum Einkaufen.
Schälen mit meinem Feinwerkzeug 
In Scheiben schneiden
In Streifen
Würfeln.
Als nächstes mache ich mit meinen zwei linken Daumen damit noch Origami. Das Werkzeug, das Werkzeug, das Werkzeug…
Rote Zwiebel häuten und zerkleinern
Möhre zerkleinern.
Erst Scheiben, dann Streifen, der Weg ist immer gleich.
Dann quer schneiden zu Würfeln. Da kann mir auch keiner sagen, dass es geiler ist, den geschmacklosen uniformen Tiefkühlschutt zu nehmen, egal welche Jahreszeit mach hat. Never ever!
Gefrieren ändert auch die Konsitenz und den Biss und den Geschmack. Will ich alles nicht haben, wenn da kein tieferer Sinn dahinter steckt.
Der Romanesco sieht nach 5 Minuten so aus.
Der kann mit dem anderen Gemüse warten.
1 Kilo Champignons aus dem Resteverkauf beim Mix Markt für 1,49 Euro. Teile davon landen bei meinem Entrecôte.
Ich viertel die Champignon am Stiel entlang
Erdnussöl in den Wok geben.
Reis ist schon gekocht, Deckel auf den Topf legen, dann hält er sich warm, bis das Essen auf dem Tisch steht.
Pilze in den Wok geben, Herd läuft volle Pulle.
Hier kommt mein Fleisch. Entrecôte vom Rind. Schlechter Cut mit abstrus verlaufender Fleischfaser aber für meine Zwecke total o.k. Kommt immer am Donnerstag aus Polen in meinem Mix Markt an, ich kaufe es am Samstag. Sonderangebot in der letzten Woche € 9,99 pro Kilo. Es war das letzte Stück und hatte zwei Kilo. So viel wollte ich gar nicht haben. Frrrrrrrau Anna, Schwester von Olga sagt, mache ich Dir gute Prrrrreis. 6,99 pro Kilo und kochst du was Schönes für die Familie. Überredet.
Pilze wenden, gewürzt sind die noch nicht, damit sie schön Wasser verlieren, ohne zu Gummi zu werden.
Das ist das Fleisch.
Die Champignons sind genau so richtig.
Zwischenlagern in einer Schüssel.
Rettich, Möhre und rote Zwiebel in Erdnussöl anbraten. Zwei Minuten reichen, damit es noch knackt.
Ingwer und Knoblauch
Ingwer von der Schale befreien.
Klein hacken
Knoblauch abziehen und in Scheiben schneiden.

Stellen wir kurz zur Seite.
Gemüse ist jetzt auch gut, schnell zu den Pilzen in die Schüssel geben.
Das muss dort nicht lange warten.
Das Fleisch in möglichst dünne, mundgerechte Stücke schneiden
Erdnussöl in den Wok geben.
Herd läuft volle Pulle, nach einer Minute wenden.
Schnell um die Soße kümmern.
Zum Knoblauch und dem Ingwer gießen wir erst die Sojasoße
Anschließend noch 100 Milliliter Reiswein
Fleisch ist jetzt so weit gut. Das gart gleich noch in der Soße nach.
200 Milliliter selbst gemachte Brühe
In den Wok zum Fleisch gießen, Herd läuft kurz noch Vollgas. Sojasoße, Reiswein, Ingwer und Knoblauch ebenfall in den Wok gießen.
Das soll nicht mehr lange kochen nur heiß werden, damit das Gemüse wieder Temperatur bekommt und die Soße gebunden werden kann.
Gemüse ist ein gutes Stichwort.  Probiert jetzt mal eben die Soße, was noch an Salz und Pfeffer fehlt.
Nachwürzen bei Bedarf.
Ein Esslöffel Speisestärke in Wasser aufgelöst und verrührt.
Romanesco kommt ebenfalls in den Wok
Speisestärke einrühren und sobald die Soße sichtbar abzieht, den Herd abstellen.
Lauchzwiebeln zerkleinern.
Petersilie hacken.
Reis auf dem Teller anrichten
Fleisch und Gemüse mit Soße, sowie sin bisschen Grünkraut, also Petersilie und Lauchzwiebel darauf verteilen. Ich nehme dann noch Chiliflocken, oder eine meiner zahlreichen scharfen Soßen hinzu.
Das Fleisch ist total zart, das Gemüse bissfest und die Soße ist würzig, aber nicht zu scharf.
Ich finde es toll, was man da in maximal 30 Minuten auf den Tisch bringen kann. Da gehen einem echt die Ausreden aus, warum man nicht selbst und frisch gekocht hat.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.