Fladenbrot libanesisch

Frisch gebackenes Brot ist eine der leckersten Beilagen, die es überall auf der Welt gibt. Wenn es noch so richtig dampfend und frisch aus dem Ofen, oder aus der Pfanne kommt, dann weiß in unseren Breitengraden jeder, dass es ein besonderer Moment ist. Ich habe in den letzten Wochen viel mit Fladen experimentiert. Mal eher indisch als Naanbrot, dann Chinesisch für gefüllte Teigtaschen und hier nun wie im Libanon. Es sind immer eher einfache Landesküchen, bei denen es darum geht, meistens viele Menschen satt zu bekommen. Da ist das warme Brot eine willkommene Sättigungsbeilage. Hier auch, wenn man sich die Mühe machen möchte, die eigentlich keine ist.

Zutaten für 12 Teigfladen:

1000 Gramm Mehl
1/2 Würfel Hefe
2 Teelöffel Zucker
2 Teelöffel Salz
500 Milliliter Wasser
140 Milliliter Olivenöl
Mehl zum Arbeiten

Die Hefephobiker wetzen schon wieder die Messer. Ihr könnt den Teig ja schon einen Tag vorher ansetzen und kalt im Kühlschrank gehen lassen. dann kommt Ihr vielleicht auch mit 5 Gramm Hefe aus. Ich wollte keine Experimente wagen, sondern meine Familie beeindrucken.

Mehl in eine Schüssel geben

500 Milliliter lauwarmes Wasser, um die 35 Grad. Auf keinen Fall über 40 Grad, sonst stirbt die Hefe

Einen halben Würfel Hefe abteilen

Hefe im Wasser auflösen

2 Teelöffel Zucker zur Hefe geben, damit die richtig anspringt.

Richtig gut wird es, wenn man das Wasser mit der Hefe und dem Zucker 10 Minuten stehen lässt.

Salz

Ich habe Meersalz verwendet

140 Milliliter Olivenöl

Wasser zum Mehl gießen

Nun noch das Olivenöl

Dann sind alle Zutaten in der Schüssel

Mit dem Esslöffel immer im Kreis rühren und das Mehl von den Wänden der Schüssel kratzen

Die Mischung, als Wasser und Öl nimmt das Mehl gut auf

Der Teig ist sehr elastisch

Man kann daraus eine schöne Kugel formen. Der Teig ist fast überhaupt nicht klebrig an den Fingern.

Teig mindestens eine Stunde gehen lassen. Der soll sich mindestens verdoppelt haben

Der Teig ist schön aufgegangen. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen.

Vom Rand entfernen, einfach mit einem Esslöffel abkratzen

Ich habe dann extra für Euch jeweils 140 Gramm ausgewogen pro Teigfladen. Ich hatte vorher auch keine Idee, dass es hinterher 1700 Gramm Teiggewicht ergibt und wollte es gerecht aufteilen.

Mehl zum Arbeiten auf die Arbeitsfläche geben

Teigfladen darauf absetzen

Ich rolle den Teig mit dem Wellholz aus

Teigfladen ausrollen.

Ich habe Zweierlei ausprobiert, aber der Teigfladen aus dem Ofen wird am schönsten

Bei 250 Grad für 5 Minuten auf einem Backblech auf der mittleren Schiene backen

Parallel dazu mache ich noch einen zweiten Teigfladen in der Pfanne, in einer knallheißen Pfanne.

Nach 5 Minuten ist das Fladenbrot total schön aufgegangen

In der Pfanne geht das auch, aber eben nicht so überall blasig, wie im Ofen.

Ich kann Euch trotzdem beide Arten der Zubereitung empfehlen.

Das Rezept bekommt Ihr auch noch, denn ich habe mit dem Fladenbrot vegetarische pulled Pork Burger aus der Jackfrucht gemacht.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • Jessica

    Das sieht superlecker aus!
    Ich habe heute Abend auch einen Teig angesetzt für die Frühstücksbrötchen morgen früh mit 4 g Hefe auf 1 kg Mehl! Ich bin gar keine Hefephobikerin, nicht dass ich wüsste, Messer wetze ich deswegen auch nicht, aber es schmeckt einfach leckerer, wenn man dem Teig ein bisschen Zeit gibt. Da entwickeln sich halt ein paar Aromen extra.
    Immerhin koche ich aber keine Brühe im voraus, weil ich ja immer schnell was kochen will und nicht so als Fertigbrühphobikerin was vorher vorbereite. Das ist ja viel zu umständlich 😉
    Viele Grüße
    Jessica

  • ich würde auch nicht weniger hefe nehmen, wenn ich den teig eine woche ruhenlassen würde. ich mag hefe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.