Holzfällersteak vom Schweinenacken

Stimmt, hier gab es in letzter Zeit total wenig Fleisch. Meine Familie wollte nicht so richtig und deswegen habe ich viel fleischlos gekocht. Nun war meine Familie zehn Tage im Urlaub und ich wollte mal etwas Anderes ausprobieren. Fleisch mit Salat, aber Brot, Reis, Nudeln und Kartoffeln weglassen. So richtig low carb wird das nicht sein, ist mir aber auch egal. Ich brauche dafür keinen Namen. Ich wollte nur mal schauen, ob das körperlich taugt, um abzunehmen und ob es sich mit meiner täglichen abendlichen Joggerei verträgt. Dabei darf es dann gerne auch schmecken und wer es mit seiner Bikinifigur im Einklang ist, der kann ja auch die Sättigungsbeilagen dazu essen.

Zutaten für eine Person 😉 :

400 Gramm Schweinenacken
1 Gemüsezwiebel
2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
Butter


Gurkensalat:

1/4 Salatgurke
1 rote Zwiebel
Salz
Pfeffer
Essig
Öl
1 Esslöffel Dill
1/2 Teelöffel Senf

Zwiebel häuten

Zwiebel in Ringe schneiden

Zwei Knoblauchzehen abziehen

Den Gurkensalat bereiten wir eben zwischendurch. Gurke in Scheiben schneiden

Dill hacken

Rote Zwiebel abziehen

Rote Zwiebel in Ringe schneiden.

Salz und Pfeffer

Rapsöl

Essig

Das ist schon ganz lecker, aber mir fehlte noch ein bisschen Tiefe.

Senf ist die Lösung. Das ist ein selbst gemachter Malzbiersenf. Den habe ich gar nicht fotografiert, weil ich vorher nicht dachte, dass er so gut schmecken würde. Muss ich bald wieder machen, dann zeige ich den auch im Blog

Alles vermischen

Der Schweinenacken war am Stück.

Deswegen habe ich den aufgeschnitten und zusätzlich mit einem Schmetterlingsschnitt versehen, um die Dicke zu halbieren und die Fläche zu verdoppeln.

Im Mund fühlt sich das später besser an und es lässt sich besser zubereiten.

Zusätzlich mit dem Fleischklopfer bearbeiten

Gleich kommt das Fleisch in die Pfanne

Pfanne volle Pulle erhitzen

Ein bisschen Butter in der Pfanne verteilen

Die Nackensteaks in der Pfanne vier Minuten pro Seite braten UND den Backofen auf 80 Grad einstellen

So sieht das Fleisch nach vier Minuten aus. Schöne Röstaromen. Von unten wird das genau so schön

Anschließend kommt das Fleisch in den Backofen, damit es weiter garziehen kann.

Ein bisschen Butter in die Pfanne geben und die Zwiebeln mit den Knoblauchzehen anbraten

Nicht zu heiß arbeiten, sondern so mäßige Hitze geben, dass die Zwiebeln zehn Minuten in der Pfanne bleiben können, ohne schwarz zu werden.

Langsam bräunen und entwässern.

Petersilie hacken

Salz und Pfeffer

So sieht das Fleisch aus, wenn es aus dem Ofen kommt. Der Fleischsaft hat sich im Fleisch gesammelt und es ist zart durch, ohne hart zu sein, aber eben auch nicht medium. So soll es sein.

Deswegen kommt auch jetzt erst Salz und Pfeffer auf das Fleisch

Zwiebeln sind auch fertig

Fleisch auf den Teller legen

Zwiebeln auf dem Fleisch drapieren

Dazu gibt es den Gurkensalat

Sensationell lecker, ganz zarter Schweinenacken, tolle Zwiebeln darüber und ein frischer Salat. Mehr will MANN echt nicht haben. Dazu gehört bei der Zubereitung einfach ein Plan. Voll draufhauen bei der Hitze in der Pfanne. Eine gute Zeit zum Wenden finden, danach bei wenig Temperatur im Ofen weiter ziehen lassen. Das macht den Unterschied aus.

Meine Tochter sagt, ich hätte in den zehn Tagen am Bauch abgenommen, weil sie die Hände auf meinem Rücken zusammen bekommt. Gewachsen ist die nicht ;-). Zum Laufen taugt das auch, weil ich erst hinterher gegessen habe.

Das zweite Stück habe ich natürlich auch noch gegessen. Habe ich mir an den Beilagen gespart. Kann man sicherlich mal eine Weile machen, aber bei den Kohlehydraten werde ich ein bisschen auf der Bremse stehen. Kann ja wohl nicht angehen, dass man 170 Kilometer im Monat joggt und den Bauch nicht weg bekommt.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.