Flammkuchen vegan mit Zucchini und als Zwiebelkuchen mit Speck

Ich muss der Familie immer etwas bieten und meinen Gästen natürlich auch. In diesem Fall war meine Sippe komplett anwesend, plus Anna die vegane Nachbarin. Als ich letztens in Bremen bei meiner Mutter war, hat Anna in meiner Abwesenheit Flammkuchen gebacken. Da haben die Kinder erst alle iiiiiiiiiih gerufen und am Ende haben sie mir dann nach meiner Rückkehr aufgetragen auch Flammkuchen zu backen, aber die müssten genau so gut, wie die von Anna sein. Super Voraussetzungen, wenn man nicht einmal dabei gewesen ist, aber wird schon.

Zutaten:

1 Kilo Mehl, plus Mehl zum Arbeiten
500 Milliliter Wasser
2 Teelöffel Salz
1 Hefewürfel
90 Milliliter Rapsöl

veganer Belag:

2 Zucchini
2 rote Zwiebeln
Senf
Rapsöl
Wasser
Salz
Pfeffer
Petersilie

Zwiebelkuchenbelag:

1 Topf saure Sahne 200 Gramm
1 Ei
2 Gemüsezwiebeln
150 Gramm Schinkenspeck
1 Esslöffel Petersilie
1 Teelöffel Kümmel
Salz
Pfeffer

Mehl abwiegen

lauwarmes Wasser abmessen

Hefe einrühren

Salz zum Mehl geben

Öl abmessen

Öl zum Mehl gießen

Wasser mit aufgelöster Hefe

Mit einem Esslöffel verrühren

Das letzte Stück mit der Hand kneten, wenn es nicht mehr weitergeht.

Der Teig ist griffig und klebt nicht besonders stark. Das ist aber auch normal, weil er mit 50 % Wasser nicht sonderlich feucht ist. Das Öl macht natürlich elastisch

Es lässt sich aus dem Teig eine Kugel formen, die auch die Form hält

Eine Stunde abgedeckt gehen lassen

Zucchini ganz dünn mit dem Sparschäler aufschneiden.

Schön lange Streifen mit dem Schäler abziehen

Das macht später ein gutes Mundgefühl

Rote Zwiebeln häuten

Zwiebeln in Ringe schneiden

Zwiebelringe erstmal zur Seite stellen

Ein Flammkuchen braucht eine Soßenunterlage. Ich fange mit der veganen an.

Senf, selbst gemacht

Rapsöl

1 Schuss Wasser

Verrühren

Petersilie, mit Salz und Pfeffer würzen

Ich mache die Zutaten für den Flammkuchen alla Zwiebelkuchen auch gleich parallel.

Gemüsezwiebeln zu Ringen verarbeiten

Saure Sahne mit einem Ei in eine kleine Schüssel geben. Petersilie kommt ebenfalls hinzu

Kümmel

Salz und Pfeffer

Ordentlich verrühren

Der Teig ist schön aufgegangen und ist immer noch griffig, ohne zu kleben

Mehl zum Arbeiten

Einen Teigklecks, der sich nach der gewünschten Größe des Flammkuchens richtet auf eine Unterlage geben.

Mit dem Wellholz, oder Nudelholz ausrollen

Das ist eine solide Größe. Das wird später auf Platten serviert und vorgeschnitten. Daran kann sich dann jeder bedienen.

Auf ein Backblech umziehen. Ofen soll auf 275 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt sein.

Mit dem veganen >Senföl bestreichen

Zucchini auflegen

Zwiebeln darauf verteilen, Salz und Pfeffer aus der Mühle und dann ab in den Ofen mit dem Flammkuchen. Ich rechne 10 Minuten Backzeit bei Vollgas im Ofen.

Während der vegane Flammkuchen im Ofen ist, mache ich den Zwiebelkuchen Flammkuchen

Teig ausrollen

Mit der sauren Sahne und dem Ei bestreichen. Mit Speck und Zwiebeln belegen

Der vegane Flammkuchen mit Zucchini kommt aus dem Ofen, der mit Speck und Zwiebeln geht für 10 Minuten in den Ofen.

Flammkuchen mit einem scharfen Messer aufschneiden.

Schnell servieren, jeder kann sich bedienen

Das schmeckt wirklich super.

Hier kommt der Zwiebelkuchen mit Speck und Kümmel und allem, was dazu gehört. Ich könnte Euch nicht sagen, welche Variante mir besser geschmeckt hat. Die laufen für mich gleichberechtigt parallel. Wichtig ist der Teig, den Belag bestimmt Ihr. Macht sowas selbst, dann müsst Ihr keinem schreiben, wie schlecht irgendwas vom Lieferdienst war. Wo wir gerade bei schlecht sind. Meinen Kinder haben meine Flammkuchen auch geschmeckt. Aus dem Teig sind es 6 Flammkuchen geworden. Ich habe noch welche mit Kartoffeln und Tomatensoße gemacht und am Ende Apfel mit Zimt und Ahornsirup. Das ist wirklich gut angelegte Zeit und kostet nur ein Ei und ein Butterbrot.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

11 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.