Wermut béarnaise

Sauce béarnaise ist seit meiner Jugend meine Lieblingssoße. Ich kotze immer im Strahl, wenn ich diese rottigen Soßen aus dem Tetrapac und aus der Tüte sehe und ich möchte nicht wissen, aus wie vielen Faxenbuchgruppen ich schon rausgeflogen bin, weil da an den Knöpfen genau so dumme Kochnieten sitzen, die diese Soßen auch nicht anders kennen und können. Ist mir aber egal und lieber würde ich sterben, als nicht mehr verlauten zu lassen, dass es so einfach geht, dass sogar ich es kann und deswegen muss niemand eine Soße aus dem Tetrapac kaufen. Dieses Prinzip geht auch so einfach, dass eine Tüte, auch nicht schneller auf dem Herd fertig wäre. Mikrowelle ist ja immer schneller, aber auch immer scheiße. Sauce béarnaise ist wie eine hollandaise mit dem Unterschied, dass noch Estragon und Kerbel dazu kommen. Wermut ist auch nicht original, weil da normalerweise trockener Weißwein genommen wird. Ich mag von Zeit zu Zeit, gerne mal einen Schluck davon. Am Ende ist Wermut ja auch nur ein schlechter Wein, der bekräutert wurde. In sofern ist der gut für das Aroma der Soße. Eigentlich wollte ich dafür kein eigenes Rezept veröffentlichen, aber dann ist mir aufgefallen dass ich die Soße bei mehreren Rezepten verwendet habe, deswegen nun ein Einzelrezept.

Zutaten:

150 Milliliter Wermut trocken, hier Martini extra dry
30 Gramm Butter
1 Teelöffel Senf
3 Eier
1 Esslöffel Zitronensaft
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
2 Esslöffel Estragon
2 Esslöffel Kerbel

Wermut abmessen und in eine Schlagschale geben. Butter ebenfalls.

Senf

Zitrone (typähnliche Abbildung)

3 Eier aufschlagen

Salz

Pfeffer oder Chiliflocken

Estragon und Kerbel zupfen und hacken

Später ist das Zeitfenster sehr klein, deswegen sollte man das schon fertig liegen haben

Die Schlagschale stellt man auf ein Wasserbad und erhitzt es volle Pulle bis Wasserdampf aufsteigt und die Schlagschale erhitzt.

Mit einem Esge Zauberstab, oder einem Pürierstab den Inhalt der Schüssel schaumig rühren

In dem Maße, in dem die Soße auf dem Wasserbad erwärmt wird, wird sie heller und verdickt in der Konsistenz

Ihr müsst unter 70 Grad bleiben, sonst wird aus Puddingkonsistenz Rührei. Dann würde die Soße gerinnen. Man kann die dann mit kalter Flüssigkeit retten, aber man muss ja gar nicht erst, wenn man das weiß.

So lange schlagen, bis die Sauce so eine schöne Konsistenz hat.

Kerbel und Estragon hinzugeben und dann kann serviert werden. Die leckerste Sauce auf dem Planten, mit Wermut als Ersatz für einen trockenen Weißwein, was der Sache keinen Abbruch tut. Diese Soße adelt jedes Gericht.

Viel Spa´ß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.