Sauce Mogelaise à la hollandaise

Alles Fotzen außer Mutti. Da denkt man, man bekommt eine richtige Soße hollandaise und dann ist es nur eine Soße à la Mogelaise. Ich habe mir jetzt so lange diesen “oooooh die von Lukull ist so toll Dummbabbelkram” durchgelesen, da habe ich mir gedacht, wenn die Thomy, Maggi und anderen Palmölsoßenjünger so auf Öl in der Holo stehen, sollen sie das auch bei mir bekommen, aber dann auch mit Stil! Eine echte Soße hollandaise wird nur mit Butter gemacht. Das geht diesen Plastiksurrogaten komplett ab. Bei mir gibt es einen Mix aus Butter und Kernöl vom Raps.

Zutaten:

80 Gramm Butter
80 Milliliter Pflanzenöl, hier Rapsöl Kernöl
3 Eier
Salz
Pfeffer
1 Esslöffel Senf (anklicken)
Saft einer halben Zitrone
100 Milliliter trockener Weißwein
Butter in den Topf geben
Kernöl gleich dazu kippen, Das hat einen ganz nussigen Geschmack und hilft der Soße sofort auf die Sprünge, mal davon ab, dass es in einer traditionellen Soße hollandaise nichts zu suchen hätte.
Mit mäßiger Temperatur auflösen
Den Saft einer halben Zitrone sammeln
Für den Saft finden wir auch noch Platz in der Soße à la Mogelaise
Trockener Weißwein. Ich habe irgendeinen schon beim Öffnen total mauen Frizzante genommen. Den hat meine Frau gleich frisch aus dem Kühlschrank beningelt, weil er Ihr mit Bitter nicht prickelnd genug war.  Zum Kochen genau richtig.
Also den Wein gleich dazu kippen.
Pfeffer aus der Mühle
Salz nach Gefühl und persönlichem Geschmack. Fangt mit einer ordentlichen Prise an, mehr geht später immer noch.
Ihr macht das alles, während die Soße erhitzt.

Zitronensaft dazu geben.

Mir ist das schon klar, dass ich weder eine Reduktion vom Wein gemacht habe und auch nicht die Molke der Butter getrennt habe. Mal ehrlich, wen interessiert das, der sonst die Soße aus dem Tetrapac nimmt und abwechselnd das Lied vom giftigen Ei mit Salmonellen singt, oder sagt oooooh ich hatte keine Zeit und meine eigentlich, ich weiß gar nicht, wie es geht…

Viel kann viel, einen Esslöffel Senf, gerne auch selbst gemacht.
Die Eier, mit denen Ihr den Topfinhalt vermischt, vertragen 70 Grad Temperatur, bevor das Ei gerinnt.
Wenn Euch das passieren sollte, einfach ein paar Tropfen Wein, oder Wasser nachkippen, um die Temperatur zu senken und aus dem Rührei eine Soße hollandaise  zu machen.

Drei Eier in einen Mixbecher aufschlagen.
Ich nehme meinen Esge Zauberstab mit dem Aufsatz zum Schäumen, aber Ihr könnt auch einen handelsüblichen Pürierstab, oder Handmixer nehmen, der ordentlich Sauerstoff in das Ei bringt, damit es schaumig wird.

Das soll dann so aussehen.

Dann den Topf von der Flamme holen und wie beim Mayonnaise rühren, den Topfinhalt unter volle Pulle rühren, langsam mit dem Ei im Mixbecher vermischen.

Läuft super und emulgiert sofort mit dem Ei uns schäumt wie verrückt auf.

Da wird aus so wenig Flüssigkeit gleich ein Liter schaumige Soße Mogelaise.
Und jetzt kommt’s. Mir war die Soße noch zu kalt und die konnte noch ein paar Grad vertragen.  Da habe ich die wieder in den Topf zurück gekippt und unter ständigem Rühren mit dem Rührgerät noch ein bisschen weiter erhitzt.
Funktioniert wie verrückt und macht einen extrem schlanken Fuß und einen tollen Geschmack über Spargel. Vergiss Lukull!!!
Nachdem ich mich heute schon mehrfach im Veggieforum anwichsen lassen habe, weil ich die Worte Schnitzel und Schinken im Zusammenhang mit Spargel verwendet habe, zeige ich Euch jetzt der guten Ordnung halber, nur die fertige Soße.
Schmeckt so geil, wie man das von einer echten Soße hollandaise erwarten darf, ist aber voll zusammengemogelt mit Rapskernöl, unreduziertem Wein. Geht im Gegenzug aber total einfach, ohne dass man das im Ergebnis merkt.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Vivian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.