Bananenbrot mit Nüssen

 

Ich sichte im Moment meine ganzen Rezeptbücher und Rezeptkarten, die ich in den letzten Monaten zusammengetragen habe. Hier kommt wieder was von meiner Rapsöllobby, kurz UFOP. Die geben sich immer ganz viel Mühe und haben echt schöne Rezepte. Was mir gefällt, übernehme ich so wie es ist. Wo ich nicht so glücklich bin, wandel ich es ab, aber hier habe ich einfach mal das getan, was mir aufgetragen wurde. Na ja, so fast jedenfalls…

Zutaten:

3 reife Bananen
1 Zitrone unbehandelt
125 Gramm brauner Zucker
125 Millililter Rapsöl
150 Gramm Naturjoghurt
2 Eier Größe M
1 Teelöffel Vanille
1/2 Teelöfel Salz
150 Gramm gemahlene Haselnüsse
150 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
Rapsöl zum bestreichen der Form
Paniermehl

Meine Kastenbackform war wieder mal mit Muttis Marmorkuchen belegt, deswegen habe ich meine Angeberbackform genommen, dessen Namen ich mir in 100 Jahren nicht merken können werde. Die kann man sich selbst abteilen, wie man gerade Fläche braucht. Man könnte hier auch gleichzeitig drei Kastenkuchen nebeneinander backen.


Die Ränder und den Boden der Backform mit Öl auspinseln

Danach mit selbst geriebenem Paniermehl bestäuben, damit der Kuchen sich nach dem Backen leichter von der Form löst.
Hier ist das Paniermehl überall verteilt und haftet am Öl
Drei Bananen, die können auch gerne noch brauner sein.
Bananen in eine Schüssel geben.
Bananen zermatschen.
Den Saft einer Zitrone zu den Bananen geben.
Das ist eine bio Zitrone, deswegen reiben wir gleich noch die Schale ab
Den Abrieb der Zitrone ebenfalls in die Schüssel geben. Das gibt einen guten Geschmack
Braunen Zucker abwiegen. Weiß geht auch, ist aber nicht so wertig.
Zucker in die Rührschüssel kippen.
Öl abmessen und in die Schüssel gießen.
Joghurt kommt ebenfalls in die Schüssel.
Mehl abwiegen und noch eine Prise Salz in die Schüssel füllen.
1 Päckchen Backpulver
Vanille nach Geschmack, ich habe einen Teelöffel genommen.
Nüsse abwiegen
Man kann natürlich auch schon gemahlene verwenden, aber selbst gemahlen ist immer besser und schmeckt frischer.
Dafür verwende ich meine Gewürzmühle, die ich mit dem Esge Zauberstab käuflich erworben habe.
Zauberstab drauf
Volle Pulle mit 19000 Umdrehungen laufen lassen. Gar nicht lange. Vielleicht 30 Sekunden, wenn es hochkommt.
Fertig
Schon fertig. Gemahlene Nüsse.
Gemahlene Nüsse ebenfalls in die Rührschüssel und den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze einstellen. Gasofen Stufe 4
2 Eier aufschlagen
Jetzt sind alle Zutaten in der Schüssel
Ich rühre den Teig ganz einfach und spartanisch mit dem Esslöffel
Der Teig soll glatt werden und keine Klumpen mehr haben.
Teig in die Backform umfüllen und in den vorgeheizten Backofen stellen.

Bei Ober- und Unterhitze werdet Ihr zwischen 35 und 40 Minuten brauchen. Ich habe 45 Minuten gebraucht im Gasofen


Hier kommt der Kuchen schon wieder aus dem Ofen. Mit einem Zahnstocher prüfen, ob noch Teig dran hängen bleibt. Wenn NEIN, dann ist der Teig gut gebacken.
Kuchen auskühlen lassen.
Wenn der Kuchen maximal noch lauwarm ist, kann man ihn aus der Form holen.
Dann kann es gleich auf den Teller gehen. Das Bananenbrot mit Nüssen und warm so lecker, als wenn man es kalt serviert.
Den Kinder hat das schon zum Frühstück geschmeckt, meiner Frau zum späten Kuchen um Mitternacht.
Ich finde den Kuchen ganz toll. Schmeckt sehr bananig, hat durch die Nüsse einen schönen Biss, ist vom Joghurt im Teig sehr saftig. Sowas mag eigentlich jeder und das passiert bei mir zuhause nicht häufig.
Deswegen kann ich Euch den auch sehr empfehlen, wenn Ihr nicht gerade Mitglied bei den anonymen Bananenphobikern seid.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.