Schmelzkäse selbst gemacht

Schmelzkäse ist so ne typische Asizutat beim Kochen. Erfunden wurde der Schmelzkäse 1911 von einem Schweizer Industriellen namens Walter Gerber. Schmelzkäse heißt es, wenn 50 % aus gereiftem Käse bestehen und der Rest aus Milchprodukten wie Sahne, Butter, Creme fraiche. Alles was unter 50 % Käse enthält, ist eine Schmelzkäsezubereitung. Was man im Supermarkt kauft ist sooooo wenig Käse (um die 25 %), mit ganz viel Wasser, Fett, Geschmacksverstärkern und Verdickern, die das Fett mit dem Wasser verbinden helfen . Die mieseste Zutat darin ist Schmelzsalz, das einem auf lange Sicht die Birne weich macht, deswegen lassen wir es hier weg.  Mit Schmelzkäsezubereitungen wird häufig versucht mangelnde Kochkenntnisse, Faulheit und Renitenz nichts dazu lernen wollen, zu verdecken. Deswegen findet man Schmelzkäse vor allem in Gerichten wieder, die Menschen mit wenig Affinität zum Kochen, zum Binden und Würzen von ziemlich scheußlichen Gerichten verwenden, die sich vor allem durch Dosenzutaten hervortun. Die übelsten Beispiele sind Wikingertopf, Pizzasuppe, Käse-Lauch-Hackfleischsuppe, Mexikosuppe, Pfundstopf, Tornadosuppe, Vollbratzencarbonara. Eine dieser Aufgaben, die mir immer den größten Spaß bereiten.

Meine ehrenwerteste Aufgabe ist deswegen die Zutatenliste zu entmüllen und daraus etwas leckeres zu machen. Wenn irgendwas von Industriellen erfunden wird, dann machen die das nicht als Menschenfreunde, sondern um damit Geld zu verdienen. Wer es immer noch nicht durchschaut hat, die Nummer läuft so. Echter Käse muss reifen, das dauert und verursacht Kosten. Wenn man Schmelzkäse mit 25 % Käseanteil herstellt, vervierfacht man die Menge, die man aus einem gereiften Käse machen kann. Dafür nimmt man auch nicht den teuersten Käse mit der längsten Reifezeit, also geht mal davon aus, dass es sich für den lohnt der es macht. Spätestens wenn man den Käse nicht mehr im Kühlschrank lagern muss, weil er eh nicht schlecht werden kann, wisst Ihr dass es eine echt kulinarische Perle ist, die nur aus Plasten und Elasten besteht.

Zutaten:

100 Gramm Butter
100 Milliliter Schlagsahne (1/2 Topf)
200 Gramm Creme fraiche (1 Topf)
100 Gramm Gouda
100 Gramm Cheddar
50 Gramm Parmesan
Optional:
Salz
Pfeffer
Gewürze
Kräuter
Butter abwiegen
Gouda portionieren
Gouda abwiegen
Parmesan abwiegen
Cheddar abwiegen
100 Gramm Schlagsahne abwiegen
Creme fraiche

Das waren schon alle Zutaten, die man wirklich braucht
Ein Topf
Butter und Sahne in den Topf geben und den Topf erhitzen, damit die Butter schmilzt
Nun zerkleinern wir die verschiedenen Käsesorten. Ihr könnt eine Standreibe verwenden, oder eine Gewürzmühle, oder eine Küchenmaschine
Käse rein
Zauberstab aufsetzen
Stoßweise schreddern
Schon gerieben.
Das macht Ihr mit den einzelnen Käsesorten, die eingeschmolzen werden sollen.
Ihr könnt natürlich auch ganz andere Käsesorten verwenden, weil sie Euch besser schmecken, als die von mir gewählten, oder weil die gerade bei Euch weg müssen.
Hier sind die verschiedenen geriebenen Käsesorten in einer Schüssel
Die Butter ist geschmolzen und die Sahne ist heiß

Der geriebene Käse kommt unter ständigem Rühren in die SchüsselRühren, rühren, rühren
Nun hat sich der Käse mit der Butter-Sahnemischung verbunden. Schmeckt einfach mal, ob Euch das an Salz und Pfeffer reicht, oder ob Ihr noch Kräuter dazu geben möchtet.
Nun noch die Creme fraiche einrühren
Herd abstellen.
Creme fraiche glattrühren, damit keine Klumpen im Schmelzkäse sind.
Die Schmelzkäsemasse in einen Behälter umfüllen, der anschließend im Kühlschrank gelagert werden kann.
Bei Raumtemperatur, oder auf der Fensterbank erkalten lassen. Anschließend in den Kühlschrank stellen. Alle wollen von mir immer wissen, wie lange sowas hält. 14 Tage immer, wenn Ihr da nicht mit nem schmutzigen Messer reingeht, das vorher noch einer abgeleckt hat.

Ich bin ja auch neugierig, deswegen teste ich den Schmelzkäse ein paar Stunden später auf Brot

 

Der Schmelzkäse lässt sich auch kalt gut verstreichen
Mit Petersilie bestreuen
Ich würde Euch ja gerne ein Stück abgeben.
Wenn man normalen Schmelzkäse kennt, mit dieser leicht schmierigen Note und diesem ganz komischen Nachgeschmack, der eben nur so tut, als wenn es Käse wäre, dann wird man sich wundern, wie schön der selbst gemachte Schmelzkäse über den Gaumen schmeckt. Dem fehlt komplett dieses glitschig künstliche, was man beim Kaufprodukt hat. Wie salzig, pfefferig, oder anderweitig würzig der Schmelzkäse schmeckt, liegt ja bei der Herstellung in Eurer Hand. Ab dieser Stelle mag ich Schmelzkäse richtig gerne, wenn er so gemacht ist.
Hier habe ich mit dem Schmelzkäse Hähnchenkeulen in der Pfanne gefüllt, um die Schmelzeigenschaften zu testen, wenn man damit kocht.
Klappt ganz hervorragend und schmeckt sensationell
Schmelzkäse selbst herzustellen ist im Prinzip sowas wie aus Scheiße Rosinen zu machen, wenn man es mit dem Plastikkäse aus der Packung vergleicht.  So ist er aber sehr vielseitig, ist auch aus wertvollen Zutaten und alles was nichts taugt, haben wir gar nicht erst verwendet.  

Hier schmelze ich dann auch noch ein wenig Schmelzkäse mit selbst gemachten Nudeln ein. Wie immer, wenn man irgendwas aus gescheiten Zutaten macht, dann braucht man weniger als wenn man es nur aus der Packung zerrt. Schmeckt besser und man geht bewusster damit um, wenn man es nicht nur in den Einkaufswagen gelegt hat.  Wer weiß was drin ist und sich die Arbeit gemacht hat, prasst damit nicht so rum.

So lasse ich mir Schmelzkäse gefallen, aber ich bin echt gespannt, ob das irgendwer liest, der so komische Partysuppen verbricht und wieso sollte man seinen Schmelzkäse selbst machen, wenn man sonst nur Dosengemüse und komische Soßen aus der Flasche verwendet?  Der Schmelzkäse in solchen Suppen soll nur mangelndes Anbraten, fehlende Röstaromen und fehlendes Wissen über Kochphysik beim Binden verdecken. Wo fängt man da an und wo hört man auf?  Schmelzkäse für Interessierte.  Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

28 Kommentare

  • kochaddict

    Ich muss gestehen eine dieser Mutationen wie Käse-Lauch-Hackfleischsuppe hab ich auch schonmal gemacht und natürlich mit so einer Fertigpackung Schmelzkäse–musste halt schnell gehen..und ich glaube genau da liegt das Problem: die Leute haben wenig Lust nach einem anstrengenden Tag auch noch Schmelzkäse selbst zuzubereiten, geschweige denn ihr hack selbst zu wolfen, obwohl jedem klar ist, dass es besser schmeckt und man bestimmen kann WAS man isst!
    Aber ich finds gut, dass du die Fahne hochhältst für sowas..ich werds bestimmt auch mal nachkochen..btw hast du nen guten Tip für einen kleinen handlichen Apparat der so Sachen wie Käsereiben erledigt? Hab keine Lust immer die RiesenKüchenmaschine rauszuholen..ach moment jetzt wirst du mir Esge empfehlen, sonst noch ne Idee?

    • wie du auf dem bild siehst, nehme ich dafür tatsächlich meine gewürzmühle vom zauberstab. ansonsten habe ich immer meine standreibe im einsatz, wenn die mengen größer sind. mehr habe ich gar nicht im fuhrpark

  • Ursula

    Mein Paradebeispiel für unsinnige Fertiggerichte ist Nudeln mit Gorgonzola: ein Alucontainer mit gekochten Nudeln und Mengen von fetter Mehlpapp-Käsesoße. Bah. Und das, obwohl kaum ein Gericht so schnell gemacht ist wie dieses.

    Spaghetti oder Rigatoni kochen quasi von selbst, als Salat dazu gibt’s eine aufgeschnittene Tomate oder etwas Grünzeug. Ein kleines Stückchen kräftigen Blauschimmelkäse in wenig Schlagsahne erhitzen und auflösen, mit Pfeffer und etwas Knoblauch würzen und – tadaa – in Nullkommanichts hat man ein superleckeres und gar nicht so fettes Gericht.

    Die Idee, Käse mit Butter, Sahne und Creme fraiche als “Schmelzkäse” fürs Brot zu verarbeiten, ist aber auch interessant. Werde ich demnächst mal in Single-kompatibler Menge ausprobieren. Danke.

  • Gaby Wieler

    Danke lb. Jörg, ich esse eigentl. schon lange keinen dieser Chemiepampe mehr. Wohl, weil es mein Gaumen nicht zulässt.
    Aber für diese Idee bin ich Dir wieder mal sehr dankbar und werde es auch schnell umsetzen.
    Lb. Grüsse aus Baden-Württemberg!

  • Alexandra

    Kochkäse ohne Natron, sehr schön.
    Ich mag dieses ganze Partysuppengedönse, allerdings dann halt mit selbstgemachtem Kochkäse, selbstgemachter Barbecuesauce usw.
    Deshalb muss ich die zu Partys immer mitbringen, weil “deine schmecken viel besser!”

  • Meike Petsch

    Hallo, ich möchte gerne fragen wie es mit Beigaben wie Champignons oder Paprika ist. Muss man da außer vorher garen noch etwas beachten?
    Liebe Grüße

    • hallo meike, wie immer hält es länger, wenn wasser entzogen wurde, sonst fängt das gemüse schnell an zu gären und wird schneller schlecht als der käse. ich würde das vorher anbraten und reduzieren. dann ist das natürlich eine tolle beigabe im schmelzkäse

  • Astrid

    Booahh..wie toll – das probier ich auch aus!

  • Marisa

    Dein Rezept hat mich heute quasi angesprungen, also bin ich los um Sahne und Creme fraiche zu kaufen und jetzt ruht der fertige Schmelzkäse auf der Küchenfensterbank… ich bin sehr gespannt. Aussehen tut er schon mal gut. 😊

    • das wird super, sollste mal sehen. wenn dir bei der version noch was fehlt, kannst beim nächsten mal noch ein paar gewürze nehmen. ich habe beim ersten mal auch pur gemacht.

  • Meike Petsch

    Ich habe es heute gleich ausprobiert, allerdings hatte ich nur Wilstermarschkäse zur Verfügung. Der ist ja eher aus der Richtung Butterkäse und hat nicht so viel Eigengeschmack. Ich habe mit Rauchsalz und Pfeffer gewürzt. Ist sehr gut geworden. Danke für das Rezept-

    • sehr gut, die mitdenkende hausfrau. das schätze ich sehr.
      wenn da nicht viel eigengeschmack ist, muss man sich natürlich etwas einfallen lassen.
      freut mich sehr

  • elisabeth von wien

    da bekommt frau schmelzkäsegusto hoch 3🤗
    kleine anmerkung: auf deinem brot sehe ich aber schnittlauch, keine petersilie 😎

  • Selene

    „Vollbratzencarbonara“ ist mein you made my day von heute. Ich krieg mich nicht mehr ein…

    • danke, so ne carbonara die keine ist, bei der unkundige aber unbedingt auf den namen bestehen möchten. so mit sahne, creme fine, holsteiner katenschinken, und mit viiiiiiiiiiiiiiel käse, gerne auch analogkäse statt hartkäse.

  • Ingrid

    Guten Morgen. Ich habe gerade versucht, den Schmelzkäse nachzukochen. Irgendwas habe ich wohl falsch gemacht. Der geriebene Käse verbindet sich nicht mit dem Sahne-Butter-Gemisch. Ich habe es auf verschiedenen Temperaturen versucht, aber es ändert sich nichts. Irgendeine Idee, was da falsch läuft. Liebe Grüsse

    • hallo ingrid, das problem hatte ich nicht. was hast du für käsesorten ausgewählt? schmelzen die richtig? dir scheint noch ein emulgator zum binden zu fehlen.

  • Ingrid

    Ich hatte Gouda, Emmentaler und Parmesan. Da es beim Schmelzen nur zum kompakten Block wurde, habe ich die Creme fraiche gar nicht mehr rein gegeben. Geschmacklich war es schon mal gut. Soll die Sahne-Butter-Mischung eher kochen oder nur sanft erhitzt sein. Vielleicht war ich ja zu vorsichtig.

    • hallo ingrid, da haste schon den fehler. wenn es ein block wird, ist die temperatur zu niedrig. das muss schmilzen und die creme fraiche ist ein emulgator.

      • Ingrid

        Ich habe mit der restlichen Sahne noch mal angefangen, diese aufgekocht und den “Käseblock” klein geschnitten (kann nichts weg werfen) und portionsweise in die kochende Sahne eingerührt. Es sind zwar kleine Klümpchen übrig geblieben, aber es hat funkioniert. Jetzt kühlt die Masse ab. Danke für das Rezept und die täglichen Anregungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.