Eisbeinsülze – das Beste aus Resten

Eisbeinsülze schmeckt so gut, dass es sich lohnt, noch zwei Eisbeine extra zu bereiten, wenn man sowieso gerade dabei ist. Oder man hat so ne Truppe wie ich zuhause, die einen mit der Haxe sitzenlässt, weil sie das zarte Fleisch plötzlich alle aus unerfindlichen Gründen nicht mögen. Wer sowieso Eisbein, oder Haxe mag, der wird sich mit der Sülze sowieso wie im Paradies fühlen.


Zutaten:

2 Eisbeine
1 Zwiebel
Petersilie
500 Milliliter trockener Weißwein (oder was Ihr wollt)
1 Schuss Essig
1 Schuss Zitrone
1 Schuss Sojasoße
1 Peperoni
Salz
Pfeffer
Lorbeerblätter
Wacholderbeeren
12 Blatt Gelatine’

Beilage:

Gekochte Eier
saure Gurke

Mayonnaise selbst gemacht

200 Milliliter Öl
1 Ei
1 Esslöffel Senf
1 Esslöffel Essig
1 Esslöffel Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Zucker
Dill

Mein Eisbein simmerte zuerst für sechs Stunden in einer Eisbeinbrühe, danach habe ich es in 20 Minuten in heißem Öl, in eine knusprige Haxe verwandelt.


Die Haxe kommt aus dem Kühlschrank, damit das Fleisch fest ist.  Von oben einschneiden und den Knochen durch verdrehen aus der Haxe entfernen, die krosse Kruste abziehen.
Fleisch zerkleinern.
Für Sülze brauchen wir eine Flüssigkeit, die dann gelieren muss. Ich nehme insgesamt 500 Milliliter Flüssigkeit.
Zusätzlich braucht man noch ein bisschen mehr Einlage als das Fleisch.
Ich habe vom Vietnamesen so leidlich scharfe Peperoni mitgebracht.
Die zerkleinere ich
1 Zwiebel abziehen
Zwiebel von links und rechts bis kurz über den Boden schneiden
Danach die Zwiebel quer schneiden, dann hat man Zwiebelwürfel
Fleisch und Zwiebeln und Peperoni in den Topf geben.
Ich hätte für die Flüssigkeit auch Brühe nehmen können. Ich habe ja genug davon eingekocht.
Mir stand der Sinn aber nach trockenem Weißwein
1 Schuss Essig
1 Schuss Sojasoße
500 Milliliter Flüssigkeit in den Topf geben und langsam erwärmen, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter nicht vergessen.
Währenddessen machen wir schnell die Gelatine betriebsbereit.

Kaltes Wasser in eine Schüssel geben und dann die 12 Blätter Gelatine darin 5 bis 8 Minuten einweichen
Wenn die Flüssigkeit im Topf kurz vor dem kochen ist, kommt die Gelatine hinzu und man muss den Herd abstellen.
Gelatine ist jetzt weich
Petersilie hacken
Gelantine aus dem Wasser holen und ausdrücken
Das Wasser muss raus.
Noch einen Schuss Zitrone in den Topf geben.
Die Gelatine in den Topf geben und mit einem Löffel verrühren, bis sie sich aufgelöst hat.
Einen Behälter bereitstellen
Die Petersilie zur Flüssigkeit geben.
Die wird natürlich auch unter die Flüssigkeit gerührt, damit sie sich gut verteilt.
Sülze komplett in den Behälter geben. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen und anschließend in den Kühlschrank stellen. Ich weiß nicht wie viele Stunden es dauert, bis die fest wird, weil ich das immer mache, bevor ins ins Bett gehe. ich schätze mal 3 bis 4 stunden braucht die Sülze schnittfest ist. Je länger je lieber.
So sieht die Sülze am nächsten Abend aus.
Schön fest geworden und sieht gut aus, lässt sich mit einem scharfen Messer schneiden, ohne zu zerbröseln.
Zum Servieren koche ich noch Eier. Wie viele Ihr braucht, wisst Ihr selbst. Ich habe für meine eine Nase nur eines gebraucht. Sülze schmeckt nämlich auch nicht und die kann man gar nicht essen, sagt meine Sippe.
Dill hacken
200 Milliliter Öl
1 Ei
1 Esslöffel Senf
1 Esslöffel Essig
1 Esslöffel Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Zucker
Dill
Mit einem Pürierstab, oder meinem Esge Zauberstab in einen Mixbecher gehen
Zehn Sekunden Vollgas geben
Fertig ist die Mayonnaise mit Dill
Sülze auf einem Teller drapieren
Mayonnaise auf den Teller geben.
Zerkleinerte saure Gurke auf dem Teller drapieren.
Malerisch einen Zwei Dill darauf ablegen.
Die Eier dazu legen und noch ein bisschen Petersilie darüber verstreuen.
Ein bisschen Salz und Pfeffer aus der Mühle darüber mahlen. Wer Lust hat, kann auch noch nen Schuss Essig und ein paar Tropfen Öl darauf verteilen.
Das schmeckt sensationell gut. Zartes Eisbeinfleisch, sehr würzige Sülze, toll mit der Mayonnaise und den Eiern. Wenn man dazu noch ein schönes Brot, oder Bratkartoffeln hat, ist es perfekt.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.