Chickenburger

Das ist für alle die sich bislang immer ganz witzig fanden, wenn sie bei Mc Donald’s am Drive in “einmal ficken, aber hart” sagen und am Ende “Ein(en) Mc Chicken mit Salat” meinen.  Den super Einfall hatten laut Googlesuche vor Euch schon mehr als 23000 Leute, die das irgendwo im Netz erwähnenswert fanden. Was es bisher noch nicht gab, ist meine Version eines Chickenburgers, wie immer frisch von Hacke bis Nacke und wenn ich selbst gemacht sage, dann bezieht sich das auch auf das Brötchen und die Soße.
Zutaten für 4 Burger:

450 Gramm Hähnenkeule entbeint, oder Hähnchenbrust
3 Eier
Salz
Pfeffer
1 tiefer Teller Mehl
1/4 Eisbergsalat
4 Scheiben Cheddarkäse
1 Tomate
1/4 Salatgurke
300 Milliliter Rapsöl zum Ausbacken

Mayonnaise:

200 Milliliter Öl
1 Ei
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
1 Esslöffel Weißweinessig
1 Esslöffel Zitronensaft
1 Teelöffel Senf (anklicken)

Frühstücksbrötchen ohne Hefe (anklicken)


Die Brötchen habe ich schon fertig vom Frühstück, aber die lohnen sich auch extra für die Burger, wenn Ihr die unbedingt mal nachkochen möchtet.  Die Mayonnaise geht in drei Minuten.
Alle Zutaten in einen Mixbecher geben, Öl, Essig, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Senf, 1 Ei
Das geht mit jedem Pürierstab, oder mit meinem Esge Zauberstab. Einfach auf dem Becherboden abstellen und auf Vollgas drücken. Dann hat man nach 15 Sekunden  eine fertige Mayonnaise.
Beim Fleisch habe ich entbeinte Hühnekeulen. Es geht aber auch Hähnchenbrust.
Flach mit dem Fleichklopfer klopfen, denn das Fleisch zieht sich wieder zusammen und die Mehlpanierung trägt auch noch auf. Deswegen jetzt erstmal plattieren.
Vier Stücke mit circa 100 Gramm, oder ein bisschen mehr Masse aus der Oberkeule schneiden- Je nach Größe könnten das bei Euch auch zwei Oberkeulen sind. Mein Huhn scheint ziemlich groß gewesen zu sein.
1 tiefer Teller Mehl
Zwei Eier verquirlen
‘Salz, Pfeffer und dabei nicht sparsam sein
Öl im Wok, im Kochtopf, oder in der Pfanne erhitzen.
Ich habe den Wok benutzt, weil ich dafür am wenigsten Öl brauche und die vier Stücke Hähnchenfleisch darin am besten schwimmend ausgebacken werden können.
Fleisch von beiden Seiten ins Mehl drücken
Fleisch ins verquirlte Ei ziehen
Natürlich auch von beiden Seiten
Anschließend wieder ins Mehl drücken
Schon hat man eine dicke Mehlpanierung. Je nachdem wie würzig die Burger sein sollen, kann man auch das Mehl mit Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen präparieren.
Der Pfannenwender sagt, wenn das Öl heiß ist. Dann sprudeln daran Blasen hoch
Fleisch in den Wok geben. Herd läuft volle Pulle. So flach geklopft, reichen vier Minuten pro Seite im Wok
Wenn das Fleisch im Fett ist, gehe ich auf 3/4 Kraft zurück.
Die Brötchen kommen als Ober- und Unterteil halbiert in den Toaster, damit sie auf den Schnittflächen kross werden.
Eisbergsalat als Unterlage zupfen
Eine Tomate in Scheiben schneiden, ein paar Gurkenscheiben schneiden
Das Fleisch kommt fertig aus dem Wok. Es ist goldbraun, knusprig und innen sehr saftig.
Die Brötchen kommen aus dem Toaster
Mit einem Esslöffel Mayonnaise bestreichen
Die unteren Brötchenhälften nun mit Eisbergsalat belegen
Cheddarkäse auf den Salat legen
Hähnchenfleisch und Gurken- sowie Tomatenscheiben auflegen. Salz und Pfeffer aus der Mühle
Ein neckisches Blatt Petersilie passt bestimmt auch.
Deckel drauf, guten Appetit
Die Chickenburger schmecken extrem gut. Frische Brötchen, selbst gemachte Mayonnaise, Eisbergsalat, Tomate und Gurke, Cheddarkäse und richtig knusprig zartes Huhn machen Spaß im Mund und verwöhnen die Geschmacksnerven
Wer das kennt, weiß dass der gekaufte Pappkram dagegen total sinnlose Kalorien sind.
Wenn man die Brötchen schon fertig hat, sitzt mal alles in allem in 20 Minuten am Tisch. Was wollt Ihr also mit einem Lieferdienst? Selbst zu machen, spart übrigens auch richtig Geld.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.