Gyrosgewürz 2.0

Es gibt so viele richtig schlechte Rezepte mit Gyros und so viel mieses Tütengyros aus der Kühltruhe mit 230423048 Geschmacksverstärkern und dann sollte man sich immer noch überlegen, dass kein Lieferant sein bestes Fleisch einlegt, sondern immer nur das was weg muss und was schon ein bisschen liegt, oder zäh ist, oder sehnig etc. Keiner nimmt dafür jedenfalls das beste Fleisch, außer ich.
Ich mische mir das Gyrosgewürz auch selbst. Es gibt nicht DAS Rezept für DAS Gyrosgewürz, aber viele die am Ende gut schmecken. Ich habe damit 1,8 Kilo Fleisch gewürzt, das aber auch einen Tag Zeit hatte zu marinieren. Wenn es schneller gehen soll, würde ich mit dieser Menge 1 Kilo Fleisch würzen. Wenn man eine Nacht Zeit hat, gehen auch größere Mengen Fleisch.
Zutaten;

1 Teelöffel Majoran
1 Teelöffel Oregano
1 Teelöffel Kreuzkümmel / Cumin
1 Teelöffel Thymian
1 Teelöffel Koriander
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Chiliflocken / schwarzer Pfeffer
1 Freilandknoblauch, oder 2 Zehen

1 Teelöffel Majoran
1 Teelöffel Oregano
1 Teelöffel Kreuzkümmel / Cumin
1 Teelöffel Thymian
1 Teelöffel Koriander
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Chiliflocken
Ach so, das ist meine Gewürzmühle zum Esge Zauberstab. Ihr könntet auch eine Kaffeemühle, oder einen Mörser benutzen.
Scheibe auflegen, damit die Gewürze beim Mahlen nicht hochgewirbelt werden.
Deckel verdrehen
Mit 19000 Touren wird alles zu einem feinen Gewürz gemahlen.
Zu Gyros gehört auch Knoblauch, den schreddern wir jetzt noch dazu.
Knoblauch abziehen
Grob zerkleinern
Erneut den Deckel verdrehen und Knoblauch in der Gewürzmühle schreddern.
Das duftet schon ganz toll. Ich hatte letztes Jahr schon mal Gyrosgewürz gemacht, aber ganz anders und genau so lecker. Deswegen ist das hier mein Gyrosgewürz 2.0.
Das zeige ich Euch demnächst. Gyros wie vom Profi, mit ohne doofe Zutaten. Da wollte ich mal schlau sein und dachte, dass bei meiner Mäkeltruppe bestimmt noch ganz viel übrig behalten würde, damit ich mit dem Rest noch die scheußlichste aller Gyrossuppen entmüllen kann. Die Brut hat mir die letzten Haare vom Kopf gefressen. Da war kein Rest mehr. Das Zeige ich auch wie gesagt später.  Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • Da darf man ja gespannt sein. Ich bin nur neugierig, ob du das mit dem “gyro”s wirklich hinkriegst, immerhin kommt der Wortstamm aus dem Griechischen und bedeutet Kreisel oder Runde oder etwas sich drehendes … Bei der Qualität deiner sonstigen Speisen bin ich mir recht sicher, dass es nicht der Magen sein wird, der sich umdreht. 😉 Und beim Gyrosgewürz hat sich ja wenigstens schon das Messer im Mixer gedreht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.