Pfanne mit Makkaroni und Hähnchenbrust

Immer lustig, es ist in der Woche, ich komme im Winterhalbjahr so gegen 18.15 Uhr an die Burg und alle warten, dass es etwas zu essen gibt. Wenn es passt, darf es auch für zwei Tage reichen, oder meine Frau nimmt sich den Rest am nächsten Tag mit zur Arbeit. Schnell soll es gehen, aber so schmecken, als wenn es gaaaaanz viel Mühe gemacht hätte.  Als wenn das nicht reichen würde, muss es auch noch der größte gemeinsame Nenner für sechs Leute am Tisch sein. Bitte gerne, bitte gleich. Zartes Fleisch, beliebte kurze Makkaroni, pikante Tomatenoße in der schnellsten Gangart.
Zutaten:

1 Kilo Hähnchenbrust
1 Gemüsezwiebel
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
100 Milliliter Tomatenmark
300 Milliliter Tomatensoße für alle Fälle (anklicken)
Brühe (anklicken)
2 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
300 Gramm Makkaroni (kurz)
1/2 Bund Basilikum frisch
2 Esslöffel Mehl
1 Esslöffel Salz
1 Esslöffel Pfeffer
Rapsöl, oder Olivenöl
Hartkäse zum Bereiben
Das ist das Kochwasser für die Makkaroni. Das Salz habe ich oben nicht extra im Rezept. Was nehmt Ihr? Ich nehme zwei Esslöffel Salz
Ein Kilo Hähnchenbrust.
Damit das schneller gart, mache ich einen Schmetterlingsschnitt und halbiere die Dicke, bzw. verdoppele die Fläche.
Eine Gemüsezwiebel in Ringe schneiden
Zwiebeln mit Rapsöl, oder Olivenöl anschwitzen
Salz, Pfeffer, oder Chiliflocken
Bei mittlerer Temperatur reduzieren
Knoblauchzehen abziehen und hacken.
Eine rote Zwiebel musste auch noch weg.
Wacholderbeeren und Lorbeerblätter
Von führenden Kochkindern empfohlen.
Ab in die Pfanne damit
Makkaroni abkippen, wenn sie nach 7 Minuten gar sind und zur Seite stellen.
Wenn die Zwiebeln und Knoblauch glasig sind, Tomatenmark dazu geben.
Mehl, damit sich schneller Röstaromen bilden
Wenn das Mehl und die Zwiebeln braun werden, zünden wir die nächste Stufe.
Selbst gemachte Brühe und selbst eingekochte Tomatensoße. Kann man natürlich auch alles gekauft nehmen, schmeckt dann halt nicht so.
In die Pfanne geben und reduzieren lassen
Fleisch in Streifen und anschließend in Würfel schneiden.
Schlechte Gerichte erkennt man unter anderem häufig an einer schlechten Tomatensoße, die nicht nach Röstaromen aussieht und dementsprechend auch nicht toll schmeckt, oder gut bindet. deswegen muss die richtig einkochen, auch wenn wir hier nicht alle Zeit der Welt haben.
Weil wir gleich die Pfanne für das Fleisch brauchen, füllen wir den Pfanneninhalt in einen Kochtopf um.
Zwiebeln und Knoblauch in einen Topf geben und mit der Brühe ablöschen und aufkochen lassen
Warten bis es kocht.
In die Pfanne Öl geben und Herd volle Pulle aufdrehen
Drei Minuten bei voller Pulle anbraten
Basilikum  hacken
Nach drei Minuten wenden
Wenn es gut läuft habt Ihr dann schon leichte Röstaromen
Drei Minuten von der anderen Seite ballern lassen.
Nach insgesamt 6 Minuten in der Pfanne kommt die Tomatensoße mit Zwiebeln und Knoblauch zurück in die Pfanne.
Sofort auf kleine Flamme reduzieren, damit das Fleisch nicht zäh wird und nur noch in der Flüssigkeit gar ziehen kann.
Verrühren
Makkaroni in die Pfanne geben, Herd sofort abstellen.
Fleisch und Nudeln verbinden sich gut mit der Soße
Basilikum einstreuen
Alles miteinander vermischen und schnell püfen, ob genug Salz und Pfeffer am Essen ist.
Die Pfanne mit Makkaroni und Hähnenbrust in tiefen Tellern servieren.

Die Kinder maulen ja immer erstmal und es braucht einen, der den anderen erzählt, dass es total lecker schmeckt. Tut es aber in der Tat, denn das Fleisch ist super zart und zieht in der Soße gar, die Tomatensoße ist pikant und fruchtig.  Makkaroni sind sowieso familientauglich und ob man Hartkäse nimmt, spielt dann auch keine Geige mehr.
Ich war selbst überrascht, wie gut das Gericht gelaufen ist, es war aber auch richtig gut.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.