Gyrospizza mit Seitan – mea culpa

Ich habe Gyros aus Seitan gemacht. Das war so überraschend gut, dass ich über meinen Schatten gesprungen bin und nun endlich mal eine Gyrospizza gebacken habe. Ja, ich weiß dass man das nicht macht, aber ich musste einfach, schließlich kann man die überall kaufen und die scheint sich einer großen Beliebtheit zu erfreuen.

Zutaten

Für den Seitanteig:

400 Gramm Gluten
400 Milliliter Wasser
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Oregano
1 Teelöffel Paprika
1 Teelöffel Thymian
1 Teelöffel Basilikum
1 Teelöffel Rosmarin
1 Teelöffel Majoran
reichlich Pfeffer
1 Teelöffel Bohnenkraut
Saft einer halben Zitrone

Zum Einlegen des Gyros:

1 Gemüsezwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Oregano
1 Esslöffel Paprika
1 Esslöffel Thymian
1 Esslöffel Basilikum
1 Esslöffel Rosmarin
1 Esslöffel Majoran
Chiliflocken
1 Teelöffel Bohnenkraut
Saft einer Zitrone
Olivenöl

Pizzateig (anklicken)
Tomatensoße (anklicken)
Käse zum Bereiben (z.B. Emmentaler)
1 Gemüsezwiebel

Gluten abwiegen

Salz

1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Oregano
1 Teelöffel Paprika
1 Teelöffel Thymian
1 Teelöffel Basilikum
1 Teelöffel Rosmarin
reichlich Pfeffer
1 Teelöffel Bohnenkraut
1 Prise Chiliflocken

Saft einer Zitrone

Wasser abmessen. Das soll ungefähr ausgeglichen zum Gluten sein, also 400 Gramm Gluten mit 400 Milliliter Wasser

Alles vermischen

Dann bekommt man so einen Ball

Ich schneide den Seitan in lange Stränge und behalte im Kopf, dass sich das Volumen im Topf verdoppelt. Also macht alles nur halb so groß, wie Ihr es am Ende haben wollt.

Stränge schneiden

Ich ziehe die lang aus und verdrehe die Stränge. Es fühlt sich so an, als wenn das Gummisehnen wären.

So bekommt der Seitan aber schon eine Struktur wie fleisch, wenn man es zieht und verdreht.

in immer dünnere Streifen schneiden

Leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen

Ich habe noch ein bisschen Chili in den Topf gegeben.

Deckel auf den Topf und aufkochen lassen. Nehmt einen großen Topf, ich musst beim Kochen noch wechseln, weil der Topf zu klein wurde, in dem Maße wie Seitan aufging. Seiten soll 30 Minuten köcheln.

Abkippen und abkühlen lassen, bis man wieder anfassen kann, ohne sich die Finger zu verbrennen.

Seiten mit einem scharfen Messer mundgerecht schneiden, so wie Ihr Euch Gyorsstücke vorstellt.

So stelle ich mir das vor. Das schmeckt übrigens jetzt schon sehr gut.

In eine Schüssel umfüllen

Schaut Euch mal die Struktur an. Das ist recht fleischähnlich und je mehr man das später in der Pfanne ausbrät, umso typischer wird es. Am Ende ist es so authentisch, dass es keiner merken würde, wenn man nicht ankündigen würde, das es ohne Fleisch ist.

Eine Gemüsezwiebel

Abziehen und in Ringe, oder Würfel schneiden

Die Zwiebel kommt zum Gyros in die Schüssel

Olivenöl zum Marinieren. Normal nimmt man für Gyros durchwachsenes Fleisch wie Schweinenacken, das beim Braten Fett abgibt und gut bräunt und dadurch zart wird, wenn das Fett ausbrät. Das haben wir bei Seitan natürlich nicht und müssen es über das Öl ausgleichen

Jetzt noch einmal die gleiche Choreo an Gewürzen, wie bei der Seitanherstellung, aber jeweils ein Esslöffel:

1 Esslöffel Oregano
1 Esslöffel Paprika
1 Esslöffel Thymian
1 Esslöffel Basilikum
1 Esslöffel Rosmarin
1 Esslöffel Majoran
Chiliflocken
1 Teelöffel Bohnenkraut

Zwei Knoblauchzehen häuten

Durch die Presse drücken

Alles vermischen und mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen.

Das sieht ja wohl aus, wie richtiges Gyros, oder?

Ab in die Pfanne und bei mittlerer bis geringer Temperatur rösten. Je brauner das Gyros wird, desto mehr geht Ihr mit der Temperatur runter.

Das Gyros wird immer fleischiger, je länger Ihr es röstet und Wasser aus dem Seitan entweicht. Wenn man es erneut aufwärmt, kann man es gar nicht mehr von “richtigem ” Gyros unterscheiden. Wie gefällt es Euch optisch? Ich bin total begeistert, das sieht nicht nach Ersatz aus und es schmeckt auch nicht nach Ersatz, sondern so wie ein gutes Gyros schmeckt, wenn es nicht mit so ner Doofiegewürzmischung mit Geschmacksverstärkern gemacht wird und nicht aus der Truhe beim Supermarkt kommt. Dafür bekommt man auf keinen Fall Einreiseverbot in Griechenland.

Nun tun wir etwas verbotenes und nutzen das Gyros aus Seitan, um daraus Gyrospizza zu backen. Habe ich noch nie mit richtigem Fleisch gemacht, dann kommt es jetzt auch nicht mehr darauf an.

Holzbrett bemehlen

Mit dem Nudelholz, oder Wellholz ausrollen

Tomatensoße (anklicken)

Mit dem Seitangyros belegen

Mit geriebenem Käse bestreuen. Ofen auf volle Pulle stellen, das sind bei mir 275 Grad, Ober- und Unterhitze. Aufheizen lassen und dann 12 bis 15 Minuten um Ofen backen.

Dann ist die Pizza schön kross gebacken

Mit Gemüsezwiebel belegen. Wer mag, kann auch Zaziki dazu essen.

Pervers, aber extrem lecker. Ist ja auch mit Liebe gemacht.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • Matthias

    Das sieht richtig lecker aus und wird auf jedenfall probiert. Bin sehr großer Gyros-Liebhaber, finde aber Schweine auch ok und will denen nix böses. Kann es gerade noch nicht ganz glauben, dass das genauso schmeckt, fände es aber fantastisch und werde es safe selber machen.

    Danke dafür.

    • hallo matthias, ich habe auch keine not damit fleisch zu essen, aber wenn man es nicht unbedingt braucht, dann freut sich irgendwo ein tier und ich glaube der eigene körper auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.