Buntes Gemüse mit Couscous

Damit hätte man mich früher locker um den Block treiben können. Entweder ich mochte eine Gemüsesorte nicht, oder die Zubereitungsart war nicht nach meiner Mütze. Bei Gewürzen war ich auch eher schwierig. Das habe ich mir über die Jahre alles selbst weggekocht und im Moment haben wir abends auch noch oft unsere veganen Nachbarn als Essensgäste zu Besuch. Darauf nehme ich dann natürlich Rücksicht. Es ist aber auch nicht schwer vegan zu kochen. Man lässt halt Milchprodukte, Fleisch, Honig usw. weg und es schmeckt trotzdem. Kann man machen.

Zutaten:

1 Zucchini
1 Aubergine
3 Paprika
1 Zwiebel
4 Tomaten
1 Peperoni
3 Zehen Knoblauch
500 Gramm grüne Bohnen
1 Blumenkohl
1 Teelöffel Salz
Pfeffer / Chiliflocken nach Geschmack
5 Gewürze Pulver (anklicken)
reichlich Olivenöl
1 Zitrone
Petersilie
1 gehackte Peperoni zum Servieren

300 Gramm Couscous
1/2 Teelöffel Salz
500 Milliliter kochendes Wasser
1 Schuss Olivenöl

Buntes Gemüse, einmal quer durch den Garten

Aubergine würfeln

Paprika zerkleinern

Zwiebel abziehen und würfeln, oder in andere Zufallsformen zerlegen

Olivenöl in den Wok geben. Das kann natürlich auch eine Pfanne sein.

Erhitzen

Ich fange mit den Auberginen an, weil die am längsten brauchen, bis sie weich werden. Wenn die noch Biss haben, schmecken sie irgendwie nach Benzin.

Wenn die Auberginen weich werden, kommt die Zwiebel hinzu

Zwiebeln leicht glasig werden lassen

Nun Paprika und Peperoni in den Wok geben

Knoblauch hacken

Zucchini zerkleinern

Schnell in den Wok damit

1 Teelöffel Salz

Chiliflocken nach Geschmack

Eine Messerspitze selbst gemahlenes fünf Gewürzepulver (anklicken)

Tomaten zerkleinern

Tomaten in den Wok geben, untermischen und Deckel auf den Wok legen.

Geringe Temperatur und Deckel sind wichtig

Das Gemüse soll 20 Minuten schmoren, bis die Tomaten weich geworden sind und Soße an das restliche Gemüse abgegeben haben.

Bohnen an den Enden abschneiden

Bohnen fünf Minuten in Salzwasser kochen, fragt mich jetzt nicht warum, aber ich habe oben in meinem Dampfgarer noch einen Blumenkohl gedämpft, aber vor Doofheit nicht fotografiert. Der fällt so aus dem Nichts am Ende durch’s Bild.

Petersilie hacken

Jetzt kommt Couscous, mir ist nicht klar, ob ich das jemals vorher gemacht hätte, ich würde das sofort verneinen. Ich wüsste nicht wann und bei welcher Gelegenheit. Mit arabischer Küche habe ich es nicht so und wenn irgendwas neu ist, Ihr kennt mich…

500 Milliliter Wasser im Topf zum Kochen bringen.

Salzen

Nicht versalzen

Herd abstellen

Couscous ins Wasser geben und dort einfach nur Quellen lassen.

Deckel auf den Topf legen und circa 10 Minuten warten.

Hier kann man sehen, wie das Wasser im Couscous aufgenommen wird.

Noch eine Peperoni hacken

Den Saft einer Zitrone in den Wok über das Gemüse pressen

Petersilie einstreuen

Olivenöl zum Couscous geben und verrühren

Couscous mit Olivenöl

Verrührt

Couscous sofort in tiefen Tellern servieren

Gemüse dazu auf den Teller füllen

Ein schönes Farbenspiel, sehr lecker und total gesund.

Nun noch die bissfesten Bohnen und den Blumenkohl dazu geben. Klingt das voll öko? Nein, das ist mediterran, oder levantinisch. Nur mal zur Erinnerung, da werden Menschen ziemlich alt, ohne den ganzen Tag Tonnen von Medikamenten in sich zu stopfen, einfach nur, weil sie sich gesund und nach den Jahreszeiten ernähren.

Natürlich steckt da auch jede Menge Geschmack drin und die Kontraste zwischen den Gemüsen, den Biss betreffend sind wirklich interessant.

Ein sehr schmackhaftes Gemüsegericht für jeden Wochentag. Gutes Futter um danach zu joggen und auch sättigend genug bis zum Frühstück. Weil es so vielfältig ist, mag ich nicht sagen, mehr braucht man nicht, dann da steckt jeder Menge Raffinesse und Kochphysik drin. Da schmeckt nicht alles gleich und da haben manche Gemüse Biss und die anderen sind eher zart. Das hat alles, was ein gescheites Essen ausmacht, mal davon abgesehen, dass es ohne Fleisch auskommt, wofür mach sich scheinbar immer noch entschuldigen muss.

Von führenden vegan lebenden NachbarInnen empfohlen, Ehestuten gestestet, wie immer von zwei Kindern gemocht und von zweien verabscheut, in wechselnden Allianzen und ich mag im Normalfall sowieso was ich gerade gekocht habe. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.