Schweinefilet wie auf dem Balkan

Keiner sucht nach Rezepten mit einem Sauenfilet, deswegen steht da oben Schweinefilet. Es handelt sich aber um ein Sauenfilet, also von einem weiblichen Schwein, das vorher schon mal Ferkel bekommen hat. Das ist dunkler, fester, würziger als ein normales Schweinefilet. Das ist das beste Stück vom Schwein, wenn man von der Wertigkeit ausgeht und weil es so hochwertig ist, hat es wenig Fett und wird schnell trocken, wenn man es falsch verarbeitet. Im Umkehrschluss erkennt man echte Trottel am Herd daran, dass sie das Fleisch durchbraten, dann ist es nicht mehr so zart, wie es sein könnte. Dem wirken wir hier entgegen, indem wir das Fleisch in Speck einschlagen und dann auch noch medium gebraten im Ofen bei 80 Grad ziehen lassen. Das Fleisch soll am Ende aus der Pfanne so gut schmecken, als wenn man es gegrillt hätte.

Zutaten:

600 Gramm Sauenfilet / Schweinefilet
1 Prise Salz
Pfeffer aus der Mühle
200 Gramm dünn geschnittenen Tiroler Speck
Rapsöl

Silberhaut abziehen und das Fleisch parieren. Auf die Verlaufrichtung der Fleischfaser achten und die beim Schneiden beachten, quer zur Fleischfaser zu schneiden, um die Fleischfaser zu verkürzen. Das Fleisch sollte daumendick sein.

Das ist Tiroler Speck. Man könnte auch Bacon nehmen. Den gab als österreichische Ware zum Sonderpreis, in meinem Lebensmittelsonderpostenmarkt Preisgewitter. Ich suche dann immer nach einer sinnvollen Verwendung, damit sich der Einkauf gelohnt hat.

Filet Medaillons mit dem Speck einrollen, Ich habe zwei Stücke Speck pro Medaillon verwendet

Ich hatte weder Lust die Medaillons mit einem Küchengarn zu binden noch auf zwei Holzspieße, damit der Speck nicht wieder abfällt.

Ich habe das mit einem Schaschlikspieß aus Metall gelöst.

Drei Filets passen in der Größe auf den Spieß

So aufspießen, dass der Spieß jeweils durch die beiden Speckscheiben geht, damit sich das weder öffnen, noch abfallen kann

So wiederholen, bis der Spieß mit Medaillons bestückt ist

Ich nehme schon mal Maß, wie ich die Spieße nach dem Anbraten im Ofen weiter lagern kann

Wenn ich keine anderen Fleischsorten hätte, wäre das auf jeden Fall eine Möglichkeit. Den Backofen stelle ich auf 80 Grad ein, damit das Fleisch nach dem scharfen Anbraten noch ein wenig nachziehen kann, oder auszutrocknen. Ich habe an dem Abend einen Balkanteller für die Familie serviert und dafür verschiedene Fleischsorten zubereitet.

Pfanne bei Volldampf auf der größten Platte erhitzen, minimal Öl in die Pfanne geben.

3 Minuten pro Seite anbraten

Umdrehen nach drei Minuten und dann die Rückseite ebenfalls drei Minuten braten.

Zwischenlagern bei 80 Grad im Backofen, bis es auf den Tisch geht.

Es gibt einen geilen Balkanteller mit verschiedenen Fleischsorten, Gemüse und Reis.

Das Filet ist medium gebraten, saftig, zart und extrem lecker. Nur noch ein bisschen Meersalz und eine Prise Pfeffer drauf, dann passt das. Dieses Gesinge, dass man Schwein nicht medium essen soll, ist übrigens von Anno pief und dabei ging es um Trichinenbefall beim Schwein, von denen man Bandwurmbefall bekommen konnte, wenn man das Schwein nicht durchgebraten gegessen hat. Durch die Fleischbeschau, die jetzt immer durchgeführt wird, ist diese Befürchtung überflüssig und deswegen ist medium total o.k und der Gargrad für Genießer.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.