Sałatka warzywana -Polnischer knackig marinierter Salat

Ich war letztens in Polen und wenn ich mal ins Ausland komme, gehe ich da auch immer einkaufen und kaufe regionale Spezialitäten. Das war nix Tolles, ich war bei Lidl, 60 km hinter Stettin und das ist trotzdem spannend zu sehen, wie sehr das Angebot auf die regionalen Bedürfnisse abgestimmt ist. In Rumänien vor 5 Jahren, fand ich den Lidl ziemlich Deutsch, aber in Polen prangen an ganz vielen Produkten Schilder auf denen steht, dass sie in Polen hergestellt wurden. Die ganzen Sauerkonserven zum Beispiel. Polnische Gurken kennt man ja, und dann vieles was mit Kraut und Möhren usw. ist. Ich habe ein Glas mit einem Salat gekauft, das mich ziemlich an den russischen Weißkrautsalat, aber mit mehr verschiedenen Gemüsen erinnert hat. Meine Frau hat sich gleich geschüttelt und meinte nur “Das kannst Du besser” und damit hatte sich auch Recht. Diese konservierten Salate, haben immer so einen fiesen süßsauren Konservierungsmittelnachgeschmack. Ich habe deswegen quasi best of both worlds gemacht und frisches Gemüse mit einem selbst gemachten süßsaurem Dressing gekocht, das im Kühlschrank fast bis zur nächsten Eiszeit hält.

Zutaten:

400 Gramm Weißkraut
1/4 Staudensellerie
3 Möhren
1/2 Salatgurke
2 grüne Peperoni
1/4 Rettich

Dressing:

300 Milliliter Essig
300 Milliliter Rapsöl
5 Esslöffel Salz
1 Teelöffel Chiliflocken
8 Esslöffel Zucker
Petersilie

Zum Zerkleinern nehme ich meine Zauberette. Ihr könnt aber auch eine Küchenmaschine, ein Messer, eine Standreibe benutzen

Möhren schälen.

Weißkraut grob zerkleinern.

Weißkohl

Alle zerkleinerten Zutaten kommen in eine Salatschüssel

Grüne milde Peperoni

Die kommen auch in die Schüssel.

Möhren zerkleinern

Scheiben oder Julienne könnt Ihr machen, wie es Euch am besten gefällt.

Gurke ebenfalls zu Scheiben verarbeiten.

Immer rein in die große Salatschüssel.

Staudensellerie

Rettich nach dem gleichen Muster zerkleinern.

Jetzt machen wir das Dressing

300 Milliliter Rapsöl

300 Milliliter Essig

Zucker zu Essig und Öl geben.

Salz

Chiliflocken

Dressing erhitzen und zum Kochen bringen. Das Zeug ist pur echt krass, aber da ist so viel drin was konserviert, dass man damit das Gemüse gut konservieren kann. Das schmeckt auch mit jedem weiteren Tag im Kühlschrank immer noch besser. So weit sind wir aber noch nicht.

Dressing 5 Minuten köcheln lassen.

Weil ich mit dem Topf nicht gut ausgießen kann, fülle ich das Dressing in ein Litermaß um.

Das kochendheiße Dressing in die Salatschüssel geben

Alle Zutaten vermischen

Schüssel abdecken und mindestens 2 Stunden auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Petersilie hacken

Vor dem ersten Servieren, oder bevor es in den Kühlschrank geht, kommt die Petersilie in die Salatschüssel.

So sieht der fertige Salat aus. Der knackt total geil und schmeckt echt heftig süßsauer. So richtig nach Ostblock in Richtung Russland, aber echt lecker.

Der passt gut zum Grillen, oder auch zu gebratenem Fleisch, ebenfalls zu Weißbrot.

Das ist einfach gesund und platzt fast vor Vitaminen. Im Kühlschrank machen dem auch mehrere Wochen nichts aus, wenn Ihr nicht mit Besteck reingeht, das vorher bei Euch im Mund war.

Einfach ausprobieren und sich selbst ein Bild machen. Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.