Weißwurstcarpaccio -geschnitten, statt am Stück

Da habe ich ja wieder etwas angestellt. Meine Weißwürst kaufe ich entweder in Kemnath bei Ponnath, oder dieses Mal gab es die als Sonderposten beim Preisgewitter in Berlin zu kaufen. Die Geschichte zu diesem Gericht geht so. Ich hatte schon auf nüchternen Magen jede Menge Rumpelteller in DDR Gruppen gesehen, bei denen das immer so ging, dass irgendwelche Leute mit zwei linken Daumen ganz gruseliges Zeug wie Milchreis mit Zimt und Zucker und Bratwurst auf einem Teller hatten, oder die obligaten hässlichen sauren Eier, in Soße mit der Fließgeschwindigkeit von Sperma und der Farbe von Eiter und immer wenn dazu jemand anmerkte, dass das Auge mitisst, kam immer die billige Replik, wir mögen es so und zeige Du doch erstmal selbst was von Dir, als wenn das die Eintrittskarte wäre, irgendwas von anderen zu beurteilen. Warum auch immer, bekam ich dabei trotzdem Hunger und dachte, es wäre schön das ein bisschen außergewöhnlich zu verpacken und zu zeigen, dass man nicht immer alles wie immer machen muss, sondern Reizpunkte durch Abwandlung setzen kann. Und was auch immer ganz deutlich erwähnt werden muss, Essen wird nicht teurer, wenn man sich bei der Präsentation und Zubereitung ein bisschen Mühe gibt. Es schmeckt nur besser.

Zutaten für 2 Personen:

250 Gramm Weißwurst
1 Gemüsezwiebel
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
2 Esslöffel Senf (anklicken)
30 Milliliter Balsamico Essig
60 Milliliter Rapsöl
Wasser zum Verflüssigen nach Wunsch
Petersilie

Weißwürste erwärmen, nicht kochen

Eine Gemüsezwiebel häuten

Nachdem ich mit dem Allesschneider gerade ein echt tolles Carpaccio aus Tomaten und Champignons gemacht habe, bin ich auf den Geschmack gekommen, das Gerät öfter als normal einzusetzen.

2 mm Schnittdicke

Zwiebeln in eine Schüssel legen

Eine Prise Salz

Zwiebeln mit dem Salz verkneten, bis Wasser austritt und man nasse Hände bekommt.

Für das Dressing einen Behälter bereitstellen.

Selbst gemachter süßer Senf, ich nehme zwei Esslöffel

Weißer Balsamicoessig

30 Milliliter

60 Milliliter Rapsöl

Kommt beides in den Mixbecher

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Mit dem Esge Zauberstab vermischen

Mir gefällt diese mayonnaiseartige Konsistenz, aber die meisten Menschen mögen es eher fließend. Deswegen jetzt noch so vielWasser dazu geben, bis Euch die Konsistenz gefällt. Der Geschmack geht mit, der ist reichlich vorhanden.

Petersilie hacken

Die verstreuen wir später auf den Tellern.

Heiße Weißwurst aus dem Topf holen

Haut abziehen

Ab auf den Allesschneider, 2 bis 3 mm Dicke schneiden.

2 Weißwürste pro großem Teller

So serviert Ihr lauwarm, aber ihr könntet die Teller vorher anwärmen, wenn das Carpaccio möglichst warm auf den Tisch kommen soll. Kalt schmeckt das auch sehr gut.

Wurstscheiben möglichst pittoresk auslegen.

Senfdressing darüber verteilen

An dieser Stelle herrscht Formfreiheit

Zwiebeln darauf drapieren.

Petersilie darüber verstreuen

Das ist mal eine echte Ansage. Klar, Weißwürste sind immer lecker, aber das ist eben mal weg von eingetretenen Pfaden und mit Liebe gemacht. Selbst gemachter Senf ist für meinen Geschmack besser, als wenn man den kauft. So habe ich den noch mit Wasser, Essig und Öl als Dressing verlängert und mit Salz und Pfeffer in Form gebracht. Die Petersilie symbolisiert Frische. Dazu fehlt eigentlich nur noch ein Weißbier und ein Laugengebäck, wie Brezen.

Mehrere Bayern proklamierten bei dem Anblick, den Untergang des Abendlandes. Ich bin fein raus, weil ich damit keine Tradition pflege, sondern nur sagen kann, ob es mir schmeckt, oder eben nicht. Deswegen verstehe ich auch jeden, der bei dem Anblick irgendwie irritiert ist, weil er als Bayer zeitlebens solche Sprüche aufgesagt bekommt, wie es schon immer war und dass man das nicht ändern darf. Bis dann mal so ein Preuße daher kommt und es einfach macht, weil er das nicht wusste, dass man das nicht darf und dass es nicht geht. LECKER!

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

25 Kommentare

  • Ute Franz

    Milchreis mit Bratwurst und Zucker und Zimt ist sicher gewöhnungsbedüftig, in Anhalt gehört es dazu. In den Betriebskantinen wurde es öfter angeboten und gerne gegessen.

    • Dirk

      Man man man, und ich dachte der Glatzkoch übertreibt. Bei der Kombination stellen sich mir die Zehennägel hoch :). Das klingt so scheußlich, das ich das Mal als Horizonterweiterung ausprobieren möchte. Welche Bratwurst empfiehlt die AnhaltInerin?

    • ja ich weiß´. ich sehe das immer nur aus sachsen-anhalt. krasser scheiß 😉

      • Ute Franz

        Der Milchreis ist naturlich nicht süß sondern neutral die Bratwurst ist die, die es gerade gibt. Wenn sie alle ist wird zerlassenen Butter und Zucker und Zimt verteilt und dann wie Nachtisch verspeißt.
        Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht, aber das berechtigt nicht regionale Küche madig zu machen. Jörg, vielleicht solltest du dich mal mit der Anhaltinischen Küche beschäftigen sie ist bodenständig und verarbeitet nicht nur die Schnitzel oder Steaks der Tiere. Ich nehme gerne Ideen aus Deinen Rezepten auf aber es gibt immer wieder regionale Küche (Nierenragout, Gehacktesstippe, Birnen-Kartoffelsuppe nur als Beispiel.

        • Dirk

          Aaaah okay den Milchreis neutral kochen und die nächstbeste Bratwurst 🙂 Probier ich Mal aus.

        • ich hätte die anhaltinische für die schlechteste in ganz deutschland gehalten, wenn du das jetzt nicht erwähnt hättest. nieren, und diese komische stippe, die nie gut aussieht und tote oma. ich kann da echt nicht ran.

          • Ute Franz

            Ist ja in Ordnung wenn du da nicht ran kannst, aber wo bleibt da die Tolleranz? Deshalb muß aber nicht notwendiger weise alles schlecht sein. Aber ich sag mal, ein “Preuße” hat einen andern Geschmack als ein Dessauer oder Anhalter.

          • das kann schon sein. ich bin ja tolerant und bin froh, das selbst nicht essen zu müssen. alle anderen dürfen meinetwegen gerne.

  • Ute franz

    Zutaten für Stippe:
    Hckfleisch vom Fleischer
    Salz, Pfeffer, Kümmel, Zwiebeln, Knobi aus dem Garten, Gewürzgurken selber gemcht etwas Mehl was soll da nicht scmecken. Dazu selst gestampfter Kartoffelbrei.

    • Ute franz

      Selbst gemachte Brühe hab icj vergessen

      • habe ich mal gemacht. wollte hier keiner essen

        • Ute Franz

          Na ja, ich sagte ja schon, was der Bauer nicht kennt, frist er nicht. Hier noch ein paar Anhalter Gerichte: Süßsaure Linsensuppe mit Backflaumen und Rotwurst, abgebrannte Klöße (Brandteig) mit Sauerkirschkompott, Kartoffelklöße mit Meerrettichsoße in verschiedenen Varianten, Kochklops mit Kapernsoße oder Kräutersoße. Anhalt war arm, aber die Küche der Armen ist oft die Beste (Geschmakssache)

          • in niedersachsen war es auch nicht viel besser. das kenne ich von meiner oma und die hat wirklich lausig gekocht. so ein gemansche möchte ich nie wieder essen müssen. immerhin hat es mich dazu bewegt mit 8 jahren anzufangen zu kochen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. meine mutter hatte bei ihr ja auch kochen gelernt. 😉

  • Christin

    Hallo,
    wir hatten beim Bund einen Kameraden, der hat Wiener mit Nutella statt mit Senf oder Ketchup gegessen. Es hat ihm hervorragend geschmeckt. Man kann es ja mal probieren und für sich entscheiden, ob es in den Speiseplan aufgenommen wird oder nicht. In der Antike hat man Käse mit Honig gegessen. Heute ist es ganz modern, gebackenen Ziegenkäse mit Honig zu verzehren. Alles kann, nichts muss! In diesem Sinne wünsche ich allen, Ihre Probierfreudigkeit zu behalten und evtl. weiter zu entwickeln.

    • Dankeschön für Deinen Kommentar,
      das war wirklich lecker, so wie es war, aber wie gesagt, mich verbindet mit dem Produkt nichts und ich muss deswegen keine
      Regeln im Umgang damit verletzen, weil sie mir nicht geläufig sind, außer den weniger, die mir egal sind, vor 12 Uhr und nur mit Brezn und so.
      Schönen Gruß
      Jörg

      • Florian

        Die Sache mit “nur vor 12 Uhr” kommt übrigens aus der Zeit, als es noch keine brauchbaren Kühlmöglichkeiten gab, da das frische Brät nicht länger aufzubewahren war. Mittlerweile natürlich überholt, wird aber überwiegend tatsächlich nach wie vor selten nach Mittags bestellt…

        Außerdem werden Weißwürste immer stückweise und nicht paarweise bestellt und mit Breze (notfalls geht auch eine Semmel – bzw. außerhalb Bayerns auch Brötchen genannt), süßem Senf und Bier (nein, es muss nicht unbedingt Weißbier sein) gegessen…

        Der Tradition nicht genug muss in einer “original Münchner Weißwurst” zwingend Kalbfleisch enthalten sein.

        PS: Ideenreiche Kreation, aber bei mir war gedanklich in puncto “Nachmachen” relativ schnell Schluss, weil sich einfach eine gewisse Blockade einstellt, wenn ich sehe, wie eine Weißwurst über den Allesschneider gezogen wird und dann lauwarm oder gar kalt gegessen werden muss…Wer es mag, für den ist es sicher die Erfüllung, für mich als Bayer ist es Frevel am Lebensmittel…

        So und jetzt Feuer frei auf mich!

        • Hallo Florian, ich habe meinen Kollegen in der Oberpfalz das Rezept gezeigt, die haben ein bisschen gemurrt. Bis auf einen Kollegen, der gesagt hat, dass er Weißwürste auch schon mal auf dem Grill zubereitet 😉

          • Florian

            Ach ja, die Oberpfälzer 😀 Das ist hier in Bayern nochmal streng unterteilt… 😀

            Es gibt in der Tat auch diverse Rezepte für Weißwurst-Pizzen, z.T. auch vom Grill…Aber das sollen mal die anderen probieren, ich lass mich ja gern auf was Anderes ein aber das geht nicht… 😀 😀 😀

            Steil bleiben!

          • pizza mit weißwurst habe ich auch im blog 😉

  • Nanni Stengl

    Warme Weißwurst ohne Haut mit der Maschine schneiden….aber Aufpassen ist die nicht zu wabbelig???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.