Carpaccio mit Tomaten und Champignons

Ich habe ein “neues” Kochbuch von 1995 in einem Bücherpaket bekommen. Das geht es um Italienische Küche, vor allem um Pasta, aber auch um Vorspeiseen. Dabei ist mir dieses Rezept ins Auge gesprungen, bzw. ich habe mir Angeschaut welche Zutaten man verwendet und ich habe es dann auf meine Art umgesetzt. Da wurden die Pilze irgendwie zermalmt und ausgepresst und dem Dressing hinzugefügt. Ich mag die aber lieber am Stück und als Dressing bei Carpaccio Zitrone, oder Limette mit Olivenöl vermischt. Egal wie, ist das eine tolle Vorspeise, mit der man auch optisch Eindruck machen kann.

Zutaten für 4 Personen

4 Tomaten
2 große Champignons
1 rote Zwiebel
1 Prise Salz pro Teller
Pfeffer aus der Mühle
80 Milliliter Olivenöl
30 Milliliter Limettensaft
100 Gramm Parmesan / Hartkäse
Petersilie

Ihr könnt natürlich auch die Tomaten mit dem Messer schneiden, ich habe meinen Allesschneider benutzt und bei den Tomaten auf 3 mm Dicke eingestellt.

Tomatenscheiben auf Tellern, oder Servierplatten auslegen

2 große Champignons. Da habe ich auf 2 mm Dicke reduziert. Die mag ich roh eher dünn im Mund haben.

Pilze auf den Tomaten verteilen

Rote Zwiebel häuten

Zwiebeln sind ebenfalls auf 2 mm eingestellt

Schöne feine Ringe. Das ist echt toll, wenn die so dünn geschnitten sind. Alles schmeckt vor feiner und man ist beim Beißen Ruckzuck durch drei Geschmackszonen durch, plus das Dressing, das alles wie ein roter Faden miteinander verbindet.

Die Schnippelzutaten sind jetzt soweit am Start

Über jedem Teller eine Prise Meersalz verteilen

Danach Pfeffer aus der Mühle

Parmesan mit dem Sparschäler hobeln

Jetzt noch das Dressing machen

Olivenöl

Den Saft einer Limette, oder einer Zitrone auspressen

Olivenöl und Limettensaft

Zum Vermischen nehme ich einen Esge Zauberstab, aber Ihr könnt auch einen Pürierstab benutzen.

Schriiiiiiiiiiiiing

Fertig ist das Dressing

Mit einem Esslöffel wird das Dressing auf dem Gemüsecarpaccio verteilt.

Petersilie hacken

Petersilie auf dem Carpaccio verteilen.

Das ist ein in ihrer Schlichtheit extrem geile Vorspeise. Dazu passt gut, selbst gebackenes Ciabatta. Das Dressing ist sehr spritzig und gleichzeitig würzig und harmoniert ganz toll mit dem Gemüse. Das wird auch Fleischessern gefallen, weil es einfach gut ist.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.