Paprikaschoten italienisch

Ich habe Euch bei meinen Beefsteaks schon davon erzählt, aber in dem Buch “200 erprobte Hackfleischrezepte” aus dem Jahr 1973 von Edda Meyer Berkhout, sind natürlich noch viele weiter interessante zeitgenössische Rezepte, die man für alltägliche Gerichte gut benutzen kann. In diesem Fall erfüllt es auch viel mehr als den Zweck satt zu werden, dann ich habe vorher noch nie so leckere Paprikaschoten gegessen, wie nach diesem Rezept. Ich habe das vorher auch noch nie gesehen, dass die Paprikaschoten vor dem eigentlichen Schmoren schon kurz gekocht werden. Das ist meines Erachtens, aber der Schlüssel zum Gelingen dieses Rezepts. Das wird Euch auch gefallen.

Zutaten:

800 Gramm Hackfleisch halb und halb (Rind und Schwein)
120 Gramm Paniermehl
6 Paprikaschoten
2 Knoblauchzehen
100 Milliliter Wasser
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel schwarzer Pfeffer
1 weiße Zwiebel
2 Eier
Petersilie

Soße:

50 Gramm Butter
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Esslöffel Mehl
750 Milliliter Brühe (anklicken)
1 Gemüsezwiebel 300 Gramm
1 Esslöffel Oregano
1 Esslöffel Paprikapulver

800 Gramm Bio Hack aus Rind und Schwein. Nur Schwein, oder nur Rind ginge natürlich auch.

Paniermehl

Wasser

2 Knoblauchzehen durch die Knoblauchpresse drücken

Gut für die Adern und gegen Vampire.

Zwiebel abziehen

Zwiebel zerkleinern

Petersilie hacken

Salz

Pfeffer

2 Eier aufschlagen

Alles verkneten

Salzwasser zum Kochen bringen. Der Topf soll so groß sein, dass alle Paprikaschoten hinein passen

Deckel der Paprikaschoten abschneiden

Kerngehäuse entnehmen

Während ich warte, dass das Wasser für die Paprikaschoten kocht, nehme ich meinen Bräter, um die Soße, in der die Schoten geschmort werden, vor zu bereiten.

Herd anstellen

Eine Gemüsezwiebel abziehen und zerkleinern.

Butter in den Bräter geben

Zwiebel in der Butter anschwitzen

Wenn das Wasser kocht, kommen die Schoten für 5 Minuten ins kochende Wasser. Die Paprikadeckel, habe ich in die jeweilige Schote gestopft, damit man das danach wieder zuordnen kann.

Wenn die Zwiebel leicht Farbe bekommt, kommt Mehl für die Bindung der Soße.

1 Esslöffel Mehl

Mehl unter die Zwiebeln mischen und braun anrösten

Herd läuft auf Vollgas

Braun soll es werden, nicht schwarz

Dann mit Brühe aufgießen

Selbst gemachte Brühe

Aufkochen, damit die Soße andickt.

2 Esslöffel Tomatenmark

Oregano für die italienischen Momente im Leben

Wenn die Soße aufkocht, dickt sie sichtbar an.

Nämlich jetzt

Paprikaschoten nach 5 Minuten aus dem kochenden Wasser holen. Lasst das Wasser erstmal noch im Topf.

Die Paprikaschoten sind tatsächlich schon weiß und passen sich die Hackfleisch an. Der ganz große Vorteil ist aber, dass man die Zubereitungszeit so deutlich verkürzt. Ich habe Paprikaschoten auch schon 2 oder 3 Stunden langsam gegart, aber so sind sie in 45 Minuten servierbereit, wenn der Deckel gleich auf dem Bräter ist.

Mit Hackfleisch füllen. Falls noch Hack übrig ist, kleine Hackbälle drehen und in die Soße legen

Herd auf mittlere Hitze stellen. Schoten von oben mit Soße begießen, ich habe noch zwei Kellen vom Kochwasser der Schoten mit in den Bräter gegeben. Noch ein bisschen Paprikapulver einstreuen.

45 Minuten mit Deckel schmoren.

Bämm, schon fertig! Somit kann man es auch in der Woche essen, wenn es mit dem ganzen Tingeltangel nur circa eine Stunde dauert.

Reis habe ich als Beilage gekocht.

Reis mit den Paprikaschoten servieren. Ein bisschen Petersilie dokumentiert Frische.

Das schmeckt so unglaublich lecker. Fruchtig, würzig, saftig. Das Fleisch ist sowas von zart und die Paprika macht ein schönes Mundgefühl.. Wie gesagt, so leckere Paprikaschoten habe ich noch nie irgendwo gegessen. Wie bei vielen Schmorgerichten, schmeckt das am nächsten Tag noch intensiver, einfach in 30 Minuten im Bräter auf dem Herd bei kleinster Flamme wieder aufwärmen.

Aber wir sind jetzt ja noch bei den frischen Schoten, direkt aus dem Topf. Ich wiederhole mich da gerne, die sind so lecker, dass Ihr die unbedingt kochen müsst.

Von führenden Ehefrauen empfohlen. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.