Margarete kocht Tomatensuppe nach Stevan Paul

Das ist “fancy Emma”, meine älteste Tochter. Die hat hier mit den Youtube Videos angefangen und die anderen drei kleinen Geschwister damit angefixt. Im Moment sind gerade Sommerferien, da haben alle mehr Zeit und müssen sich nicht mit Schule und Vereinsfußball beschäftigen. Deswegen haben die Kinder schon vorher angekündigt, dass sie in der freien Zeit mehr Videos drehen möchten. Margarete und Emma haben dann auch ein Video veröffentlicht, in dem sie Nudeln mit Tomatensoße und Pilzen präsentieren. Das wiederum hat Stevan Paul gesehen, einer der besten Köche und definitiv der beste Kochbuchautor, den ich kenne. Weil ihm meine beiden Rampensäue so gut gefallen, hat er ihnen als kleine Motivation sein Grundkochbuch simple&clever cooking geschenkt. Margarete (10) und Emma (13) haben sich sofort auf das Buch gestürzt und als erste Amtshandlung diese Tomatensuppe gekocht. Die ist aber auch wirklich sensationell und man merkt, dass es etwas Besonderes ist. Marga kocht, Emma fotografiert.

Zutaten:

1 Kilo Tomaten
10 getrocknete Tomaten
3 Zwiebeln 600 Gramm
3 Knoblauchzehen
10 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Rohrzucker
4 Esslöffel Tomatenmark
2 Dosen gehackte Tomaten á 400 Gramm
1 Dose Wasser
2 Lorbeerblätter
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel schwarzer Pfeffer

Das Rezept ist mit der doppelten Menge des Kochbuchs zubereitet, weil wir zu siebt waren und es eigentlich für vier Teller ausgelegt ist.

Margarete schneidet die Tomaten sorgfältig

Eltern wundern sich immer wieder, wie ordentlich die Brut arbeiten kann, wenn sie dich dann mal für irgendwas wirklich interessiert.

Das klappt auch bei weiteren Tomaten

Bis das ganze Kilo zerlegt ist.

Das ist der Kochtopf

10 Esslöffel Olivenöl

Ich hätte das erst auf dem Herd in den Topf gegeben, aber Margarete sagt sie wäre hier die Chefin am Tisch. Das ist es so.

Tomaten kommen in den Topf

Nun kommen die anderen Zutaten.

Drei Knoblauchzehen

Knoblauch abziehen

Margarete mit Spaß bei der Arbeit

Es geht voran

Abgezogener Knoblauch

Jetzt vier Zwiebeln abziehen und zerkleinern

Nun kommen wir zum unterhaltsamen Teil des Abends, dem Zerkleinern der Zwiebeln und des Knoblauchs

“Papa, die Zwiebeln brennen so in den Augen” .

“Margarete, das muss so”

Nur die Köche sind beschissen, die sich nicht zu helfen wissen

Ich bewundere die Ausdauer und die Sorgfalt

Den Elan sollte man mal beim Matheüben an den Tag legen

Knoblauch hacken

Alle Zutaten in den Topf geben

Getrocknete Tomaten hacken

Das erfordert ein bisschen Kraft

Schon erledigt

Alle bis jetzt geschnittenen Zutaten kommen auf den Herd

Herd auf Vollgas anstellen

Auf der großen Platte 5 Minuten dünsten

Die Tomaten sollen weich werden und die Zwiebeln Wasser verlieren. Zehn Minuten schaden nichts.

Rohrzucker

Tomatenmark

Alles verrühren

2 Dosen gehackte Tomaten

Eine der Dosen mit Wasser auffüllen und das Wasser in den Topf gießen.

Lorbeerblätter

Salz

Schwarzer Pfeffer

10 Minuten kochen lassen

Anschließend leicht anpürieren, aber Stücke sichtbar in der Suppe lassen.

Schriiiiiiiiiiiiing

Dazu gibt es türkische Teigfladen aus der Pfanne.

Boah, was für ein Genuss. Super leckere Tomatensoße, so viel Geschmack und so ein schönes Mundgefühl. Da merkt man sofort, dass das Rezept kein Wald- und Wiesenkoch gemacht hat.

Margarete ist natürlich stolze wie Bolle, kann ich verstehen, denn die Tomatensuppe ist echt klasse. Wenn man sie mehr einkochen würde, wäre das auch eine feine Nudelsoße. Man kann sie auch in Gläsern konservieren, wenn man noch größere Mengen auf einen Schlag herstellen würde. Es lohnt sich immer. Das Kochbuch von Stevan Paul ist wirklich genial. Da wird auf wenig Platz gezeigt, wie man aus den gleichen Grundzutaten immer wieder etwas Anderes machen kann, dass es nicht lange dauert, das es nicht schwer ist. Das was ich schon seit Jahren jeden Tag in der Küche vorlebe. Endlich zeigt es mal jemand, der auch eine gewisse Reichweite hat.

Das kann jeder, es kostet nicht die Welt und man weiß was drin ist. Besser als jeder Bringdienst. Sehr zu empfehlen und für Euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

16 Kommentare

  • Fancy Emma

    Die Bilder sind sooo cringe ich heule 😭
    Aber sonst haben wir das echt gut gemacht und danke für die Werbung

  • Hanne

    Hallo ihr zwei Mädels!
    Das habt ihr echt prima gemacht! Sieht sooo lecker aus!
    Ihr habt super geschnibbelt, gekocht und fotografiert! Das muss ich bald nachkochen!!!!
    Weiter so!
    Sonnige Grüße
    Hanne

  • Applaus, Applaus – richtig gut, ich liebe den Schwimmbrillen-Hack! (Auch gut: Messer und Küchenbrett mit Wasser besprenkeln, das fängt die ätherischen Öle die den Zwiebeln entsteigen)

  • Peter Eitel

    Wow, dolle Aktion von den beiden! ( Auch der Pasta Sauce Film: gefällt mir arg gut und ist auch noch lustig, sauber, bestes edutainment. Hut ab.)

    Und die bestimmt leckere Tomatensuppe kommt mir gerade recht bei der Bullenhitze. Wird bald nachgemacht.
    Wichtigster Satz im Beitrag:…..”Margarete sagt sie wäre hier die Chefin am Tisch. “”
    Hihi, da kommt noch was auf dich zu. Und wenn die tatsächlich so dolle zusamenhalten, wie es in dem Pastavideo scheint und sie sich weiterhin prächtig entwickeln, dann ist es nur eine frage der Zeit, bis die sogar dich über den haufen quasseln…

    • Margarete war zu keiner Sekunde ihres Lebens anders. Die ist schon Boss, seit Ihrer Geburt. Ich könnte Dir Geschichten erzählen… Meine Frau behauptet auch, wegen Margaretes Auftritten hätten sich schon Männer die Lizenz entziehen lassen, weil das deren Kinderwunsch pulverisiert hätte. 😉
      Google mal unter Lieschen Radieschen.

  • Peter Eitel

    Schade eigentlich; Lieschen Radieschen finde ich zwar, aber es gibt keinen Stream dazu.
    Egal, ich kann mir schon was vorstellen…..

    Ich habe keine eigenen Kinder, aber eine der besten Zeiten meines Lebens war, als ich es gedeichselt hatte, dass sehr gute Freunde nach der Geburt ihrer zweiten Tochter bei mir im Haus in eine schöne große und billige Wohnung einziehen konnten.
    War etliche Jahre so ne symbiotische WG Situation, ein ständiges kommen und gehen und jeden Scheiss mitkriegen und teilen…super.

    Typischer Tagesablauf:
    am frühen Nachmittag kam ein Mordsgepolter und Geschrei die Treppe runtergestapft, dann wurde feste an der Tür gehämmert und Carleen ( die jüngste, die mit so 3 noch nicht an die Klingel kam ) stand davor: heftig greinend : OOh, die Scheisemareike ( ältere Schwester )
    – ja, wir haben als mal heimlich gute Flüche ausgedacht, und mein großer Stolz war, dass
    ich ne Wette um nen Kasten Bier gewonnen habe, weil ich prophezeit hatte, dass ihr erstes
    Wort NEIN! sein wird. –
    Ich musste damals als Referendar sauviel schaffen und hab ihr meistens einfach nur gesagt:
    Hey, hock dich nach nebenan, Papier und Stifte weißt du ja wo sie sind.
    So nach ner halben Stunde ist sie wieder hoch.

    Mittlerer Nachmittag: Mareike tanzt an und flucht – Alter, die Katja ( Mutter ) nervt wie Sau.
    – Hock dich halt an mein E-Piano, hab dir die Notennamen auf die Tasten aufgeklebt..
    Halbe Stunde Katzenmusik und dann ist se verschwunden.

    Am frühen Abend nach Feierabend dann die Mutter:
    Mann, der Serge ( Vater) ist heute richtig scheisse drauf. Krieg ich nen Kaffee ?
    – ja klar und ne Kippe ? — Au ja, gerne.
    Und dann irgendwann tschüss..ich geh wieder hoch.

    Nach dem Abendessen kam dann der Serge mit paar Pullen Bier runter; sagte
    ooh, meine Weiber, ich sags dir! Jetzt sind die kleenen im Bett, Katja kommt auch gleich.
    Und dann erfolgte mit viel Spaß die allgemeine Versöhnung. Schön war das immer.

    So: und ich laber hier nicht so ellenlang, weil mir hitzebedingt das Hirn schmilzt und ich sonne
    Nostalgieanfälle habe, sondern weil es mir einfach gut gefällt, was eure Kids so draufhaben.

    Außerdem gefällt mir das gemütliche Gerumpel in eurer Wohnung – kann man halt indiskreterweise natürlich auf den Filmchen erkennen- sehr gut. So ists richtig.
    Und beim Pastavideo habe ich bemerkt, dass -wohl deine Frau – beim Dreh stoisch irgendwo im Hintergrund was gelesen hat ohne mit der Wimper zu zucken, was denn da jetzt passiert.

    Als oller Pädagoge und Nachbarschaftsgören-Patenonkel kann ich nur bestätigen:
    Lass sie einfach mal machen und alles wird bestens.

    • hier ist jeden tag sobotnik und nach 5 minuten sieht es wieder aus wie vorher, egal wie man es anstellt. nervt total, vor allem meine frau, weil auf die fällt sowas ja immer als erstes zurück.

  • Ute Franz

    Die Soße ist echt super! Weiter so!
    Jeden Mittwoch haben wir einen Wochenmarkt, ich versuche alle Gemüsezutaten dort für die Woche zu kaufen. Ein Stand nennt sich” Obst und Gemüse aus Polen”. Tomaten aller Farben und Größen. Ich habe diese Suppe aus schwarzen Tomaten gekocht. Die waren so süß, daß ich nur eine Spur Zucker gebraucht habe. Ich freue mich, wenn Ihr den Spuren Eures Papas folgt.

  • Stephan

    Eins ist klar:
    Verhungern müssen die mal nicht!
    Und weiter viel Spaß mit deinen Mädels 🙂

    • was meinst du was das immer für ein Drama ist, bis alle irgendwas auf dem tisch haben, dass sie auch was davon essen mögen. heute abend hatte ich kartoffelauflauf, zwiebelsuppe und musste noch currywurst machen, weil man beides nicht essen kann.

  • Stephan

    Hey ich hab mir gerade noch das Kaiserschmarrn Video angesehen.
    Total cool wie Du mit Deiner Tochter kochst.
    Das müsst Ihr öfter machen, so ein Video.
    Und sag Deiner Tochter dass sie coole Videos macht.

    • ja, meine gesamten kinder wollen youtube machen. mit elisabeth, emma und margarete habe ich schon welche gemacht. friedrich will aber auch noch. ich finde das auch gut, dass sie lust haben, zu zeigen was sie können.

Schreibe einen Kommentar zu Hanne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.