Blumenkohl auf polnische Art à la Paul Bocuse

Blumenkohl auf polnische Art bedeutet nicht, dass der Blumenkohl gestohlen wurde, sondern dass da ein gekochtes Ei und Paniermehl drin vorkommen. Wenn im Titel steht, dass Paul Bocuse damit zu tun hat, kann man auch davon ausgehen, dass eine Menge Butter darin vorkommt. In diesem Fall sind es bei Paule 200 Gramm. Die waren selbst mir zu teuer und zu viel, weil ich der einzige bin, der gesichert Blumenkohl isst und immer noch darauf hofft, dass irgendwer außer mir sich daran bedient. Der Blumenkohl erinnert natürlich an den Blumenkohl, den man von seiner Mutter, oder Oma kennt, die steht bei der Butter aber so auf der Bremse, dass es geschmacklich niemals so werden kann, versagt bei gescheiter Würze und da kamen niemals Röschen aus dem Topf weil Ihre Garzeit nicht 10 Minuten, sondern 30 Minuten bis eine Stunde waren.

Zutaten:

1 Blumenkohl 500 Gramm
100 – 200 Gramm Butter
2-4 Esslöffel Paniermehl
1 hartgekochtes Eigelb
2 Esslöffel Petersilie
10 Gramm Salz auf einen Liter Wasser (1 Teelöffel)
Pfeffer aus der Mühle

Blumenkohl von den Blättern befreien

Eier kalt aufsetzen und dann sieben Minuten kochen. Für dieses Rezept braucht Ihr nur ein Ei, ich habe das zweite für einen Kartoffelsalat benutzt, der nicht Gegenstand dieses Blogs ist.

Blumenkohl in Röschen zerteilen

Einen Liter Wasser zum Kochen bringen

Einen Teelöffel Salz

Wenn das Wasser kocht, kommt der Blumenkohl ins Wasser

Blumenkohl 10 Minuten kochen

Anschließend Blumenkohl mit dem Schaumlöffel aus dem Kochwasser heben und in einem Sieb abtropfen lassen. Das Kochwasser heben wir für eine Soße auf. Das Rezept zeige ich Euch auch noch bei anderer Gelegenheit

Blumenkohl im Sieb

Eier sind sieben Minuten gekocht.

Hier wird aus dem Kochwasser Soße.

Butter im Wok erhitzen

Blumenkohl in der Butter schwenken. Sanft wenden, damit der Blumenkohl nicht zerfällt. Mit Pfeffer und Salz bestreuen. Prüft das erstmal. Salz könnte schon vom Kochen reichen, aber Pfeffer fehlt immer, ist ja noch keiner dran.

Ein Eigelb mit der Gabel zerdrücken

Blumenkohl in eine Schüssel geben, oder auf einer Platte anrichten

Gehacktes Eiweiß über dem Blumenkohl verstreuen

Zerdrücktes Eigelb darüber verteilen

Noch mehr Butter in den Wok geben und darin das Paniermehl anrösten

Aufpassen, dass nichts anbrennt. Ich habe insgesamt “nur” 100 Gramm Butter genommen, statt der angestrebten 200 Gramm.- Das überlasse ich Euch.

Paniermehl mit Butter über den Blumenkohl gießen

Das sieht auf einer Platte besser aus, kühlt dort aber auch schneller runter. Ihr müsst wissen was Euch wichtiger ist. Mein Tisch war sowieso schon knallvoll.

Der Blumenkohl nach polnischer Art schmeckt extrem lecker, hat noch einen leichten Biss.

Serviert habe ich den Blumenkohl mit Ofenkartoffeln, Kartoffelpüree, Möhren à la Paul Bocuse, Auberginen à la creme, einer hellen Mehlschwitze und einem Schweinerücken mit 4 Minuten Garzeit.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare

  • peter eitel

    Sauber. kann das förmlich schmecken.. lecker.
    bei Butter gilt eh: “no risk, no fun.”
    Dass der Paule B ( sagt mein Taschenrechner) 92 Jahre alt wurde und sowas ja wahrscheinlich auch immer selber gegessen hat, ist schon ne stramme Leistung…

    PS: Semmelbrösel;
    war nie so arg mein Ding selbst wenn’s knusprig wird, aber ich habe für mich Panko entdeckt. Braucht kaum Fett, weil das ohne Brotrinde daherkommt und wird supercrunchy. ( Und ja, ich habe geguckt, was du ggf, dazu vermeldest.. )
    Also meines aus nem ganz normalen Asiashop hat null Panmöl drin. Einfach nur lecker.
    Altbackenes Brot weiterzuverwenden ist natürlich noch besser, aber vor einigen Jahren
    ist mir die Lust auf Brot abhandengekommen, einfach so – nix Glutenblabla oder so.
    Außer mal Fadenbrot oder so gibts hier nix, und da bleiben dann auch keine Reste.

    • Ich genieße das sehr im Moment so viel Gemüse zu kochen und es teilweise neu zu entdecken. Bei so viel Butter lange ich auch eher gebremst zu, aber geschmacklich ist es echt toll

  • Jürgen

    Also Blumenkohl ist js gerade zur Zeit auch bei mir oft auf dem Plan. Hier auf dem Wochenmarkt bekomme ich den auch günstig vom Erzeuger, meist auch extrem große Köpfe, zu kaufen für max. 2 Euro . Ich werde das Rezept mal, in etwas kleinerer Menge, Testen. Und gerade aus der Brühe mache ich immer, auch bei anderem Gemüßesorten, meine Soße dazu. Da ist dann ja noch einiges vom Geschmack des Gemüßes mit drin.

    Und nun mal etwas Lobhudelei, es macht immer wieder Spaß, deine Rezepte nachzukochen. Mach weiter so.

  • Markus

    Blumenkohl ist auch nur Geister Brokkoli!

    • ich finde, dass man jedes Gemüse lecker machen kann. wenn es nicht schmeckt, dann liegt es am gargrad, oder an der Würzung.

      • der Markus

        Bin ich ganz bei Dir, sehe ich genauso.

        Vor allem dieses Rezept gab es bei uns zu Hause oft, als ich klein war –
        Blumenkohl war ein Muss mit Semmelbrösel!

        Und danke für die vielen Anregungen.
        Viele Grüße und schönen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.