Hähnchengyros mit Zaziki und tomatisierten Reisnudeln

Das Hühnerfleisch war mein Joker beim Wochenendeinkauf. Das werde ich immer irgendwie los. Geschnitten, am Stück, paniert, ausgebacken, oder, oder. So war es dieses Mal auch, als ich spontan entschieden habe, daraus Hähnchengyros zu machen, mit selbst gemachten Gyrosgewürz, Gurkensalat, tomatisierten Reisnudeln, Zaziki. Also wie beim Griechen und noch besser, auch wenn das Gyros komplett ohne den Spieß auskommt, nach dem es benannt wurde. Gyros ist höchstwahrscheinlich das erste griechische Fleischgericht, wenn man sich in jungen Jahren mit “fremder” Küche beschäftigt.  War bei uns früher auch nicht anders, wenn man sich mit 14 oder 16 mit mehreren Jugendlichen zum Essen traf. Dann war “der” Grieche immer weit vorne auf der Vorschlagsliste.


Zutaten:

1,8 Kilo Hähnchenkeulen entbeint
5 Esslöffel Olivenöl
1 Gemüsezwiebel 300 Gramm
Gyrosgewürz selbst gemacht (anklicken)
Gemüsezwiebeln in Ringe als Deko

Zaziki
500 Gramm griechischer Joghurt
Salz
Pfeffer
Knoblauch
1/4 Salatgurke zum groben Hobeln
1 Zitrone (Saft)
Gurkendeko
Tomatendeko
Grünkraut

Tomatisierte Reisnudeln:

500 Gramm Reisnudeln (Trockengewicht)
2 Dosen passierte Tomaten
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Salz
Pfeffer

Gurkensalat mit griechischem Joghurt (anklicken)


Alles startet mit der Herstellung des Gyrosgewürzes.  Ich habe dem Fleisch über Nacht Zeit zu geben, um im Kühlschrank zu marinieren.
Das Fleisch habe ich nicht abgepackt, sondern beim Schlachtertresen im Mix Markt gekauft. Eigentlich sagt das erstmal nichts, aber ich kann den Unterschied in der Qualität jedes Mal deutlich erkennen. Das wird immer sehr zart und überhaupt nicht zerrig, als wenn man den Wiesendoofkram aus dem Supermarkt kauft.
Das sind entbeinte Hühnerkeulen (Oberkeulen). Sowas wird auch unter dem Namen Pollo fino viel teurer verkauft, weil schon der Name deutlich kostbarer klingt.
Das Stück ist ohne Knochen, aber mit Haut. Das ist gut, weil die Haut beim Braten ganz viel Fett abgibt und das Fleisch so sehr saftig wird und auch gut schmeckt.
Fleich erst in Streifen schneiden, danach in Würfel
Wenn das Fleisch komplett geschnitten ist, kommt das Gyrosgewürz hinzu
Olivenöl
Alles vermischen
Kurz ruhen lassen
Gemüsezwiebel abziehen
Zwiebel zerkleinern.
Zwiebel in Ringe, oder halbierte Ringe schneiden
Zwiebeln ebenfalls unter das Fleisch kneten
Abdecken und bis zum nächsten Abend im Kühlschrank marinieren lassen. Wer keine Zeit zu warten hat, kann auch gleich weiter kochen, aber weiß halt, dass man die Zeit die man irgendwas gibt, um zu werden, immer im Endresultat schmeckt.
Bamm, hier sind wir jetzt schon einen Tag später und ich fange mit dem Gurkensalat mit griechischem Joghurt an.  Den mag ich am liebsten ganz frisch und würde den nicht am Vortag machen wollen.

Abschmecken und einfach zur Seite stellen.
Das Gyros wird in der Pfanne gebraten. Ich nehme meine Edition 8 Pfanne von diePfanne.com
Das Fleisch kommt aus dem Kühlschrank und hat über Nacht richtig Geschmack bekommen, Das kann man schon riechen.
Pfanne erhitzen, bis das Fleisch richtig zischt, wenn man es in die Pfanne legt.
Das Fleisch braucht seine Zeit, denn das Fett der Haut muss erst ausgebraten werden und eine schöne Farbe soll es auch noch bekommen. Bei einer Hähnchenbrust wäre ich mangels Fett in 6 Minuten durch’s Ziel, wenn ich nur 500 bis 600 Gramm pro Pfannenladung nähme. Hier habe ich eine große Menge Fleisch und das Fett. Also rechne ich mit 15 bis 20 Minuten, gehe aber immer weiter mit der Temperatur runter, je länger das Fleisch in der Pfanne ist.
Mit Vollgas anbraten und Deckel auf die Pfanne legen, sonst meckert die Mutti
Immer mal umrühren
Jetzt noch schnell Zaziki machen.
Knoblauch zerkleinern
Grünkraut (Petersilie)
Salz, Pfeffer, Zitrone, 1/4 Gurke hobeln
Gurkenscheiben als Deko
Tomatenscheiben zum Dekorieren
Reisnudeln kochen als Beilage
Zaziki ist fertig
Beim Fleisch brät immer noch das Fett aus. Ich bin schon bei halber Kraft auf dem Herd.
Wenn das Fett raus ist, fängt das Fleisch an zu bräunen, dann immer weiter mit der Temperatur runter gehen, bis auf ein Viertel
Wenn die Reisnudeln fertig sind, wird das Wasser abgekippt.
Reisnudeln in ein Nudelsieb kippen.
Topfboden mit Olivenöl bedecken
Passierte Tomaten in den Topf geben.
Mit ordentlich Salz und Pfeffer erzählen wo es lang geht. Viel mehr braucht man an den Tomaten gar nicht. Ein bisschen Grünkraut, wenn man hat, das war’s dann auch schon.
Das Fleisch immer noch weiter rösten
Wenn die Tomaten heiß sind, die Reisnudeln zurück in den Topf geben und alles vermischen
Fleisch aus der Pfanne holen.
Gemüsezwiebeln in Ringe schneiden
Reisnudeln auf den Teller geben.
Fleisch dazu geben
Unter Tonnen von Zwiebelringen begraben

Herrlich! Das schmeckt wie bei einem guten Griechen, der Euch nach dem Essen allerdings noch nach Eurem Rezept fragen wird.  Absolut der Knaller.
Ich hatte ja 1,8 Kilo Fleisch und dachte mir so schlau,  Deine Gören vögeln Dich sowieso wieder von Hacke bis Nacke mit dem Gyros und alles schmeckt nicht und so nicht und so nicht und das ist auch alles ganz schrecklich. Da wird ganz viel übrig bleiben und damit machste dann noch das Megaasirezept Gyrossuppe, aber ohne Schrott, damit Du damit auch mal glänzen kannst.
Das Ende vom Lied war, dass mir die Brut noch die letzten Haare vom Kopf gefressen hat und gar nichts übrig geblieben ist. Man sah mich baff erstaunt und sogar meine Frau hat gesagt, dass es ganz toll gewesen wäre.
Sehr rund im Geschmack, tolles zartes und würziges Fleisch, mit Reisnudeln und frischen Zwiebeln. Das schmeckt wie Urlaub.

Zaziki war auch noch dabei, aber sieht nicht so gut aus, dass es auf den Titel müsste.
Gurkensalat nicht zu vergessen.  Kann nicht lange dauern, bis das wieder eingefordert wird, aber da bin ich auch gerne dabei. Sehr lecker!
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.