Panierte Weißwurst

Alles total verboten. Weißwürste nur bis mittags um zwölf und nur mit süßem Senf und nicht mit Ketchup und ohne Pommes frites. Ich kann das Gesinge echt nicht mehr hören, wie dieses automatische Österreichergekläffe, wenn einer mal aus Versehen das Stück Fleisch zu nah an die Soße legt. Ihr langweilt mich! Deswegen habe ich den lieben Gott einen guten Mann sein lassen und Weißwürste paniert und sie noch viel leckerer gemacht, als wenn man sie so traditionell blass, wie aus einem Pariser saugen würde. Heult doch!

Zutaten:

1 Kilo Weißwürste
5 Eier
1 tiefer Teller Mehl
1 Schüssel Paniermehl
1 Schuss Milch
1-2 Esslöffel Senf selbst gemacht (anklicken)
300-500 Milliliter Rapsöl

Eier aufschlagen, Senf dazu geben

Einen Schuss Milch

Ei mit den anderen Zutaten verquirlen

Eine Schüssel Paniermehl und eine separate Schüssel, oder einen tiefen Teller Mehl bereitstellen

Rapsöl im Wok, oder in der Pfanne erhitzen

Die Weißwürste zart anritzen und die Haut abziehen

Die abgezogenen Weißwürst zuerst in Mehl drücken

Von allen Seiten mit Mehl für einen ordentlichen Haftgrund für das Ei sorgen

Da wohl Mehl haftet, hält auch das Ei

Mehlierte Weißwurst durch das Ei ziehen

Von dort geht es ins Paniermehl

Wenn irgendwelche Stellen nackt bleiben, noch einmal kurz zurück ins Ei gehen, danach hält auch das Paniermehl

Wenn das Rapsöl heiß ist, von Vollgas auf halbe Kraft reduzieren und die panieren Weißwürste circa fünf Minuten goldbraun ausbacken.

Der Spagat besteht darin, dass die Hülle außen goldbraun und innen soll es heiß sein. Wer zu heiß ausbackt, der ist außen zu dunkel und innen noch zu kalt.

So sollen die panierten Weißwürste aussehen

Ist kinderleicht und zum Zeichen wie einfach es geht, macht Prinzessin Margarete (9) die nächste Runde.

Die können raus aus dem Fett

Schnell servieren, ich bekomme schon wieder Hunger beim Schreiben

Selbst gemachter Senf

Ein leckerer Spitzkohlsalat, den ich nicht weiter thematisiere.

Und hier kommt die verbotene Frucht, also die panierte Weißwurst.

Außer dass man das nicht macht, kann ich dagegen echt nichts sagen. Schöne knusprige Panierung mit Senfgeschmack, selbst gemachter Senf, der was kann, Salat also obendrein noch gesund. Ich lasse den Teil mit meinen Kindern mal weg, dass die das leckere Bratgut auch noch mit Werder Ketchup geschändet haben.

Was spricht also dagegen, außer dass man das nicht macht? Eben!

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.