Kartoffelspiralen aus dem Ofen

Ich brauchte eine Kartoffelbeilage, die spannender als die mittlere Beamtenlaufbahn ist. Ich würde die an normalen Tagen in meinem Wok in einem Liter Öl baden, aber ich hatte keine Lust mich mit meiner Frau über die daraus resultierende Geruchsbelästigung zu unterhalten. Deswegen habe ich den Backofen benutzt. Meine Kinder haben das total gefeiert, denn hier trifft Haptik auf Geschmack.

Zutaten:

1 Kilo Kartoffeln
3 Esslöffel Rapsöl
Salz
Pfeffer

Kennt Ihr so einen Spiralschneider? Da dreht man sein Gemüse einfach durch und dann bekommt man lange, dünne Spiralen

Ist nicht schwer und dauert auch nicht lange. Also aufschreiben, Spiralschneider kaufen.

Das Kilo Kartoffeln habt Ihr in 10 Minuten durch.

Backblech mit Backpapier auslegen

Kartoffelspiralen auslegen und mit Rapsöl, oder Olivenöl begießen.

Den Ofen auf 200 Grad Umluft heizen. Nach 45 Minuten schauen, was die Farbe macht und wenn das noch zu blass ist, auf Grill umstellen und 240 Grad nehmen. Schaut nach 5 Minuten noch einmal in den Ofen, wenn das noch nicht reicht, noch einmal 5 Minuten warten.

Mit Öl frittieren ist gleichmäßiger, aber so ist es auch spannender als eine Salzkartoffel. Da hat mein einfach mehr im Mund.

Mit Meersalz als Steinsalz bestreuen, wer mag kann auch noch Pfeffer aus der Mühle nehmen. Meine Kinder bevorzugen dazu Ketchup und Mayonnaise, ich wäre eher bei Kräuterquark.

Schon geht es auf den Tisch

Das ist eine schöne Vorspeise, eine nette Beilage, Zwischenmahlzeit. Es gibt immer einen Grund, plötzlicher Hunger, Besuch, Kinder, nix mehr da, aber Kartoffeln. Wer das hat, muss jedenfalls nicht mehr vor die Tür gehen.

Ich hatte dazu eine Rinderhackpfanne Texas, die ich später zeigen werde und auch noch Country Potatoes. Die Kartoffelspiralen schmecken rustikal, würzig und sind eine interessante Alternative zu schrecklichem Kaufplunder, wie Kartoffeltaschen, Röstiecken und anderen Palmölkatastrophen, die in Kombination mit Tiefkühlgemüse auf dem Teller echte Konkurserklärungen des guten Geschmacks sind.

Quasi Jogginghosen zum Essen. Mahlzeit! Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.