Sriracha für Mädchen aus grünen Peperoni

Das sind grüne türkische Peperoni. Die kann man echt so essen, wann die so grün sind. Wehe die werden orange, dann ist es vorbei mit der Herrlichkteit, aber so wie auf dem Bild passiert nicht viel, wenn man hinein beißt. Ich habe jetzt diverse Sorten Srirachasoße gekocht, von normal scharf, über gigantisch scharf und nun bin ich beim Mix Markt über 250 Gramm für 99 Cent statt 1,99 gestolpert. Da wusste ich dann, dass ich die zum dem Kurs unbedingt mitnehmen musste. Meine Kinder hatten auch schon eine Sriracha bei mir bestellt, die man einfach so wegschlürfen kann, die nicht tierisch im Hals kratzt, an den Schleimhäuten brennt, sondern so ein Universalschlüssel für den guten Geschmack, der immer Platz hat und noch den letzten Kick gibt.


Zutaten:

250 Gramm grüne türkische Peperoni
300 Millilter Branntweinessig
30 Gramm Zucker
1 Teelöffel Salz
4 Knoblauchzehen.
Saft einer Zitrone

Stiele abtrennen
Peperoni zerkleinern
Knoblauch abziehen
Zucker abwiegen
Essig abmessen
Zucker und Salz in den Topf geben.
Salz
Zucker
Knoblauch dazu geben.
Herd auf Dampf stellen. Schaut mal auf den Rand da löst sich der Zucker von vor Hitze auf.
Nur ganz leicht karamellisieren
Dann wird der Zucker teilweise wieder hart, aber wenn der Essig kocht, löst sich das wieder auf.
Wenn der Essig kocht, kommen die grünen Peperoni in den Topf.
Kleine Flamme einstellen und 15 Minuten auf dem Kurzzeitwecker / Eieruhr
Ein bisschen Tiefe durch Säure finde ich gut, wenn die Schärfe schon nicht so knallt.
Saft einer Zitrone in den Topf pressen.
15 Minuten rum, dann geht es raus aus dem Topf, zurück ins Litermaß.
Nun müssen die Zutaten noch zerkleinert werden.
Es nehme meinen ESGE Zauberstab, Ihr könnt aber auch einen Pürierstab verwenden.
Schriiiiiiiiiing
Schön fertig
Zur Aufbewahrung habe ich noch eine Flasche, die mal von einem armenischen Brandy übrig  geblieben ist, verwendet.
Trichter rein und gleich die heiße Soße umfüllen.
Läuft
Mit einem Deckel verschließen und wenn man das nicht vakuumiert, würde ich die Soße in den Kühlschrank stellen.
Um den Geschmack zu testen, habe ich Weißbrot getoastet und in die Soße getaucht. Schmeckt total super. Sehr voll, aber nicht zu scharf, mit einer echten Säurekeule, aber geil.
Sehr empfehlenswert und voll für Mädchen, zarte Ostgaumen, die alle keine Schärfe können, Einfach nur so, für guten Geschmack. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.