Gemüsereis

Den Reis könnt Ihr schon aufsetzen, wenn Ihr das Rezept lest, aber spätestens, wenn Ihr anfangt das Gemüse zu schneiden. Gemüsereis ist sehr beliebt bei meiner Frau, wenn sie ein schnelles Essen haben möchte. Meine Kinder tun sich damit immer noch ein bisschen schwer, aber der Widerstand bröckelt schon sichtbar. Ich sage mal, zwei von vieren essen den Gemüsereis jetzt schon ohne zu murren und loben den anschließend auch.
Zutaten:

250 Gramm Champignons
250 Gramm Spitzkohl
1 rote Zwiebel
1 Zucchini
1 Möhre
2 – 3 Zehen Knoblauch
50 Milliliter Helle Sojasoße
50 Milliliter süße Sojasoße
0,4 Liter Brühe (anklicken)
1/2 Bund Petersilie
1 Esslöffel Speisestärke in Wasser aufgelöst


Champignons und Spitzkohl zerkleinern
Zucchini zerlegen
Möhre zerkleinern, Knoblauch hacken

Erdnussöl in der Pfanne, oder im Wok erhitzen
Mit den Möhren fangen wir an.

Herd läuft volle Pulle auf der größten Platte
Nach einer Minuten die Pilze dazu werfen
Den ganzen Rest auch gleich mit, Spritzkohl, Knoblauch und Zucchini
Vor lauter lauter, habe ich noch gar nicht geschafft die Zwiebel zu schälen und zu zerkleinern.
Zack weiter, auch gleich in die Pfanne, oder noch besser in den Wok damit.
Zwei Minuten Vollgas geben
Petersilie hacken
Brühe in die Pfanne gießen
Wenn man Gemüsebrühe nimmt, ist das Gericht 1a vegan
Verrühren
50 ML helle Sojasoße
50 ML süße Sojasoße
Speisestärke mit warmem Wasser verrühren, dann löst sie sich besser auf
Stärke in die Pfanne gießen
Wenn Ihr seht dass die Flüssigkeit in der Pfanne sichtbar anzieht, Herd abstellen
Petersilie einstreuen. Geiles Gemüse, schön bissfest mit einer leckeren Soße.
    Reis auf einen tiefen Teller geben. Soße um den Reis herum in den Teller füllen und mit ein wenig mehr Petersilie bestreuen.  Lauchzwiebel wäre auch gut. Bei der Gemüseauswahl seid Ihr frei. Die sieht je nach Jahreszeit sicherlich immer mal anders aus, wenn man nicht so’ne Tüten- und Dosenfee ist.
Da lacht wie gesagt, sogar das VeganerInnenherz und die stehen ja nun wirklich nicht im Ruf besonders viel Humor zu haben.
Sehr lecker und immer gerne wieder, höchstwahrscheinlich ist das auch noch gesund. Wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

21 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.