Teigfladen mit Ziegenkäse und Chiliöl

Schnelles und leckeres Backwerk von Montag bis Sonntag. Weil man ohne Hefe auskommt, gibt es auch keine Wartezeiten für die Teigführung. Schmeckt trotzdem sehr eigenständig und es fühlt sich nicht wie ein Trostpreis an, bei dem man denkt, oh mit Hefeteig wäre es aber noch besser gewesen. Wundersam fand ich auch, dass es bei den Kindern so gut angekommen ist. Ich habe denen natürlich nicht gesagt, dass es sich um Ziegenkäse handelt, bevor sie mir die leeren Teller zum wieder Befüllen gebracht haben.

Zutaten:

Chiliöl (anklicken)

Teig

400 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
200 Gramm Quark 40 % Fett
120 Milliliter Rapsöl
4 Esslöffel Milch
1 Ei
1/2 Teelöffel Meersalz

Belag

300 Gramm Ziegenkäse
1 Große Gemüsezwiebel
1 Prise Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
1/2 Bund Petersilie
Thymian



Ich starte mit der Herstellung des Chiliöls. Das kann man natürlich auch fertig lagernd haben, so wie ich jetzt nachdem ich es für diese Gericht hergestellt habe. Nun ist es regelmäßig der Hit auf meinem Tisch, wenn die Familie sich gegenseitig übertrumpft damit irgendwas mit mehr Schärfe zu versehen.

Danach kümmere ich mich um den Teig

Mehl abwiegen

Backpulver

Öl zum Teig gießen

Quark

Milch. 4 Esslöffel sind 60 Milliliter

Ein Ei

Meersalz

Teig mit dem Löffel verrühren, oder mit der Hand verkneten

Backblech mit Backpapier auslegen, oder bemehlen.

Teig auf das Backblech legen und dann ausziehen, oder ausrollen

Man kann es viereckig ausrollen, oder eher fladig

Noch so eine Kostbarkeit, die früher niemals den Weg in meine Küche gefunden hätte. Ziegenkäse aus Bulgarien.

Wenn man aber erstmal seinen Frieden mit dem ganzen Fetazeug gemacht hat, kommt es auf Ziegenkäse auch nicht mehr an. Ich mag das mittlerweile, der Rest meiner Familie steht dem eher kritisch gegenüber, wenn man Ihnen die Fragen stellen würde.

300 Gramm vom Block trennen

Thymian. Frisch wäre noch besser.

Ziegenkäse zerbröseln

Thymian nach Geschmack untermischen

Ziegenkäse auf dem Teig verteilen

Gemüsezwiebel auf dem Teig verteilen. Der Backofen soll auf 250 Grad Ober- und Unterhitze beheizt werden. Backen für 12 bis 15 Minuten auf der unteren Schiene.

Petersilie klein hacken

Den fertigen Teigfladen mit Petersilie bestreuen und nach Lust und Laune mit dem Chiliöl schärfen. Der Teig ist an den Rändern leidlich kross, in der Mitte angenehm zart. Der Belag schmeckt wie Urlaub in Südosteuropa, oder am schwarzen Meer.

Sowas ist lecker auf einem Buffet, zu einer Vorspeisenauswahl, als Teil eines Menüs, zum Grillen, oder wie in diesem Fall, wo man mal wieder gegen solche weiblichen “aber heute mal klein Fleischphantasien” ankochen muss.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  • kochaddict

    Lustig, dass Ziegenkäse bei Kindern offensichtlich nich so gut ankommt..ich selbst fand den als Kind auch immer gruselig, wobei ich auch heute noch kein
    Fan davon bin..vllt muss ich dank deines Rezepts mal wieder einen Annäherungsversuch starten 🙂
    Was sind das für Rezeptkarten? LG

    • meine rapsöltanten von der ufop machen immer neue rezepte. die bekommt man auf veranstaltungen und ich nehme mir das immer auf der grünen woche mit. meistens sehe ich die dann noch ein zweites mal bei einem backkurs, oder so wenn sie in berlin sind. ganz tolle truppe.

Schreibe einen Kommentar zu kochaddict Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.