Kartoffelfrikadellen nach Zigeunerart.

Willkommen in der Rubrik alte weiße Männer kochen diskriminierende Soßen und retten mindestens einem Schwein, oder Rind das Leben, weil es vegetarische Kartoffelfrikadellen gibt. Den Namen habe ich übernommen, damit schmücken sich Vegetarier*innen ja gerne mal aus nostalgischen Gründen, auch wenn das Gericht nur wenige Ähnlichkeiten aufweist. Für eine Frikadelle bräuchte man mehr Biss in Form von Möhren, Haferflocken, Linsen, Kidneybohnen, aber sei es drum.

Jedes Kind braucht einen Namen, also nennen wie die Kartoffeltaler einfach mal Kartoffelfrikadellen, mit ohne Fleisch.

Zutaten:

1,5 Kilo neue Kartoffeln festkochend
2 Esslöffel Salz für das Kochwasser
2 rote Zwiebeln
2 Esslöffel Mehl
1 Teelöffel Salz für den Teig
Pfeffer / Chiliflocken
Petersilie
Rapsöl

Soße:

3 Paprika
1 Gemüsezwiebel
Lorbeerblatt
Wacholderbeeren
2 Peperoni
3 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Zucker
50 Milliliter Essig
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
800 Milliliter Gemüsebrühe
100 Milliliter Tomatenmark

Die Kartoffeln sind solche Angeberkartoffeln, die aus Umweltgründen nach der Ernte nicht gewaschen werden. Deswegen habe ich die vor dem Kochen schon oberflächlich mit dem Stahlschwamm vom schlimmsten Sand befreit.

Salz ins Kochwasser geben, dann aufkochen lassen und wenn das Wasser kocht, 18 bis 20 Minuten köcheln lassen, bis die Schale sich wellt.

Köcheln lassen

Wenn die Uhr klingelt abkippen

Damit man die Schale gleich von der heißen Kartoffel abziehen kann, lege ich die Kartoffeln in kaltes Wasser und ziehe die Schale direkt im Wasser ab.

So lassen sich die Kartoffeln schnell pellen und sind noch mehr als lauwarm, wenn es zu Presse geht.

Kartoffeln durch die Presse drücken

Das wird feiner als mit dem Kartoffelstampfer.

Salzen

Eine Prise Muskatnuss

Petersilie.

Rote Zwiebeln abziehen

Zwiebeln zerkleinern.

2 Esslöffel Mehl. Wenn Ihr beim Kneten, oder Formen der Frikadellen das Gefühl habt, der Teig wäre zu feucht, einfach noch nachmehlen.

Teig verkneten

Den Teig sofort verarbeiten, sonst feuchtet der ruckzuck wieder durch.

Rapsöl einen halben Daumen hoch, in der Pfanne erhitzen

Frikadellen ausformen

Flach drücken

Die Kartoffelfrikadellen sind vegan, komplett ohne Ei.

Wenn das Öl heiß ist, kommen die Kartoffelfrikadellen in die Pfanne. Nicht zu heiß arbeiten, damit sie außen nicht verbrennen und innen noch roh sind.

Die Soße könnt Ihr auch schon vorher machen, aber bei mir war es zeitlich halt gerade so.

Jetzt im Herbst ist eine tolle Zeit für Paprika und die kann man gar nicht oft genug verwenden, weil sie viel Vitamin C enthalten.

Paprika zerkleinern

Kartoffelfrikadellen nach 4 Minuten umdrehen und ebenso vier Minuten von der anderen Seite braten. Den Backofen auf 80 Grad erwärmen, damit die Frikadellen warm bleiben, wenn die nächste Ladung in der Pfanne ist.

Zwiebel abziehen und in Ringe schneiden.

Öl im Wok erhitzen. Könnte auch ein Topf sein

Zwiebel anschwitzen

Peperoni

Wacholderbeeren

Lorbeerblätter

Die erste Ladung kommt auf dem Backblech in den Ofen

Zerkleinerte Paprika in den Wok geben

Herd läuft volle Pulle

Knoblauch häuten, grob zerkleinern

Ab in den Wok damit.

Nächste Ladung Kartoffelfrikadellen für den Ofen. Eine Pfanne hatte ich noch.

2 Esslöffel Zucker in den Wok

Einen Teelöffel Salz

Auf dem Ofenblech wird es voll

100 Milliliter Tomatenmark anrösten

Tomatenmark soll braun werden

Gemüsebrühe

Wenn ein bisschen einkochen lassen

Wenn die Soße zu dick ist, noch mit Wasser verdünnen. Geschmacklich kann die das ab.

Nun noch Rotweinessig zur Soße gießen

Die Kartoffelfrikadellen sind fertig

Soßenspiegel auf den Teller füllen

Kartoffelfrikadelle mit Petersilie dekorieren. Das ist mal super lecker. Tolle Soße mit Kraft und ein bisschen Dampf und viel Substanz. Die Kartoffelfrikadellen, sind eher Kartoffeltaler, geschmacklich toll, knusprig von außen, sehr zart von innen. Sehr würzig mit Zwiebeln, Salz und dezenter Schärfe.

Außergewöhnlich gut für einen Werktag, aber von nix kommt nix, deswegen wunderbar von Montag bis Sonntag. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • Anne

    Kartoffeln ins kalte Wasser vorm Schälen ist mal ne Idee, da hätte ich auch mal draufgekommen müssen, hab mir jahrelang die Finger verbrannt. Bei uns hier läuft dieses Gericht unter dem Namen Kartoffelnudeln, länglich geformt, und nach dem Braten kalorienarm mit gebräunte Butter übergossen. Oft als Beilage zu Sauerkraut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.