Champignons auf sizilianische Art

Das ist eines der besten Gerichte mit Champignons, die ich bislang gekocht habe. Die Pilze sind richtig schön ausgebraten, haben einen angenehmen Biss. Die Soße hat ein paar Tricks und Kniffe, die ich bislang so auch noch nicht kannte. Ich studiere nämlich gerade italienische Küche in dem Buch “Das beste aus italienischer Küche” von 1986 aus dem Prisma Verlag. Damals wurde noch viel mit Margarine und Dosenpilzen gearbeitet, was ich jetzt natürlich mit Butter und frischen Champignons mache, aber die eigentlich ziemlich asoziale Zutaten Dosenmilch, ist eigentlich ziemlich clever, wenn man bedenkt, dass sie die Funktion von Sahne zum Binden übernimmt, aber nur 8 % Fett, statt 32 % bei Sahne hat. Deswegen mag ich solche mittelalten Kochbücher, weil sie häufig noch in die Realität passen, aber eben auch die Unterschiede bei der Versorgungslage vor dreißig, vierzig, oder fünfzig Jahren aufzeigen. Die Champignons sind eine Vorspeise, Beilage, oder mit den passenden Sättigungsbeilagen generell ein feines Gericht.

Zutaten:

400 Gramm Champignons
40 Gramm Butter
2 Esslöffel Weinessig = 30 Milliliter
1 Teelöffel Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 Esslöffel Zucker


Für die Soße:

1 kleine Gemüsezwiebel 200 Gramm
20 Gramm Butter
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Esslöffel Mehl
Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Muskatnuss
500 Milliliter Brühe selbst gemacht (anklicken)
2 Esslöffel Dosenmilch

Champignons zerkleinern.

Butter im Wok erhitzen

Champignons in die Butter geben

Aus den Champignons muss das Wasser raus.

Die werden nach 15 Minuten im Wok richtig knackig.

Dann kommen 2 Esslöffel Weißweinessig hinzu.

1 Esslöffel Zucker

1 Teelöffel Salz

Pfeffer aus der Mühle

Danach die Pilze im Ofen bei 80 Grad warmstellen.

Für die Soße wird Butter im Wok erhitzt

1 Gemüsezwiebel zerkleinern und in der Butter anschwitzen.

Es soll Wasser aus den Zwiebeln gebraten werden

2 Esslöffel Tomatenmark.

Mehl

500 Milliliter selbst gemachte Brühe. Ich nehme Gemüsebrühe. Kochbücher von 1986 nehmen immer Fleischbrühe, aus Angst das Gericht könnte sonst zu fleischlos geraten.

Brühe in den Wok gießen

Brühe aufkochen lassen

Vom Mehl und dem Tomatenmark dickt die Soße in dem Maße stärker an, je heißer sie wird. 10 Minuten einkochen lassen.

Statt Sahne nehme ich Dosenmilch. Das war früher viel günstiger als Sahne zu verwenden und ich glaube früher war Sahne auch deutlich knapper als jetzt. Positiver Nebeneffekt, Dosenmilch hat nur ein Viertel der Fettmenge, die Sahne hat.

2 Esslöffel Dosenmilch.

Schöne Konsistenz, jetzt muss noch der Geschmack passen.

Pfeffer, Muskatnuss, optional Salz, aber ich brauchte keines, weil die Brühe genug hatte. Man kann die Soße natürlich auch parallel zu den Pilze kochen, aber wenn ich das für Euch fotografieren muss, schaffe ich das nebeneinander nicht. Bin halt auch nur ein Mann.

Hier kommen die Champignons.

Hier ist die leckere Soße

Ein bisschen Optik für die Frische

Das ist eine sehr appetitliche Kombination, handwerklich sorgfältig durch das Ausbraten des Wassers, eine würzig, fruchtige Soße dazu. Das kann man gut mit knackigem Weißbrot, zu Fleisch, Nudeln, oder in Italien auch gerne mit Reis essen.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.