Hühnerbrühe ohne kochen – nur ziehen lassen

Diese Hühnerbrühe war gar nicht geplant. Ich habe meinen 20 Liter Topf und damit etatmäßig zwei Ladungen Gemüsebrühe für den Bestand gekocht. Das sind immer circa 30 Gläser, die ich alle 3-4 Wochen neu herstellen muss, weil sie dann beim täglichen Kochen verbraucht worden sind. Da ich noch das Gemüse im Topf hatte, das nun nach zwei Durchgängen Gemüsebrühe natürlich schon ein bisschen volumenreduziert und ausgekocht war, hatte ich noch Platz für zwei Hühner, die ich noch in der Kühltruhe lagernd hatte. Die gab es im Preisgewitter als Bio Hühner mit 1,5 Kilo für Stück € 4,99 und gegen eine Hühnerbrühe ist ja nichts zu sagen. Die hat noch mehr Bumms und mehr Geschmack, als eine reine Gemüsebrühe. Außerdem zieht die Fleischeinlage immer noch diverse andere Gerichte nach sich und man hat bei der Fleischmenge locker zwei Tage nicht mehr das Problem, was man kochen soll. Das ist dann quasi vorgegeben. Aber jetzt erstmal der Weg zur Hühnerbrühe.

Zutaten:

3 Pakete Suppengrün
5 Zwiebeln
500 Gramm Möhren
4 Esslöffel Salz
1 Esslöffel Pfefferkörner
2 x Peperoni
1 Esslöffel Piment
1 Esslöffel Wacholderbeeren
5 Lorbeerblätter
1 Esslöffel Nelken
1 Knoblauchknolle
2 Hühner á 1,5 Kilo
3 Esslöffel Meersalz
1 Esslöffel Pfefferkörner

Ihr seid natürlich total frei, ob Ihr auch erstmal zwei Ladungen Gemüsebrühe kocht, oder gleich auf Hühnerbrühe einsteigt. Ich versuche nur das Ausgangsmaterial ordentlich auszunutzen. Deswegen habe ich für den letzten Durchgang mit Huhn noch die 500 Gramm Möhren neu dazu geworfen.

Die Brühe wird kalt aufgesetzt und das Wasser soll heiß werden. Das Huhn ist sehr empfindlich auf Hitze und deswegen habe ich bei der Brühe darauf geachtet, dass sie niemals kocht, sondern einfach nur heiß ist. so bleibt die Fleischfaser ganz zart, für das was wir anschließend damit anstellen werden. Diese Hühnerbrühe hat deswegen auch nie gekocht, sondern das Fleisch zieht langsam gar.

Wenn das Wasser heiß ist, stellt die Eieruhr und lässt das Fleisch zwei Stunden lang in der Brühe ziehen.

Nach zwei Stunden kann man das Huhn dann am Kochlöffel aus dem Wasser heben, ohne dass es auseinanderfällt. Da wackelt noch nichtmal was.

Abtropfen lassen

Fleisch abkühlen lassen

Brühe jetzt noch einmal aufkochen, damit sie sprudelt. Das dient der Haltbarkeit, aber wir haben das Fleisch vorher eben extrem schonend für den Geschmack benutzt.

Die Gläser sind in kochendem Wasser sterilisiert worden.

Das ist die Hühnerbrühe. Die kann vor Kraft kaum laufen.

Durch ein Sieb und einen Trichter in die Gläser umfüllen

Glas mit dem Deckel fest verdrehen und dann zusammen mit den anderen Gläsern noch heiß bei 130 Grad für 30 Minuten in den Backofen stellen. Danach hält sich die Brühe ein Jahr lang

Die ist echt so lecker von Gewürzen und Gemüse und Fleisch und Knochen und allem was da drin ist. Damit kann man Nudelsuppen, Sülze, Soßen und Hustenmedizin machen.

Das Fleisch packe ich in Alufolie in den Kühlschrank und hätte ein paar Tage Zeit damit etwas anzustellen. Bei mir hat es nur zwei Tage gedauert.

Hier ein Foto auf das Fleisch. Das ist ganz zart und noch nicht faserig

Es lässt sich mit den Fingern von den Knochen ziehen

Wie immer gegen die Fleischfaser schneiden, damit es im Mund extra zart ist.

Emma wollte Kikeriki essen

Das ist ein neues Rezept und kommt noch. Hühnerfrikassee mit Spargel. Sowas Gutes gibt es nur in der Spargelsaison mit frischem Spargel.

Das Rezept kommt auch noch, weil es einen ganzen Rattenschwanz an neuen Zubereitungen umfasst. Quesadillas selbst gebacken, mit Chiligemüse und Teilen des Huhns, inkl. Guacamole mit Salzzitronen. Eines der besten Rezepte ever.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.