Spundekäs aus Hessen

Sowas finde ich immer spannend, wenn ich gar keine Ahnung habe, aber ein gutes Gefühl für das Endprodukt. Spundekäs ist eine Frischkäsezubereitung, kommt ursprünglich aus Rheinhessen und heißt so, weil der Spundekäs normal in einer Form angerichtet wird, die der eines hölzernen Weinfasses im Längsschnitt ähnelt. Hätte ich mal eher geschaut, quasi vor der Zubereitung und nicht erst nach dem Servieren und vor dem Beschreiben des Rezeptes.
Mir ist auf der grünen Woche in Berlin auf dem Hessenstand ein Rezeptblatt in die Hände geraten. Ich sichte die Ausbeute anschließend zuhause und alles was mir gefällt und bei dem ich mir denke, dass es zumindest Teile der Familie mögen könnten, wird ausprobiert.  Das Grundrezept wird aus zwei Teilen Frischkäse und drei Teilen Sahnequark zubereitet. Wie bei allen regionalen Spezialitäten wird es von Ort zu Ort Unterschiede bei der Rezeptur geben und garantiert werden auch viele Familien eine eigene Version haben.

Zutaten:

250 Gramm Speisequark 40 % Fettgehalt
200 Gramm Frischkäse
2 Esslöffel Schmand / Creme fraiche
50 Gramm Butter
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
1-2 Esslöffel Paprikapulver edelsüß (nach Geschmack)

Die Zutaten sind kein Hexenwerk. Die Molkereiprodukte kann man eigentlich immer im Kühlschrank haben. Quark, Butter, Schmand (Creme fraiche), Frischkäse
Knoblauch abziehen
Zwiebel ebenfalls abziehen.
Man könnte Zwiebeln und Knoblauch mit der Hand und einem Messer hacken, ich hatte aber mehr Lust auf meine Gewürzmühle, die zum Esge Zauberstab gehört und das in Windeseile erledigt.
Zwiebel achteln, Knoblauch am Stück hinein geben.
Deckel drauf, Zauberstab anwerfen
Schriiiiiiiiing
Schon fertig
Zusammen mit der Butter in eine Schüssel geben, die groß genug für alle Zutaten ist.
Die Butter sollte möglichst weich sein. Bei mir kommt sie natürlich immer gerade frisch aus dem Kühlschrank, aber auch das nicht das Ende.
Butter mit der Gabel weich drücken. Noch schlauer wäre natürlich die 50 Gramm an der Luft Raumtemperatur annehmen zu lassen.
Quark
Frischkäse
Creme fraiche, oder Schmand
Das sind ungefähr 6 Prozent Unterschied beim Fettgehalt in der Milchtrockenmasse zwischen Creme fraiche und Schmand (Schmand ist fetter)
Paprikapulver (edelsüß)
Salz und Pfeffer nach Geschmack, alle Zutaten cremig miteinander verrühren.
Ein bisschen Petersilie oder Schnittlauch zum Dokumentieren der Frische.
Ich habe diese hessische Spezialität, in die Hamburgschüssel meiner gesinnungshanseatischen, aber gebürtigen fränkischen Ehefrau, in Berlin gefüllt. Das soll mir erstmal einer nachmachen.
Der gemeine Hesse bevorzugt zum Spundekäse angeblich Laugengebäck, also Brezel, oder Laugenbrötchen. Mit dem Fettgehalt ist das auf jeden Fall eine gute Unterlage, für den einen oder anderen Wein, der meines Erachtens dazu eher weiß und trocken sein sollte. Zu Bier geht es bestimmt auch, das fällt mir aber nicht als erstes zu Rheinhessen ein.
Der Ehefrauentüv sagt, dass das sehr lecker und stimmig ist. Echt cremig, dezent würzig und lecker mit den Zwiebeln und dem Knoblauch.
Passt sehr gut auf ein Büffet und ist im Kühlschrank bestimmt eine Woche haltbar, wenn Ihr den alleine, oder zu zwei genießen wollt.

Viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.

4 Kommentare

  • Doro

    Äppler, Jörg. Hessischer Äbbelwoi muss dazu! Am besten selbstgemacht…..:-)

    • wenn du das sagst, glaube ich dir das sofort.

      • Doro

        Grad ist die Zeit, da fertiger Äppler aus dem Gärbehälter umgefüllt werden muss in Flaschen. Wie füllt man um? Richtig, man saugt mit einem Gummischlauch an und lässt laufen (in die Flasche). Um diese am Ende des Tages hochprozentige Arbeit überleben zu können braucht man?
        Ein anständiges Backesbrot mit Spundekäs. Oder besser mehrere…
        Ich bin jetzt gespannt, wo in Berlin du ein original Backes auftust zum Backesbrot backen….
        Herzlichen Gruß an die Frau Gemahlin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.