Gebackener Schafskäse mit Bärlauchpesto

Hier kommt wieder mal etwas typisches aus meinem Baukasten. Das sind quasi die Zinsen, die ich von Zeit zu Zeit mal für meine Vorarbeiten kassiere. Ich finde das ganz schön, wenn man ein paar Vorräte im Kühlschrank lagern hat, die einen flexibler machen, damit es ohne viel Aufwand abends schneller geht, aber trotzdem lecker sein soll. Natürlich lohnt es sich auch, die einzelnen Komponenten extra für dieses Gericht herzustellen. 

Zutaten:

Pizzateig (anklicken)
Bärlauchpesto (anklicken)
Schafskäse
1 Eigelb

Den Pizzateig habe ich ein paar Tage vorher gemacht und dann im Kühlschrank gelagert. Mit jedem Tag Reifezeit wird der immer noch besser. 

Brett bemehlen

Teig auf das Brett legen und mit dem Nudelholz ausrollen. 

250 Gramm Schafskäse, Feta, mit Kuhmilch, oder wie auch immer das Zeug zusammengemogelt wird, aus der Verpackung holen. 

Den ausgerollten Teig auf der Fläche, auf der der Schafskäse abgelegt wird, mit dem Bärlauchpesto bestreichen

Schafskäse darauf ablegen

Schäfskäse auch von oben mit dem Bärlauchpesto bedecken. 

Teig an den Seiten über den Schafskäse falten.

Der Teig soll eng anliegen

Wenn nur noch eine Seite offen ist, muss der Teig geben öffnen gesichert werden. 

Ein Eigelb

Mit Salz und Pfeffer würzen und verrühren

Eigelb mit dem Backpinsel auftragen

Teig mit dem Eigelb bestreichen. 

Teig zuklappen, umdrehen und leicht andrücken. 

Von oben ebenfalls mit dem Eigelb bestreichen, damit es beim Backen eine schöne Farbe bekommt, wenn man einen Ofen mit Oberhitze hat. Meiner hat nur Unterhitze. Wer Sesamkörner griffbereit hat, könnte die jetzt auch noch darüber verstreuen. Ich suche meine schon seit nem Jahr in den Tiefen meiner Schränke und Schubladen. 

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. 

Ab in den Ofen damit und nach 20 Minuten wieder aus dem Ofen holen. 

Ich mochte lebenslang keinen Schafskäse, aber seit kurzer Zeit schmeckt mir der richtig gut.  

Der Teig ist außen schön knusprig geworden. 

Mit einem scharfen Messer ohne Säge, kann man die Teighülle gut schneiden. 

Wenn man so einen Trümmer am Stück isst, kann man sich schon gleich einen Satz Klamotten in einer Bauchgröße online bestellen. So von der Lust und vom geilen Geschmack her, hätte ich das so weghauen können. Habe ich natürlich nicht gemacht, sondern das mit meiner Frau geteilt. 

Das ist aber so ein schönes Spiel mit dem knusprigen Teig, der cremigen Käsefüllung und dem spritzigen Bärlauchpesto, dass man das so stumpf inhalieren möchte und eine Menge Selbstbeherrschung dazu gehört, das nicht zu tun. 

Ihr bekommt eine schöne Vorspeise, wenn man das in dünnen Scheiben auf Salat serviert. Schmeckt warm, oder kalt und lässt sich kalt noch besser schneiden. Wer nicht so unbedingt Kalorien beachten muss, kann sich das auch mal als Hauptgericht gönnen. Auf einer Vorspeisenplatte macht sowas auch einen schlanken Fuß. 

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.