Gebackenes Huhn mit süßsauer Soße

Am Samstag war ich mit der Familie auf der langen Nacht der Museen. Da ich bis 15 Uhr arbeiten musste, hatte ich keine Zeit für den Wochenendeinkauf. Dafür bin ich dann am Sonntag mit der Brut erst bei den Vietnamesen in Lichtenberg und dann noch beim Penny im Ostbahnhof gewesen, um die schlimmsten Versorgungsengpässe zu beheben.

Zutaten:

1,2 Kilo Hühnerbrust
1 kleine Schüssel Mehl
6 Eier
Salz
Pfeffer
1 Liter Rapsöl

Soße:

2 Esslöffel Tomatenmark
3 Orangen
1 Esslöffel Honig
1 Esslöffel Speisestärke in Wasser aufgelöst.
100 Milliliter Reisessig
1 Schuss Sojasoße
Salz
Pfeffer
1 Esslöffel Aprikosenmarmelade (anklicken)

Zweite Soße:

Sweet Chilisoße (anklicken)

Die sweet Chilisoße habe ich zuerst gekocht (anklicken). Die schmeckt mir persönlich sehr gut, aber ich wusste, dass alle anderen am Tisch damit rumdummen würden, deswegen habe ich noch extra eine gemäßigte süßsauer Soße gemacht. Die ganzen Soße zu so möchtegerne asiatischem Essen gehen ja immer viel schneller, als man sich das vorstellt, wenn man das noch nie gemacht hat. Die mache ich parallel, wenn das Fleisch portionsweise ausgebacken wird.

Eier aufschlagen, mit Salz und Pfeffer reichlich würzen.
Ich brauche keinen Liter Rapsöl, aber den sollte man einfach in der Hinterhand haben, wenn man irgendwas ausbackt. Fangt mal mit 500 Millilitern an.
Herd auf volle Pulle stellen, Holzgegenstand als Thermometer in den Wok stellen.
Reis kann man auch schon kochen. Der hält sich im Topf warm, wenn er fertig ist.
Fleisch in Würfel schneiden.  Ich habe das immer filetweise gemacht.
Fleisch in Mehl wälzen.
Danach das Fleisch ins verquirlte Ei geben.
Anschließend das Fleisch wieder zurück ins Mehl
Anschließend das Fleisch ins heiße Rapsöl geben. Herd auf der größten Platte bei ca 3/4 Kraft ausbacken
Das Fleisch wird doppelt gebacken. Wenn es nach 5-6 Minuten aus dem Fett kommt ist die Kruste fest, aber weder knusprig noch braun. Das ist jetzt die erste Stufe des Garens.
Danach zwischenlagern und die nächste Ladung im Fett vorbacken
Jetzt schnell die süßsauer Soße machen. 3 Orangen auspressen, 2 Esslöffel Tomatenmark,
1 Esslöffel Honig, 1 Esslöffel Aprikosenmarmelade
Erhitzen
Soßesoße,
ReisessigSpeisestärke in warmem Wasser auflösen
In den Topf geben, bis die Soße andickt. Wenn die zu dick wird, mit Wasser ausgleichen. Nun noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Soße ist fertig zum Servieren.
Hier geht es Schlag auf Schlag
Nun das Hähnchenfleisch zum zweiten Mal ins heiße Öl geben.
Weil meine Frau so ne soßensüchtige ist, habe ich das Hähnchenfleisch so nach dem Muster wie bei General Tso’s chicken frisch aus dem Fett kommend in der Süßsauersoße gewendet und direkt so serviert. Das ist schon verdammt lecker, wenn das Fleisch knusprig von außen ist, richtig zart von innen und dann noch eine leckere Soßenumhüllung hat. Da muss man beim Essen halt mal fix sein, wenn man das volle Paket aus allem will, weil die Soße dann natürlich das Krosse nimmt, wenn man das Fleisch erst ne halbe Stunde wie Lady Diana auf dem Teller rumschiebt.
Soße in die Schüssel, das Fleisch mal kurz durchkullern lassen.
Hm lecker. Die Probierportion für den Vati, ob man das auch den anderen vorsetzen kann.
Hier noch mutiger mit mehr Soße, oder für die Kinder die ganz sichere Karte, die Soße separat zu reichen und erstmal probieren zu lassen. Da erfährt man Dinge über die eigenen Kochkünste, die man gar nicht wissen wollte.
Version Nummer zwei mit sweet Chilisoße. Echt richtig gut und mit Reis und Fleisch nur noch ganz wenig scharf. 

Sowas könnte ich regelmäßig essen. Meine Kinder haben das tapfer gegessen und meine pokernde Ehefrau, hat mir mit vier Stunden Zeitverzögerung gestanden, dass es wirklich lecker war. Gut dass wir mal drüber gesprochen haben.
Deswegen von mir nach bestem Wissen und Gewissen. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  • Vera Stukenbrok

    Hallo, das klingt wirklich nach einen super leckeren Essen. Bei dem doppelt gebackenen habe ich eine Frage: Nachdem es abgekühlt ist, wird es ganz einfach noch mal ins heiße Fett geworfen? Kein erneutes parnieren oder so?
    Viele Grüße Vera

    • hallo vera, das wird einfach erneut ins heiße fett geworfen. dann wird es kross. du musst nix mehr nachpanieren. das macht man vor dem ersten mal im öl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.