Grießflammerie mit Banane

Das ist einer mitternächtliche Auftragsarbeit für meine Frau. Die hat im Moment ein paar Provisorien im Mund und Mühe feste Nahrung zu sich zu nehmen. Deswegen darf das Essen natürlich trotzdem schmecken. Wenn Ihr über gesunde Zähne verfügt, dann könnte das ein Nachtisch sein, oder wenn Ihr sowieso Mädchen seid (bleibt eine Frau zeitlebens, ohne Altersangabe), dann kann sowas auch schon mal ein Hauptgericht sein, was mir natürlich total suspekt ist. Schmeckt trotzdem zu jeder Tages- und Nachtzeit, wenn man Lust auf irgendwas gesund ungesundes hat.  Im Volksmund nennt man das vielleicht Grießbrei, hier firmiert es als Grießflammerie

Zutaten:

75 Gramm Grieß, am besten Weichweizen, aber egal ist hier nicht die Bibel
50 – 80 Gramm Zucker
Vanille
500 Milliliter Milch
2 Eigelb
1 Prise Salz
1 reife Banane
Zimt
Grieß abwiegen. Ich habe Weichweizengrieß genommen. Es geht auch Hartweizengrieß, bevor man es gar nicht macht.
Zucker abwiegen. Im Prinzip reichen 3 Esslöffel Zucker, dann liegt man so um die 50 Gramm, ABER manche Süßmäuler mögen es ja gerne ein wenig südländischer und die nehmen dann 50 gramm im Grieß und sparen sich noch ein wenig Zucker auf, um am Ende noch Zucker und Zimt darüber zu streuen.
1 Prise Salz, 1 Teelöffel Vanille
2 Eigelb trennen, aber die kommen erst beim Kochen in den Topf.
Milch erhitzen
Prise Salz, ich nehme sonst kein Jodsalz, aber das habe ich gerade noch und ich werfe es nicht weg, kaufe es aber auch nicht mehr nach.
Vanille
Zucker
Grieß reinkippen.
Kräftig umrühren, damit nichts am Boden anbrennen kann. Je wärmer der Topfinhalt wird, desto weniger Hitze am Herd einstellen. Wenn es am Ende blubbert, auf kleinste Flamme drehen.
Rühren, rühren, rühren.
Eine braune Banane
Schale entfernen und die Banane quetschen
Banane ebenfalls in den Topf geben, während die Masse aufkocht
Rühren nicht vergessen, falls ich vergessen habe das zu erwähnen.
Wenn die Masse andickt wie Pudding, die beiden Dotter dazu kippen und gut unter den Grieß rühren.
Herd abstellen.
Da meine Frau SOFORT Hunger hatte, wanderte der Grieß sofort auf einen Teller. Wenn man das als Grießflammerie wie Pudding kalt servieren möchte, dann würde man die heiße Masse in eine mit kaltem Wasser ausgespülte Schüssel umfüllen. Dann ließe sich das erkaltet auch nach ein paar Stunden auf einen Teller stürzen.
Jetzt kommt es direkt auf den Teller
Noch ein bisschen Zimt und Zucker darüber geben.
Wie gesagt, das ist ein Mädchenessen und ich habe das extra für Euch probiert. Sehr lecker, schön cremig. Sind ja auch nur gute und gesunde Zutaten drin. Schmeckt lecker nach Vanille und angenehm süß mit Anflügen von Banane. Mit Zimt und Zucker finde ich das richtig gut, aber ich habe im Gegensatz zu meiner Frau keinen Hunger mehr, sondern genieße das einfach nur.
Sehr zu empfehlen zur Deckung aller Bedürfnisse, die Grießspeisen bedürfen.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • Nadja

    ohh.. lecker. Griessbrei. Ich glaub, Brei und Flammerie ist was anders, hat was mit den Eiern zu tun…)
    Aber – was tut denn die Banane im Griessbrei?
    Zucker: also bei der Menge reichen uns auch dicke 2 EL. 80g wäre mir Zuckerschock. Ist aber Geschmackssache.
    Und – die Eiweiss nicht wegschmeissen. Kloppen und runterheben. Wirds nochmal fluffig.

    Oberlecker wirds dann mit brauner Butter… 🙂

    Aber – ist hier auch ein richtiges Männeressen 🙂 Ohne Eier dann und auf meinem Mädchenteller auf jede Lage dick Zucker und Zimt, weil, irgendwie Schultrauma: wenn man mit seinem Teller Griessbrei beim Schulessen an der Lehrerin mit dem Zucker/Zimt vorbei musste und immer zu wenig bekam. Kennt das noch jemand aus’m Osten? 🙂

    • ja stimmt. den eischnee kann man unterheben, aber da war es schon wieder um mitternacht und die dames des hauses drängelte. meine frau wollte auch die banane haben. ich bin gebürtig vom klassenfeind und kenne die zimt und zuckerknappheit im osten nicht. es erklärt aber, warum du keine banane im grieß willst. du bist damit ja nicht sozialisiert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.