Mais vom Grill

Meine beiden großen Mädels waren die Woche bei Oma in Franken. Meine Frau hat die beiden Kandidatinnen am Wochenende wieder eingesammelt. Ich musste auf die beiden kleinen in Berlin aufpassen und hatte sie Samstag mit bei der Arbeit. Im Laufe des Vormittags bekam ich dann eine Whats App von Manja und Chris, ob ich die beiden kleinen Racker nicht vorbeibringen wollte? Wir haben uns dann auf nachmittags nach Dienstende geeinigt, inklusive grillen am Abend. Um 15 Uhr bin ich dann direkt beim Mix Markt vorbei gefahren und habe ein paar Zutaten zum Grillen gekauft. Anschließend Kinder abliefern und zuhause schnell die einzelnen Komponenten für das Grillen vorbereiten.  Mais kommt generell immer gut an. Noch besser wenn er frisch ist.

 

Zutaten:

3-5 Maiskolben
2 Esslöffel Salz
1 Esslöffel Zucker
25 Gramm Butter


Das Grün und die “Haare” entfernen. Wer den Mais immer nur aus der Dose isst, weiß das natürlich nicht.
Generell hätte ich lieber 5 Maiskolben benutzt, aber ich wollte auch keinen Abfall produzieren.  Deswegen in diesem Fall drei Stück. Mit besseren und zuverlässigen Essern als Kindern, hätte ich auch jeden Fall deutlich mehr Kolben genommen.
Die Maiskolben breche ich mit der Hand in Stücke. Das geht leichter, als mit dem Messer.
Mais in einen Topf stellen
Dann kann man abschätzen wie viel Wasser man braucht.
2 Esslöffel Salz
Einen Esslöffel Zucker
Herd anstellen
Butter ins Wasser geben und Deckel auf den Topf legen
‘Wenn das Wasser kocht, den Herd abstellen und den Mais ein bisschen ziehen lassen. Ich habe in der Zeit unter anderem Fleisch eingelegt und mariniert.  Wenn man dann zum Grillen geht, Mais in einem Behältnis mitnehmen.
Dann ist der Mais schon gar und muss auf dem Grill nur noch ein bisschen Temperatur und nach Geschmack ein bisschen Farbe bekommen.


Wer mag kann jetzt auch noch mal mit Butter bestreichen. Die frischen Maiskolben haben wie immer reißenden Absatz bei Kindern und Eltern gefunden.  Früher kannte man das eigentlich nur aus amerikanischen Filmen, dass es Maiskolben gibt. Ich kenne die frisch auch erst 10 oder 15 Jahre im Handel. Vorher schien es in Deutschland nur Futtermais für Tiere und für Biokraftstoff gegeben zu haben.
Der Mais schmeckt so jedenfalls deutlich geiler als aus der Dose, oder vorgegart aus der Folie. Das muss man einfach ausprobiert haben, um den Unterschied zu spüren. Ich freue mich voll, denn ich habe ne ganze Woche mit Grillzeug für Euch.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

  • godek

    Hallo Jörg,

    ja, Mais ist toll. Erwachsene finden ihn lecker und die Kids spricht er alleine schon deshalb an, weil der mit den Fingern gegessen werden darf.

    Ich mag es ja sehr, den Mais nach dem Grillen mit hausgemachter Kräuterbutter zu bestreichen.

    mfg
    godek

    • stimmt, das ist auch gut. leider findet man als kochender elternteil immer nur sehr wenige gelegenheiten für solche feinheiten. eigentlich rennt man noch 10 minuten weiter für ich habe durst, ich will ketchup, ich brauche besteck, ich bauche ein tuch, mit ist runtergefallen, nein da will ich es nicht auf dem teller haben, nein es soll nicht zusammen mit xyz auf dem teller liegen. wenn das mal 4 geklärt ist, ist der maiskolben schon so kalt, dass die butter nicht mehr schmilzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.