Oberkeule vom Huhn in Bananenmarinade – vom Grill und aus der Pfanne

Für mich ist bei Grillfleisch wichtig, dass man das ebenfalls auf dem Herd, idealerweise in einer Grillpfanne zubereiten kann. Wir können zuhause nicht grillen und brauchen immer eine Einladung von irgendwem mit einem Garten, aber dieses sommerliche Gefühl, möchte man in der heißen Jahreszeit trotzdem möglichst oft haben. Fleisch lege ich grundsätzlich selbst und frisch ein. Bei dem gekauften Zeug, gehe ich einfach mal davon aus, dass keiner der Fleisch verkauft, sein bestes Fleisch mariniert, außer es hat seine beste Zeit roh schon hinter sich und es wird durch marinieren noch ein wenig länger haltbar gemacht. Die Gewürze sind meistens auch nix und mit Glutamat und Tod und Teufel. Deswegen hier meine neue Idee für Huhn.
Zutaten für 4 Personen:

1 Kilo Hähchenkeule entbeint.
1 Currypulver selbst gemacht
1 Salz
1 Teelöffel Pfeffer/Chiliflocken
100 Milliliter Rapsöl, oder Sonnenblumenöl
2 Bananen
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
5 cm Ingwer
50 Milliliter Weißweinessig

Ich gehe mal davon aus, dass Ihr davon nicht satt werden wollt und zusätzlich noch Bratwurst und anderes Fleisch habt, sonst würde ich mehr Menge nehmen.

Die Oberkeulen vom Huhn habe ich schon entbeint, ohne Knochen gekauft. Das nennt sich da, wo man Euch das teuer verkaufen will Pollo Fino. Ich hätte es auch mit Knochen genommen, weil man den mit einem gezielten Schnitt entfernen kann. Die Oberkeulen sind recht groß, deswegen habe ich sie geteilt.
Zur weiteren Verabeitung kommt das Huhn in eine Schüssel
Zwiebel häuten und vierteln. In einen Mixbecher geben.
Knoblauchzehe abziehen
Knoblauch hacken und zur Zwiebel geben.
Bananen schälen und groß abbrechen
Ingwer von der Schale befreien
grob zerkleinern.
Ingwer kommt ebenfalls in den Mixbecher.
Rapsöl, oder Sonnenblumenöl
Nun noch würzen
Chiliflocken
Meersalz
1 Schuss Essig
50 Milliliter, um genau zu sein
Einen Esslöffel von meinem selbst gemachten Currypulver.
Das schmeckt so gut, unbedingt ausprobieren
Alles benötigten Zutaten sind im Mixbecher.
Mit meinem Esge Zauberstab, oder einen Pürierstab wird nun alles geschreddert.
Schriiiiiiiiiing!
Das Huhn gut mit der Marinade vermischten , luftdicht verschließen und gerne 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Wenn Ihr keine Zeit habt, weil heute schon gegrillt wird, dann ist das eben so. Besser als gekauft, ist das so auch ohne lange Marinierzeit.
Gerade noch in der Küche, oder beim Marinieren im Kühlschrank, schon auf dem Grill


Hier, auf dem Grill
Das Huhn soll natürlich Farbe bekomme, auf der Hautseite ein bisschen knuspern und innen zart werden.
Je nach Grill und Glut und Menge auf dem Grill nach circa 7 Minuten wenden.
Das sieht doch schon ganz solide aus.
Falls Ihr mit Thermometer arbeitet 82 Grad sind die angestrebte Kerntemperatur. Dann ist das Fleisch optimal zart und saftig.
Kleinen Moment noch

Zack, schon auf dem Teller.

Der Geschmack ist natürlich ein echtes Brett, wenn man die fertig gekauften Teile kennt.  Hier mit richtiger Banane und Zwiebel, Knoblauch, Curry. Das Problem ist hinterher natürlich immer, dass man dann neue Maßstäbe hat und irgendwann lädt einen keiner mehr ein. Gewöhnt Euch schon mal dran, dass die Leute Euch doof viel besser zu ertragen finden, als wenn Ihr darüber mehr erzählen könnt, als wo es im Supermarkt im Kühlregal liegt.
Das Fleisch könnt Ihr so mariniert, natürlich auch zuhause in der Grillpfanne zubereiten.
Innen ganz zart und saftig, so sollte es immer sein. Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • Susanne

    Das habe ich am Wochenende zum Grillen mitgenommen – GROßE Begeisterung. es war sooo dermaßen lecker. danke für das tolle Rezept, wird ganz bestimmt wieder verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.