Cacik = Zaziki auf türkisch

Cacik ist die türkische Variante von Zaziki und auch da kommt kein Quark drin vor, wie die deutsche Hausfrau immer gerne glaubt. Da kommt NUR stichfester joghurt mit 3,8 oder 10 % Fett hinein, kein Gramm Quark. Quark ist nur, wenn einer behauptet, dass da Quark drin wäre. Lecker ist es in der authentischen Version auf jeden Fall. Zu Döner, zu Lahmacun, zu Mezze (Vorspeisen), zu Fladenbrot, oder wozu Ihr das gerne mögt. Der Rest von Südosteuropa serviert auch solche Kostbarkeiten und schreibt es meistens auch so ähnlich, wie eben schon bei Cacik und Zaziki zu sehen.


Zutaten:

500 Gramm türkischen Joghurt
1/2 Salatgurke
2 Knoblauchzehen
1/2 Teelöffel Salz
1 Prise Pfeffer
1/2 – 1  Zitrone
Dill
Lauchzwiebel
Minze
glatte Petersilie
Ich war bei meiner Mutter in Bremen und es gab kein Werkzeug außer stumpfe Messer. Deswegen habe ich die Gurke nur gewürfelt und nicht auf der Reibe gehobelt.
Gurke in eine Schüssel geben
Dill, Petersilie und Lauchzwiebel hacken
Die Kräuter in die Schüssel geben.
Minze abziehen und ebenfalls hacken
Die gehört natürlich auch in die Schüssel
Zwei Knoblauchzehen hacken
Eine Zwiebel zerkleinern
Zwiebel ebenfalls zum Rest geben
Türkischen Joghurt in die Schüssel füllen alle Zutaten verrühren
Salz und Pfeffer nach Geschmack, Saft einer 1/2 bis einer Zitrone, je nachdem wie gerne Ihr Säure mögt. Fangt mit dem Saft einer halben Zitrone an und wenn das nicht reicht, gebt noch den Rest dazu.
Hm, schmeckt klasse nach Urlaub und adelt jedes Gericht, wenn es so daher kommt.
Dazu gibt es in diesem Fall unter anderem türkische Weinblätter.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.