Wirsingrouladen mit Rinderhack alla Südosteuropa

Solche in Wirsing eingewickelten Köstlichkeiten bekommt man in ganz Südosteuropa, also was man so ab Hannover aufwärts Balkan nennt und natürlich in der Türkei, oder dem arabischen Mittel- und Schwarzmeerraum.  Die Füllung könnte vegetarisch sein, oder beim Fleisch varieren, also in Ungarn, Rumänien, Bulgarien auch vom Schwein, aber dann in der Türkei und umzu eher mit Lamm, oder Rinderhack sein.

Zutaten:

1 Wirsingkohl
500 Gramm Rinderhack
2 Esslöffel Paprikamark
Salz
Pfeffer
300 Gramm Reis
2 Zitronen
1 Esslöffel Minze
1 Esslöffel Kräuter, wie z.B Petersilie
2 Zwiebeln maximal mittlere Größe
1 ordentlicher Schuss Olivenöl

Cacik (anklicken)


Die großen Wirsingblätter abziehen
Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und einen Esslöffel Salz hineingeben
Den Saft einer Zitrone ins Wasser gießen
Wasser aufkochen
Hackfleisch
Zwiebeln abziehen
Zwiebeln zerkleinern
Paprikamark
Zwiebeln
Minze hacken
Petersilie hacken
Salz und Pfeffer
Reis abwiegen
Reis zum Hack in die Schüssel geben.
Den Saft einer Zitrone auspressen
Ein ordentlicher Schuss Olivenöl
Hack mit den anderen Zutaten verkneten
Die Füllung ist fertig
Die Wirsingblätter ins kochende Wasser legen. Ich hatte erst keine Ahnung wie viele Wirsingrouladen das werden und habe erstmal nur 10 große Blätter blanchiert. Später musst ich dann noch einmal 5 weitere blanchieren, weil ich noch Füllung, aber keine Blätte rmehr hatte. Man kann auch kleiner Blätter verwenden und die nebeneinander aufrollen und dann quasi eines daraus werden lassen.
Deckel auf den Topf, zwei Minuten warten.

Kohlblätter aus dem Topf holen und abtropfen lassen. Das Kochwasser in einem Litermaß sammeln
Kohlblatt auf eine Unterlage legen und mit einem scharfen Messer den dicken Strunk ausschneiden.
Mit einem Teelöffel die Füllung auf das Wirsingblatt füllen.
Zum Einrollen geht man wie folgt vor:
Die Seiten von links und rechts über die Füllung schlagen
Anschließend das obere Ende über die Füllung ziehen.
Festhalten und einem entgegenrollen
Ich weiß nicht, ob es bei Rechtshändern andersherum geht, bei mir geht es jedenfalls so, mit links…
Zack, erste Rolle fertig

Davor hatte ich jahrelang Angst und deswegen habe ich bis heute keine Kohlrouladen wie bei meiner Mutter gemacht, aber jetzt steht dem wirklich nichts mehr im Wege, wenn man das einmal erledigt hat.
Das Kochwasser der Kohlblätter kommt später wieder zum Einsatz, wenn die Kohlrollen im Topf liegen
Die gerollten Kohlblätter in den großen Kochtopf legen, in dem wir vorher den Wirsingkohl blanchiert haben.
Rouladen auf dem Boden auslegen
Kochwasser wieder in den Topf geben, so dass die Rouladen mit Wasser bedeckt sind.
Das ist wichtig, weil in der Füllung Reis ist, der beim Kochen noch aufgehen wird, also muss genug Flüssigkeit da sein.
 Nun noch Zitronensaft
Einen Teller auf den Kohl legen, damit sich die Rouladen beim Vollsaugen mit Wasser und beim Kochen, nicht öffnen können.
Wasser erhitzen und mit Deckel 50 Minuten sanft köcheln lassen.
Die Rollen kann man heiß, lauwarm, oder kalt essen. Mir schmecken sie am besten wenn die lauwarm sind.
Hier ein Blick in den Topf, nachdem die Rouladen gar sind. Die Farbe ist vom Paprikamark im Rinderhack.
Hier in voller Schönheit
So sieht das im Anschnitt aus.
Serviert wird optimalerweise mit Cacik, dem türkischen Pendant zu Zaziki.
Ich stehe total auf diese leichte Zitronensäure und das zarte Hackfleisch, mit dem weichen Reis.
Sehr passend auf einem Büffet mit anderen Spezialitäten aus der Gegend, aber natürlich auch alleine ein richtiger Genuss.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.