Rotkohl 2020 last edition – Apfel, Rosinen, Rübensirup

Dieses Jahr rücke ich ziemlich von meiner gängigen Politik ab, nur an Weihnachten Rotkohl zu kochen und den als Beilage, den Rest des Jahres weiträumig zu umfahren. Ich habe natürlich immer andere Zubereitungsarten gewählt, generell ist er als Beilage bei der Familie immer so gut angekommen, dass es in dieser Saison erst Rotkohl mit Kaki und karamellisiertem Ingwer, anschließend Rotkohl mit Mango gab und ich jetzt noch als finale Winterausgabe noch einen Rotkohl nachschieße, bevor ich Rotkraut bis zum nächsten Spätherbst, oder Winter nur als Rotkrautsalat ertrage.
Zutaten:

1 Kilo Rotkraut
1 Esslöffel Zucker
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfeffer
1/2 Teelöffel Zimt
5 Nelken
2 Äpfel
1 Zwiebel
200 Milliliter Rotwein
4 Esslöffel Rosinen
1 Esslöffel Schmalz (anklicken)
1 Esslöffel Rübensirup
4 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
1 Schuss Rotweinessig
WasserDen Rotkohl kann man hobeln, oder reiben, oder mit dem Messer schneiden. So mache ich das, weil es mir ohne Messer zu fein ist.
Schmalz im Topf erhitzen, Herd läuft volle Pulle
Rotkohl in den Topf geben
Zwiebel abziehen
Zwiebel zerkleinern
Zwei Äpfel
Die jage ich mit Schale durch die Standreibe, natürlich nicht inkl. Kerngehäuse.
Apfel und Zwiebeln in den Topf geben.
Wacholderbeeren und Lorbeerblätter
Sultanienen oder Rosinen
Sultaninen
Salz
Pfeffer
Nelken
Zimt
Alles verrühren
trockenen Rotwein
Einen Schuss  Rotweinessig
Einen Esslöffel Zuckerrübensirup
Das ist alles nur Grundwürze. Danach schmeckt es schon, aber ändert den Geschmack bis zur Servierfertigkeit noch. Deswegen würzt man richtig erst vor dem ersten Servieren.
Wasser, damit nichts am Topfboden anbrennt.
Ob man 100 oder 200 Milliliter nimmt, ist egal, verdampft am Ende sowieso
Auf die kleinste Platte umziehen und mit Deckel bei kleinster Temperatur eine Stunde lang bei geringster Temperatur köcheln lassen.  Alle halbe Stunde umrühren. Danach noch eine Stunde ohne Deckel anschließend wäre es nach meiner Mütze, den Rotkohl im Topf übernachten zu lassen.
Der Rotkohl ist natürlich nicht giftig, wenn man ihn sofort nach dem Kochen isst, schmeckt aber besser, wenn er über Nacht durchzieht. Ist bei mir nicht schlimm, weil ich sowas immer abends nach dem Joggen für den nächsten Tag vorkoche und um Mitternacht esse ich auch keinen Rotkohl mehr. Der hat dann Zeit bis zum nächsten Abend. Dann erneut erhitzen und abschmecken, ob noch irgendwas fehlt.

Hier Rotkohl zu vegetarischen Schnitzeln

Gulasch mit Rotkohl, Sehr lecker und runder Geschmack. Kein Vergleicht zu Konserven. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.