Krautsalat aus Chinakohl

Ich bin immer im Wettlauf mit meinen Zutaten, was man damit alles anstellen kann. Dieses Mal gab es beim Gemüsemann vor dem Laden “Preisgewitter” einen kompletten Chinakohl für einen Euro. Normalerweise zahlt man den ja nach Gewicht. Ich mag gerne Krautsalat und dabei führen ebenfalls viele Wege nach Rom. Natürlich ist ordinärer Weißkohl die erste Wahl, aber man kann auch Spitzkohl, Jaromakohl, oder Wirsing verwenden. Das sind nur die Sorten, die mir spontan einfallen. Jede vom normalen Weißkohl abweichende Version hat natürlich andere Eigenschaften, die sowohl einen anderen Biss, zarteres Mundgefühl und natürlich auch einen anderen spezifischen Eigengeschmack haben. Das finde ich spannend, dass man im Prinzip immer nach dem identischen Prinzip vorgeht und immer ein anderes Resultat erhält.

Zutaten:

1 Chinakohl circa 1 Kilo
1 Teelöffel Meersalz
1 Esslöffel Kümmel
1 Zitrone entsaften
5 Esslöffel Öl
1 Esslöffel Senf
Petersilie

Den Chinakohl dünn aufschneiden und anschließend klein hacken

Die erste Ladung Chinakohl in eine Schüssel geben

Ein Teelöffel Salz

Salz zum Chinakohl einstreuen

Chinakohl mit der Hand kneten

Durch das Salz und das Verkneten verliert der Chinakohl Wasser und ganz viel Volumen. Dann kommt die nächste Ladung Chinakohl in die Schüssel und wird dann ebenfalls geknetet. Die Salzmenge vom Anfang reicht dafür komplett aus. Es ist echt erstaunlich, was von dem relativ großen Chinakohlkopf übrig bleibt, wenn das Wasser rausgeknetet ist.

Den Saft einer Zitrone auspressen

Der kommt zum Krautsalat

Einen Esslöffel Senf, bei mir ist der selbst gemacht.

In meine Gewürzmühle kommt ein Esslöffel Kümmel

Die Gewürzmühle gehört zum einem ESGE Zauberstab

Mahlscheibe auflegen

Deckel draufschrauben und schriiiiiiiiiiiing, Kümmel mahlen.

Den gemahlenen Kümmel in die Salatschüssel kippen

Nun noch Rapsöl dazu gießen

Gehackte Petersilie einstreuen

Dann kann serviert werden. Der Krautsalat aus Chinakohl ist nicht so kackig und bissig, als wenn man Weißkohl nimmt. Geschmacklich ist er toll und sehr fein im Mund. Der passt zu kurz gebratenem Fleisch, zum Grillen, auf ein Salatbüffet und überall dort, wo man mal aus dem 0815 Salateinerlei ausbrechen möchte. Vegan ist der Salat so übrigens auch.

Sehr zu empfehlen. Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.