Sandwich mit corned Beef – Pastrami für Arme

Ich lese immer, immer, immer wieder diesen dummen Kommentar, dass die einfachen Dinge immer die besten sind. Ich lese das aber immer nur von Leuten unter Currrywurst, Grießbrei, Dosenravioli etc, die nie wirklich irgendwas Gescheites kochen, weil sie gar nicht wissen, wie das geht. Es ist wie bei abstrakter Kunst. Wenn man nicht bildhaft malen kann, dann kann man auch nicht mit “krickel krakel” irgendwas mit ein paar Strichen malen, was hinterher noch jemand, auf das Wesentliche reduziert, erkennen könnte. Mit einfacher Küche verhält es sich genau so. Wer sonst die Tüte würzen lässt, verzweifelt an Pfeffer und Salz, oder an Essig und Öl. Ich habe mittags schnell einen Strudelteig gemacht und hatte vor ein paar Tagen ein großes Stück corned Beef für einen irrwitzig niedrigen Preis beim Lebensmittel Sonderpostenmarkt gekauft. Das habe ich für abends vorbereitet, aber hatte mittags natürlich auch Hunger im Homeoffice. Ich habe deswegen schnell ein Sandwich mit dem corned Beef gemacht. Ganz einfach, aber saulecker. Das ist quasi ein Abfallprodukt zum Mittagessen, als Nebenverwertung des Abendessens.

Zutaten pro Sandwich

1 dicke Scheibe corned Beef
2 Scheiben Toast
1 Esslöffel Senf (anklicken)
1 Esslöffel Röstzwiebeln

Das ist deutsches corned Beef. Wenn Ihr sonst diese Blechbüchsen aus dem Supermarkt kennt. Dieses Fleisch ist nicht so blass und nicht so fettig und hat deutlich rotere Farbe und auch mehr Mundgefühl, wenn man hinein beißt. Also beim Kauf möglichst auf deutsches corned Beef achten.

Scheibe abschneiden

Zwei Scheiben Sandwichtoast

Mit Senf bestreichen

Natürlich beide Seiten

Röstzwiebeln

Sandwich fest zusammendrücken

Kontaktgrill oder Sandwichmaker volle Pulle aufheizen

Sandwich rein

Deckel zu

Nach 10 Minuten ist das Brot kross gegrillt und der Inhalt heiß und saftig

Das corned Beef schmeckt würzig und ist mit dem knusprigen Brot echt toll. Mir ist sofort wieder eingefallen, wo ich sowas schon mal in der Art gegessen habe. Irgendwann in grauer Vorzeit auf einem US Airways Flug von Chicago nach Frankfurt. Da haben sie mir sowas als Pastrami Sandwich verkauft und das ist auch schon nicht soooo weit weg wie von der Erde zum Mond. Gepökeltes Rind, langsam gegart, nur eben viel günstiger.

Trotzdem mittags ist das eine echte Sensation gegen Lieferdienste. So frisch bekommt man das ja niemals wieder, wenn es nicht aus dem eigenen Grill kommt. Das müsst Ihr unbedingt probieren, wenn Ihr einfach, schnell und ohne viel Tingeltangel essen wollt.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. Das ist mein Rindfleischstrudel, by the way.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.