Hamburger mit Schweinepattie, Aprikosenketchup und Kartoffelchips

Ich habe das schon mal erwähnt, dass meine Frau nicht da war und dann hauen wir voll rein bei allem was sonst Gesinge hervorruft. Fleisch, Burger, frittieren, manchmal auch krause Kombinationen, aber das war hier nicht der Fall. Hier gibt es einfach in der Tat “sauleckere” Burger mit Patties vom Schwein. Ich bin ja großer Freund von Rinderhack, aber diese hier sind vom Schwein so saftig und so zart, da muss sich das Rind ganz schön anstrengen, um so gut zu schmecken. Wie in den meisten Fällen, ist hier der Bun selbst gebacken, Ketchup selbst gekocht, Beilagen selbst gemacht.

Zutaten:

800 Gramm Schweinehack Bio
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
Pflanzenöl zum Bestreichen der Grillpfanne

Buns (anklicken)

Ketchup mit Aprikosen (anklicken)

Kartoffelchips (anklicken)

Belag:

200 Gramm Hüttenkäse
Salz
Pfeffer
150 Gramm Pflücksalat
3 Tomaten

Am längsten dauern die Buns. Teig kneten, Ruhezeiten einhalten, Buns formen, wieder aufgehen lassen, bestreichen und dann noch backen. Deswegen fängt man mit dem Teig an. Das kann auch schon am Tag vorher sein, wenn Ihr die Brötchen erst am Tag backt, wenn Ihr die Burger essen möchtet. Zumindest entzerrt es das Gefühl von Arbeit, das bei vielen aufkommt, wenn sie subjektiv viel Zeit mit der Zubereitung von Essen verbringen.

Anschließend habe ich mich um die Kartoffelchips gekümmert. Die sind mal etwas Anderes als Pommes frites.

Die sind wirklich ein Genuss, wenn man sie nicht kauft, sondern so pur, nur mit Salz und Paprikapulver und ohne Geschmacksverstärker isst.

Ketchup ist auf einem Burger ebenfalls wichtig, bzw. eine Soße, die als roter Faden wirkt und alles zusammenhält

Den könnt Ihr jetzt, oder gleich, oder Wochen vor dem Hamburger herstellen. Schön ist halt, wenn man nicht im Oktober Erdbeerketchup macht, sondern irgendwas was es gerade noch im Laden zu kaufen gibt.

Rechnet mal mit 45 Minuten, aber Ihr müsst nicht die ganze Zeit daneben stehen und klickt auf das Rezept.

Hier kommt das Fleisch, das ist zwar im Ranking beim Burger ganz weit vorne, dauert aber bei der Zubereitung am kürzesten.

Salz und Pfeffer mit dem Fleisch verkneten

Fleisch in 6 Patties aufteilen

Fleisch in Scheiben schneiden

Fleisch flachdrücken und bei der Größe den Brötchen anpassen.

Die Grillpfanne mit Rapsöl bestreichen und volle Pulle erhitzen.

Wenn die Pfanne knallheiß ist, kommen die Patties in die Pfanne. Das soll laut zischen, wenn sie in die Pfanne kommen

Timer stellen und die Patties nach 3 Minuten wenden. Ofen auf 80 Grad einstellen, damit das Fleisch warm bleibt, aber nicht nachgart, wenn man die Burger baut.

Nach drei Minuten wenden und erneut drei Minuten braten.

Buns mit dem Toaster leicht krossen und erwärmen. Ich habe den Toaster so eingestellt, dass die Buns nicht oben schwarz werden können.

Fleisch in den Ofen stellen

Buns sind leicht angeröstet

Hüttenkäse auf die Unterseite streichen

Pflücksalat darauf geben

Patties

Ketchup

Die Grillpfanne noch einmal erhitzen

Tomaten in Scheiben schneiden und je 30 Sekunden, von beiden Seiten im Fett wenden

Die Tomatenscheibenwerden noch auf das Pattie gelegt

Deckel drauf

Nun noch die Kartoffelchips auf Tellern portionieren

Das ist wirklich ein ganz außergewöhnlich schöner Burger, mit leckeren Brötchen, einem tollen Ketchup, so saftigen und zarten Patties, frischem Salat, knusprigen Kartoffelchips. Das ist genießen mit allen Sinnen und das fällt sogar meinen Kindern auf, die echt kritisch sind, aber hier absolut nichts zu meckern hatten und auch hinterher noch über das leckere Abendessen gesprochen haben.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.