Überbackener Fenchel

Fenchel ist bei mir zuhause eher schwer an die anwesenden Personen am Tisch zu verkaufen. Die wissen es halt nicht besser, denn man kann damit einiges anstellen, was am Ende richtig gut schmeckt. Fenchel, Sahne, Gewürze und geriebener Hartkäse. Danach schmeckt es auf jeden Fall, wenn das Gericht aus dem Ofen kommt. Dieses Rezept habe ich auch dem Kochbuch Köstlichkeiten schnell gezaubert” adaptiert. Ich nehme mehr Sahne und keinen geriebenen Käse, sondern geriebenen Hartkäse, weil der mehr Geschmack hat. Ich habe auch nur die halbe Menge gemacht, die das Rezept vorsieht und das Gemüse nur 7 Minuten gedünstet, damit es noch Biss hat. Sowas kannte man 1976 noch gar nicht, da war Gemüse im Normalfall so weich wie Altenheimkost.

Zutaten:

4 Fenchelknollen
100 Gramm geriebener Parmesan
200 Gramm Sahne
50 Gramm Butter
1 Teelöffel Salz zum Kochwasser
Pfeffer

Fenchelknollen zerkleinern. >Das Grün separat legen.

Wasser im Topf aufkochen

Wasser salzen, ich habe einen Teelöffel Salz genommen.

Wenn das Wasser kocht, kommt der Fenchel ins Wasser

Fenchel sieben Minuten dünsten

Käse reiben

Einen Topf Sahne

Geriebener Käse mit der Sahne vermischen

Sahne und Käse zur Seite stellen.

Nach sieben Minuten wird der Fenchel abgegossen

Fenchel ist jetzt wie gewünscht bissfest.

Ofenform mit Butter auswischen

Fenchel in die Ofenform legen

Sahne und Käse vermischen

Pfeffern und mit Salz abschmecken

Fenchelgrün hacken

Grün in die Form geben

Grün über dem Fenchel verteilen und die Sahne mit dem Käse in die Form gießen. Den Ofen auf 200 Grad aufheizen und dann die Ofenform für 30 Minuten in den Ofen stellen.

So kommt der Fenchel wieder aus dem Ofen.

Ich habe keine Ahnung, wie man den schön anrichtet, aber der schmeckt richtig gut und hat überhaupt nichts mehr von dem, was man normal an Spargel nicht mag. Ist normal, weil es Fenchel ist ;-). Ich lasse den Verschreiber hier mal stehen, weil es lustig ist. Also der Fenchel schmeckt nicht so, wie der Fenchel, den man nicht mag. Der schmeckt ja gerne mal wie Medizin. Dieser schmeckt einfach null vollmundig rund. Dazu kann man knusprige Kartoffeln, oder Reis servieren und das ist eine schön Beilage zu Geflügel, höchstwahrscheinlich zu Fisch und auf jeden Fall auch zu einem Steak.

Cremig, würzig und lecker gemüsig. So sollte es immer sein, dann würden nicht so viele Leute eine Abneigung gegen Fenchel pflegen.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

  • Eva

    Soso, der Fenchel hat also gar nichts mehr, was man an Spargel normalerweise nicht so mag?!🤣
    Hast du nach dem Foto geschrieben, wo er grad aus dem Ofen kommt…
    Schon beim lesen läuft einem das Wasser im Mund zusammen.
    Ich mag Fenchel aber sowieso.
    Und mit Käse aus dem Ofen kriegt man mich eh immer 😉

  • kochaddict

    Fenchel is so eins der ganz wenigen Dinge, die ich nich mag, auch vermutlich nicht nach deinem Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.