Kroatische Salatgurken

Kroatien ist auch Balkan, gehörte zum Zeitpunkt des Escheinens des Kochbuches, noch zum Vielvölkerstaat Juguoslawien und somit gibt es dort immer leckeres Gemüse. Diese Rezept ist aus dem Kochbuch “Köstlichkeiten schnell gezaubert” von 1976 und da muss ich dann schon immer ein bisschen grinsen und denke mir, dass es damals schon als vegetarisch durchging, wenn nur 150 Gramm Bauchspeck drin waren. Ohne irgendwas Fleischiges hat man damals jedenfalls nicht gegessen.

Zutaten für 4 Personen:

1 Salatgurke
2 große Tomaten
2 kleine Gemüsezwiebeln
150 Gramm Bauchspeck
1 Paprikaschote
2 Knoblauchzehen
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
1 Teelöffel Estragon
1 Teelöffel Baslikum
4 Esslöffel Olivenöl

200 Gramm Saure Sahne

Tomaten über Kreuz an der Haut einschneiden

Tomaten zwei Minuten in kochendem Wasser liegen lassen, damit sich die Haut ablöst.

Speck zerkleinern. Den könnte man als Vegetarier auch weglassen, ansonsten schmeckt der im Gericht aber sehr gut.

Gemüsezwiebeln abziehen

Zwiebeln zerkleinern

Olivenöl im Wok erhitzen

Die Tomatenhaut abziehen

Die lässt sich nach dem Wasserbad super abziehen

Gurke mit dem Sparschäler abschälen

Kein Schwierigkeitsgrad

Zwei Knoblauchzehen

Knoblauch kenn man am Stück in den Wok werfen, oder zerkleinern. Das könnt Ihr machen, wie Ihr möchtet.

Bauchspeck, Zwiebeln und Knoblauch glasig anschwitzen

Geschälte Salatgurke in 2 cm dicke Scheiben schneiden

Gurkenscheiben in den Wok geben.-

Paprika entkernen und zerkleinern

Paprika in den Wok geben

Tomaten in Stücke schneiden

Tomaten in den Wok geben

Salz und Pfeffer

Deckel auf den Wok legen und 20 Minuten auf kleinster Flamme schmoren.

Estragon und Basilikum

Von beidem einen Teelöffel

Kräuter nach 15 Minuten in den Wok geben

Alles vermischen

Das ist eine schöne Beilage, oder auf eine Vorspeise. In größeren Dosen, kann man davon auch ein Hauptgericht machen. Dazu passen knusprige Kartoffeln, Weißbrot, oder auch Reis.

Einen Schlag saure Sahne

Für das Auge noch einen Zweig Dill darauf ablegen

Das Gemüse hat noch ein bisschen Biss, schmeckt dezent würzig

Das ist so lecker, wie es gesund ist. Schnell geht es auch, kostet nicht die Welt, also eine runde Sache.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.