Gurkensalat à la Paul Bocuse

Unter Paul Bocuse stellt man sich im Normalfall irgendwas Großartiges, extrem Ausgefallenes vor. Dabei gibt es von Paul Bocuse auch total normale Alltagsgerichte, die sich nur durch besondere Liebe zum Detail, von ordinärer Hausfrauenküche unterscheiden. Es ist auch nicht wirklich schwer, sondern man achtet eben auf frische Kräuter und eine ordentliche Zubereitung. Wo Mutti sonst Knorrfix für Salatschrott auspackt, wird hier frischer Kerbel verwendet und alles was Geschmack dämpft, oder nimmt und das Mundgefühl stört, fliegt schon vorher raus.

Zutaten:

Salalgurke
Salz
Pfeffer
Kerbel
Weißweinessig
Rapsöl
1 rote Zwiebel

Gurke schälen, Gurken längs halbieren, Gurken mit dem Teelöffel von dem Gurkenglibber befreien, in dem man den einfach herauskratzt.

Gurken in dünne Scheiben schneiden

Gurkenscheiben auf einer Platte, oder einem Teller drapieren

Salzen

Eine Stunde stehenlassen

Ich bin mit den Gurken in eine Schüssel umgezogen, damit sich das Wasser besser aus den Gurken sammeln kann.

Nach einer Stunde die Gurken aus der abgegebenen Flüssigkeit holen und die Flüssigkeit abgießen.

Abgießen. Nun marinieren wir den Gurkensalat

Kerbel hacken

Pfeffer aus der Mühle.

Rapsöl

Weißweinessig

Rote Zwiebel abziehen und zerkleinern

Zwiebel zum Gurkensalat geben

Salz reicht bei mir noch aus, aber das müsst ihr probieren. Alles vermischen.

Unglaublich wie gut so ein Gurkensalat schmecken kann. Während ich das Rezept schreibe, sind meine vier Kinder am Rechner vorbei gekommen und alle haben gesagt, den Salat musst Du ganz schnell wieder machen.

Das ist wirklich großartig, mit einfachen Mitteln aus den gleichen Zutaten wie immer, plus frischem Kerbel so einen Salat zu machen. Die Stunde zum Entwässern muss man sich nehmen, aber das Resultat, haut einen aus den Schuhen

Die Salate von Paul Bocuse sind so außergewöhnlich gut, dass ich auch noch einen Kartoffelsalat und einen Tomatensalat gemacht habe (kommt). Wenn man sowas einmal gegessen hat, will man eigentlich nicht mehr anders essen. Überzeugt Euch selbst davon.

Viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.