Grünkernköfte

Meine Margarete will kein Fleisch mehr essen. Oft koche ich deswegen irgendwas mit Fleisch für die anderen und fleischlos für Margarete, oder ich koche fleischlos für alle, aber so gut dass die gar nicht merken, dass es ohne Fleisch ist. Sowas gefällt mir dann total gut. Mit Grünkern habe ich vorher noch nie irgendwas gemacht, aber das Zeug ist der Hammer. Da kann so manches Fleisch einpacken, weil das so fleischig schmeckt. Außerdem ist dieser Fleischersatz selbst gemacht und riecht nicht nach Hundefutter, wie das Industriezeug. Ich nehme meine eigene Gemüsebrühe und mein selbst gebackenes Toast, Das kann nur gut schmecken.

Zutaten:

400 Gramm Grünkernschrot
400 Milliliter Gemüsebrühe (anklicken)
4 Scheiben Toastbrot (anklicken)
4 Eier
4 Esslöffel Petersilie gehackt
1 Teelöffel Salz
1 Prise Pfeffer / Chiliflocken
1 Prise Muskatnuss
1 Teelöffel Kreuzkümmel
200 Milliliter Wasser für das Toastbrot
Olivenöl zum Übergießen, wenn man die im Backofen gart

4 Zwiebeln für Zwiebelringe

Salatplatte:

Krautsalat mit Möhren (anklicken)
1 Paprikaschote
1/2 Gurke
1 Ochsenherztomate
3 gelbe Tomaten

Hummus mit Salzzitrone (anklicken)

Quark mit Salzzitrone (anklicken)

Pommes frites aus dem Ofen (anklicken)

Fladenbrot (anklicken)

Eine Zitrone zum Entsaften

Zwiebel abziehen und zerkleinern

Zwiebel zerkleinern

Richtig guter Stoff. Bratöl von Vitaquell , das wird in der Pfanne erhitzt

Zwiebeln bei Vollgas glasig anschwitzen

In den Tüten verbirgt sich Grünkernschrot

400 Milliliter Gemüsebrühe erhitzen

Grünkernschrot zu den angeschwitzten Zwiebelen geben

Alles vermischen

Die erhitzte Brühe in die Pfanne gießen

Brühe mit den anderen Zutaten vermischen

Pfanne mit einem Glasdeckel abdecken, Herd abstellen und zwei Stunden ziehenlassen. Das finde ich persönlich immer ein bisschen anstrengend, dass es so lange dauert sein “Fleisch” herzustellen, aber wenn man nicht so spontan kocht wie ich, dann kann man diese Vorbereitung schon am Vorabend machen und die Masse dann im Kühlschrank lagern.

Für die Bindung kann man Brötchen nehmen, oder Toastbrot. Ich nehme mein selbst gebackenes Toastbrot, dann kann man da auch noch nach Tagen verwenden und hat weniger Verlust, falls noch irgendwas übrig geblieben ist.

Toastbrotscheiben in Würfen schneiden

Toastbrot in eine Schale geben

200 Milliliter Wasser zum Toast geben

Wasser einziehen lassen und Toastbrot in die Pfanne geben

Vier Eier aufschlagen

Salzen, Chiliflocken, Muskatnuss

Petersilie hacken

Petersilie in die Pfanne geben

Kreuzkümmel

Alle Zutaten verkneten

Die Grünkernköfte kann man auf unterschiedliche Weise zubereiten. Wenn man alleine, oder zu zweit ist, bietet sich eine Zubereitung in der Pfanne an., wenn man das Gericht á la Minute essen möchte. Wie man größere Mengen für mehr Personen herstellt, zeige ich gleich anschließend noch einmal

Mit den Handflächen Köfterollen formen

Bei 80 % Leistung auf dem Herd im Dreiminutentakt wenden

Dann bekommen die Grünkernköfte eine schöne Farbe

In der Zwischenzeit habe ich die restlichen Grünkernköfte auf Backpapier auf einem Backblech ausgelegt

Vier Zwiebeln abziehen

Zwiebeln zu Ringen verarbeiten

Die sehen aber gut aus, finde ich.

Einmal Grünkernköfte aus der Pfanne.

Die Grünkernköfte auf dem Backblech kommen bei 150 Grad in den Backofen für 30 Minuten, nach 15 Minuten wenden.

Dazu gibt es eine Salatplatte, die sich gewaschen hat.

Kohlsalat mit Möhren

Zwiebelringe in einer separaten Schale anrichten

Kohlsalat auf einer Platte anrichten

Gurke grob würfeln

Paprika und rote und gelbe Tomaten zerkleinern

Gukren, Tomaten und Paprikastück an den Ecken der Platte platzieren

Das ganze Gericht kann man in alle möglichen Richtungen abrunden. Ich habe noch eine Zitrone auf dem Tisch, weil ein paar Spritzer Zitronensaft auf den Grünkernköften sehr frisch schmecken, Hummus mit Salzzitronenpaste, Kräuterquark mit Salzzitrone, Zwiebelringe, Pommes aus dem Ofen. So ist für jeden irgendwas dabei und alles schmeckt stimmig miteinander.

Die Grünkernköfte aus dem Ofen sind auch fertig

Ich mag die echt leiden und sie schmecken so fleischig

Das reicht auch für zwei Mahlzeiten, oder friert Euch ein paar Köfte ein

Frisches Fladenbrot gab es übrigens auch noch

Das ist wie Musik auf dem Teller

So ist Essen ein Fest für die Sinne und es ist sehr gesellig. Eine Aufgabe die oft unter den Tisch fällt, aber es stärkt die Gemeinschaft, wenn man zusammen so genießen kann.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

Print Friendly, PDF & Email

10 Kommentare

  • peter eitel

    Endgeiles Menu. Das alles zusammen auf dem Tisch sieht köstlich aus…

      • peter eitel

        Und ich singe dir: gestern gleich mal ausprobiert. Ein halbes Pfund fränkischer (!)
        Grünkern war da, allerdings ganzes Korn. Puh, beim Schreddern kam der Esge
        aber ganz schön ins Schwitzen – Messer in der zauberette hat mal gar nix
        hinbekommen, aber mit der Gewürzmühle ging es dann einigermaßen.
        Knallhart wie se halt sind, die Franken – die ziehen ja auch die Renovierungsarbeiten beinhart alleine durch 😉
        das war seeehr lecker. Hab noch bissele Paprikamark rein und Dukkah zu den
        anderen Gewürzen, die super zu dem Korn passen. Astreiner Levante move…
        So viele beilagen hatte ich nicht, aber ich habe es im Backofen gemacht und
        noch Paprika und Zucchinischeiben dazugelegt; nen Gurkensalat mit viiiel
        Joghurt dazu und das war ein astreines Sommeressen.
        Sehr schönes Rezept ganz nach meinem Geschmack. das werde ich bald noch
        mal testen und dann vielleicht Olivenstücke mit reinrühren. Könnte ich mir
        sehr würzig vorstellen.
        Und das Frankenkorn hat wirklich einen sehr ” fleischigen ” Biss und ein tolles
        Aroma. Da braucht es echt kein Hack.
        Oh, die 2 Stunden ziehen hab ich mir übrigens geschenkt. Einfach so 10 Min in
        der Brühe köcheln und dann 20 Min. ziehen lassen. Funzt auch.

        • Sehr geil. Ich habe von Grünkern überhaupt keine Ahnung, da habe ich einfach gemacht, was auf der Packung stehtm. KLingt bei Dir aber auch wirklich super. Ich koche bis Donnerstag noch Schmalspur in Holland. Das ist auch eine lustige Herausforderung .

          • peter eitel

            Ja, das ist spannend mit der Urlaubskocherei, aber die Truppe macht
            mir nen guten Eindruck. Hübsch, wie die da so an der Gracht stehen.
            Und Kochen im Urlaub mit einfachsten Mitteln ist eh das geilste.
            Mir fällt gerade ein, wie ich mit meiner Damaligen mal auf nem
            Campingplatz gelandet bin auf dem ansonsten nur so Wohnmobile
            mit Tisch und Plastikdeckchen drauf und dicke Leute, die sich ihre
            Raviolidosen warmgemacht haben.
            Wir haben mittendrin unser Popelzelt aufgebaut und die Fettwänste
            haben nur ganz mitleidig geguckt, wie wir da so auf dem Boden
            hockend mit unserem simplen Campingkocher was gemacht haben.
            Die wurden dann aber ganz schnell missmutig und haben sich verdrückt, denn es gab frische gekochte Artischocken mit Vinaigrette
            anschließend gebratene Crevetten ( jaja, schon gut ) mit Knoblauch-
            aioli und einen Tomatensalat mit baguette. Dazu ein einfacher aber
            guter regionaler Roter.
            Wie haben genüsslich beim Mampfen zugeguckt, wie die immer
            unzfufriedener in ihre pflegeleichten Kunststoffteller glotzen und haben und hinterher kichernd bestätigt, dass wir noch nie jemals
            irgendwem so stilvoll den Stinkefinger gezeigt hatten.
            Wenn schon keine Kohle, dann aber mit Würde!

          • Das muss nicht immer das dickste Mobil sein. Wichtig ist, dass man gut vögelt, isst und trinkt, wenn man miteinander zusammen ist. In der Reihenfolge.

  • peter eitel

    Absolut !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert