Salat mit mariniertem Schnitzel vom Aktivstallschwein

Das ist so lecker, wie es schnell geht. Eigentlich wollte ich gleich nach meiner Ankunft von der Arbeit mit meinen beiden “älteren” Töchtern laufen gehen. Da hatten wir aber die Rechnung ohne die Mutti gemacht. Die saß da nämlich mit knurrenden Magen und hat gesagt, nee bevor Ihr laufen geht, will ich etwas zu essen haben. Macht ja nichts…
Zutaten:
600 Gramm Oberschale vom Schwein
Butter
3-4 große Kartoffeln (gerne Pellkartoffeln vom Vortag)
1/2 Spitzkohl
1/2 Eisbergsalat
3 Tomaten
1 Zwiebel
Petersilie
Salz
Pfeffer
Zucker
Pflanzenöl
Balsamicoessig
Schnittlauch 

Ich habe hier besonderes Fleisch, nämlich eine Oberschale vom Aktivstallschwein. Das ist nicht bio, aber deutlich besser in der Haltung, als ein konventionelles Boxenschwein. Die Schweine können sich den ganzen Tag frei im Stall bewegen und liegen da nicht mit 10 Schweinen in einer Box und können sich nicht rühren, wie man das immer in den Reportagen sieht, nach denen man sich jedes Mal fragt, ob man nicht doch lieber Vegetarier werden möchte. Hier ist der LINK zur Aktivstallschweinseite.

Das Fleisch habe ich von Kalieber.de . Das Kilo kostet zwischen guten 20 und knapp 24 Euro. Das Stück wiegt knapp 1,3 Kilo und ich habe davon zwei verschiedene Gerichte zubereitet. Man kann das also machen, wenn man vielleicht nicht jeden Tag Fleisch braucht. Mein Fazit ist wie immer, dass man weniger von irgendwas braucht, wenn die Qualität besser ist. Das merkt man schon beim Schneiden und man erkennt auch schon, dass das Fleisch deutlich besser pariert ist, als Supermarktfleisch. 

Fleisch gegen die Faser in dünne Scheiben schneiden

Ich nehme ein Glas Mirabellenmus, um das Fleisch kurz zu marinieren und auch für mein Salatdressing

Einen Teil Mirabellenmus in eine Schüssel geben. 

Das Fleisch mit dem Mirabellenmus vermischen

Wer nicht über solche Kostbarkeiten verfügt, kann auch Pflaumenmus, oder eine etwas herbere Marmelade, oder Gelee verwenden. Vielleicht dient das aber ja auch als Anregung wirklich mal selbst Mus, oder Marmelade einzukochen.

Das Fleisch lassen wir kurz ziehen, bis es in die Pfanne kommt, während wir jetzt schnell den Salat schneiden

Spitzkohl schneiden

Eisbergsalat schneiden.

1 Zwiebel häuten und zerkleinern.

Tomaten zerkleinern

Salatzutaten in eine Salatschüssel geben

Petersilie hacken

Schnell Salatdressing machen

Mirabellenmus

1 Schuss Pflanzenöl

1 ordentlicher Schuss Balsamicoessig

Salz, Pfeffer, optional Zucker und Schnittlauch

Dressing mit dem Pürierstab vermischen, fertig!

Ich hatte noch drei große Pellkartoffeln vom Vorabend fertig, die ich nur würfeln musste. Habe ich eigentlich meistens parat, weil immer irgendwer irgendwas gerade nicht essen will und der bekommt dann etwas aus den Kartoffeln gezaubert. Man kann auch rohe Kartoffeln verwenden, aber dann dauert es eben länger. 

Pflanzenöl gut daumenhoch im Wok einfüllen, volle Pulle aufdrehen und dann im heißen Fett alle drei Minuten schütteln und wenden, damit die Kartoffeln rundherum kross ausgebacken werden. Wenn die eine gewisse Grundbräune haben, kann man mit dem Wok auf eine kleinere Platte umziehen, weil wir die große Platte für das Fleisch brauchen. 

Das Fleisch geht am schnellsten. Das ist dünn geschnitten und braucht pro Seite nur drei Minuten in der Pfanne. Dafür nehme ich meine Edition 8 von diePfanne.com

Knallheiße Pfanne ist wichtig. Fleisch nach drei Minuten umdrehen

Die Mirabellenmusmarinade gibt erst Flüssigkeit ab und brät dann ganz schnell ein und wirkt wie ein karamellisierender Überzug am Fleisch. 

Hier habe ich Euch das Fleisch nach 6 Minuten zum Anschnitt aus der Pfanne geholt. 

Es ist ganz durch, Fleischfaser gut definiert, aber super saftig und total zart. Erst jetzt wird mit Salz und Pfeffer aus der Mühle gewürzt.

Wenn man das im Mund hat und feststellt wie zart es ist, weiß man auch, wieso das Schwein so viel kostet wie ein Stück konventionelles Rind, von einem besseren Körperteil, den man auch für Steaks verwenden würde. 

Das Fleisch in der Pfanne mit Salz und Pfeffer würzen. Hier kann man auch sehen, die sich die Marinade um das Fleisch gelegt hat.

Dressing über den Salat gießen und vermischen

Salat auf dem Teller anrichten. 

Die Kartoffeln sind jetzt auch schön kross (Kinderkommentar, Mama, die sind besser als bei Dir)  Mein Gedanke, fragt doch mal Eure Mutter, wie man irgendwas schwimmend ausbrät…

Ein paar Kartoffelwürfel malerisch auf dem Teller verteilen.

Fleisch auf den Teller legen

Oha, was lecker! Super zartes Fleisch, ein toller, fruchtiger frischer Salat, knusprige Kartoffelwürfel. Das ist eben gescheites Fleisch, ohne Knorr Salatkrönung, mit Liebe zubereitet.

Das ist jedenfalls nicht “wir haben heute nur einen Salat gegessen”, sondern “WIR HABEN EINEN SALAT GEGESSEN!!!” Danach durften wir uns dann auch schnell auf unsere abendliche Laufrunde verziehen. Die Königin war satt und zufrieden und Ihre Töchter machten ihrem alten Vater Beine. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann joggen sie noch heute. 

Danke Kalieber für dieses tolle Stück Fleisch. Das sollte jeder mal probiert haben. 

Ich wünsche einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.