Aprikosenmarmelade 2021

Das ist so eine typische Zufallsbeute, die mir beim Einkaufen bei meinen “Spezialquellen” über den Weg läuft, mit der ich vorher nicht gerechnet hätte. Aprikosen sind im Moment echt teuer, 5 oder 6 Euro pro Kilo sind kein Problem. Das ist natürlich zu teuer, um daraus Marmelade zu kochen. Ich weiß hier in Berlin keinen Ort, wo man sich die frei pflücken könnte, deswegen freue ich mich dann darüber, wenn bei meinem Gemüsemann 5 Kilo Aprikosen rumliegen und er mir sagt, dass ich die für 6 Euro haben kann. Alle zusammen, versteht sich. Die waren weder schön, noch saftig und süßer hätten sie auch sein können, also habe ich meinen Plan wieder verworfen daraus im Bräter ein Aprikosenmus mit wenig Zucker zu machen. Stattdesssen mache ich daraus eine Marmelade, ich weiß es müsste eigentlich Konfitüre heißen, but i fuckin’ don’t care. Isso.

Zutaten:

5 Kilo Aprikosen
2 Kilo Gelierzucker 1 zu 2
Saft von Zitronen
1 Tonkabohne

Die Aprikosen habe ich über Kreuz eingeschnitten, dann lässt sich der Stein besser rausdrehen

Die 5 Kilo Aprikosen entsprechen 4 Kilo, wenn man die Steine entnommen hat, also nehme ich auch nur 2 Kilo Gelierzucker 1 zu 2. Also 500 Gramm Zucker auf 1 Kilo Obst. Das hat den Vorteil, dass die Marmelade nicht so süß ist und mehr nach der eigentlichen Frucht steht. Beim Gelierzucker darauf achten, dass kein Palmöl drin ist. Braucht kein Mensch.

Für eine schöne Säure und ebenfalls zum Gelieren, nehme ich Zitronensaft

Das sind Amalfizitronen, aber es geht natürlich auch jede andere Sorte, wenn man die Schale nicht mit in die Marmelade reiben will.

Zitronensaft in den Topf gießen

Zitronensaft unter den Zucker mischen

Ich habe früher gerne Vanillestangen für einen schönen Geschmack benutzt, aber seit das Zeug teurer als Gold ist, bin ich auf Tonkabohne umgestiegen.

Tonkabohne mit einer feinen Reibe reiben

Schmeckt sehr vanillig, ohne so zu kosten. Ich bestelle mir Tonkabohnen immer im Internet. Je mehr desto günstiger.

Alle Zutaten vermischen und Saft ziehen lassen. Ich habe erstmal meine Tochter vom Kindergarten geholt.

Nun haben die Aprikosen Saft abgegeben.

Die Gläser in einem Topf mit kochendem Wasser sterilisiieren

Aprikosen erhitzen

Das Fruchtfleisch soll sich von den Schalen lösen und weich sein.

Ich lege den Deckel auf den Topf und musste 20 Minuten köcheln lassen, bevor es so weit war. Wenn die Früchte weicher sind, geht es auch schneller.

Hier ist es jetzt so weit

Ihr könnt einen Pürierstab, oder einen ESGE Zauberstab benutzen

Schriiiiiiiiiiiiing

Ich mag es gerne, wenn man noch ein paar Stücke in der Marmelade erkennen kann. Dann schmeckt es nicht nur nach Aprikose, sondern man erkennt es auch noch

Jetzt schnell noch eine Gelierprobe machen. Nach 5 Minuten soll die Marmelade geliert sein. Das ist aber nur Folklore, wenn man noch keine Marmelade gemacht hat. Ich weiß, dass die Fest wird, wenn ich es so mache, wie ich es mache.

Nun wird die Marmelade in Gläser umgefüllt.

Steriles Glas

Trichter muss breit sein, sonst gehen die Stücke nicht durch

Marmelade in ein Litermaß schöpfen

Dann in das Glas umgießen

Deckel gleich auf der heißen Marmelade verdrehen und abkühlen lassen. Die zieht so automatisch ein Vakuum

17 Gläser waren es am Ende. Eines für den Gemüsemann, je eins für meine Arbeitskolleginnen Anja und Petra. Die Marmelade schmeckt sehr schön nach Aprikosen, die Säure macht es sehr frisch. Auf Brot macht die Marmelade eine super Figur, als Kuchenfüllung sehr zu empfehlen, auch gut für Naturjoghurt, wenn man da nicht so ne Plastikfruchzubereitung essen möchte.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.