Geschmolzene Aprikosensoße zum Grillen

Das Rezept habe ich bei meinem Lieblingskoch Stevan Paul gefunden. Er hat das für Tastefrance geschrieben und da wird ein regionales Schwein mit dieser Soße, zu einem Coleslaw aus Sauerkraut gereicht. Das zeige ich hier auch noch einmal komplett, aber da ist jede Komponente alleine schon so universell einsetzbar, dass ich zumindest die Soße und den Salat separat aus Gründen der Findbarkeit verbloggt habe. Beide sind echte Highlights der Sommerküche.

Zutaten:

100 Gramm Aprikosenkonfitüre (anklicken)
200 Gramm Aprikosen getrocknet, oder noch besser frisch
1 Esslöffel Essig
200 Milliliter Wasser
2 Knoblauchzehen
1/2 Teelöffel Chiliflocken
1 Teelöffel Salz

Die Aprikosenkonfitüre ist selbst gemacht. Ich bekomme jedes Jahr mal irgendwo im Handel 5 Kilo, oder 10 Kilo für einen guten Preis. Zwischenzeitlich koche ich auch mal kleinere Mengen ein, wenn die drohen schlecht zu werden.

Hier habe ich mich mal in Kosten gestürzt. Beim Mix Markt waren die ordinären Aprikosen so teuer, dass ich für das gleiche Geld in bio bekommen habe. Ich nehme an die sind von Aldi, oder Rossmann. Ich weiß es gerade gar nicht mehr, obwohl ich gezielt für dieses Rezept eingekauft habe. Die Aprikosen sind ungeschwefelt und deswegen war ich erstmal erschrocken, wie dunkel die mir aus der Packung entgegen kamen. Jetzt ist auch gerade Aprikosensaison. Es spräche auch nichts dagegen mit frischen Aprikosen zu arbeiten. Die hätten dann eben mehr Säure, die man ausgleichen könnte.

Wasser

Aufkochen lassen

Chiliflocken

Falls man keine Piment d’ Espelette hat, gehen auch Chiliflocken

2 Knoblauchzehen häuten

Knoblauch zerkleinern

Knoblauch in den Topf geben

Salzen

Aufkochen lassen

Einen Esslöffel Rotweinessig

Mehr kann man später immer noch nehmen, falls einem die Säure nicht reicht.

Stevan Paul kocht die Soße 8 Minuten ein.

Bei mir stand die Soße locker 30 Minuten bei kleiner Flamme auf dem Herd.

Dann werden die Aprikosen auch gleich wieder viel gelber

Die Soße schmeckt herrlich fruchtig und würzig und adelt jedes Gericht, das Ihr damit begleitet. Das Prinzip nennt man schmelzen, wenn Teile der Frucht noch sichtbar und andere als Bestandteil in die Soße übergegangen sind.

Diese Soße sollte bei keinem Grillen fehlen. Alle die so nen Knorr Grillsoßenschrott benutzen, zerfallen in Gegenwart dieser Soße zu Staub. Genauso wie die Kaspernasen, die glauben sie würden eigene Grillsoßen entwickeln, wenn sie eine Cuvee aus Fertigsoßen mit 2347239847 Sorten Zucker, Konservierungsmitteln und Verdickern zum Grillen servieren.

So einfach kann es sein.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.