Sauce béarnaise von Hand gerührt

Diese Sauce béarnaise habe ich auf dem Wasserbad selbst gerührt. Die kann man immer brauchen, zu Steak, oder zu Roastbeef, zu Gemüse, oder wozu sie Euch schmeckt. 



Sauce béarnaise von Hand gerührt
3 Eigelb

150 Milliliter Weinwein
Salz
Pfeffer
1 Teelöffel Weißweinessig
1 Spritzer Zitrone/Limette
30 Gramm Butter
Kerbel
Estragon 

Die Sauce béarnaise wird auf dem Wasserbad geschlagen. Hierfür einen Topf zu einem Viertel mit Wasser füllen, Herd volle Pulle anstellen.

Oben eine Schüssel, oder einen Topf in den Topf mit dem Wasser stellen. Der wird dann durch den aufsteigenden Wasserdampf erhitzt. Also erstmal den Herd anstellen auf Volldampf, damit das Wasser schnell heiß wird und den benötigten Wasserdampf abgibt.

Das Wasser im Topf darunter ist noch eisekalt, als ich anfange und normal würde man die Butter erstmal schmelzen und erst danach mit dem Ei vermischen. Das kann ja jeder und mich interessiert vor allem, was passiert wenn man es nicht so macht, ob nicht mehrere Weg nach Rom führen?

Gleich noch Pfeffer und Salz aus der Mühle dazu geben

Einfach mit dem Schneebesen rühren, wenn die Butter sich auflöst. Dann sind wir noch weit weg davon, dass das Ei gerinnt

Wenn die Butter sich aufgelöst hat, kommt der Wein in die Soße

150 Milliliter Weißwein abmessen, 1 Esslöffel Weißweinessig

Mit der Temperatur beim Wasserbad auf kleinste Temperatur runtergehen und immer weiter im Kreis rühren, Estragon und Kerbel einstreuen. Die habe ich auch schon mal frisch genommen, aber da ich die Soße ganz spontan gemacht habe, hatte ich die beiden Kräuter nur getrocknet vorrätig.

Irgendwer fragt mich jedes Mal, was man statt Wein nehmen soll? Nichts! Man soll Weißwein nehmen! Lieber weiter rühren und keine Fragen stellen ;-). 1 Spritzer Limette, oder Zitrone nicht vergessen.

Soße tapfer weiter rühren, wenn sie zu fest wird, mit Wein oder Wasser verflüssigen. Ein paar Tropfen reichen
Mein Favorit ist Sauce béarnaise auf Roastbeef medium 

Nie wieder Soße béarnaise aus dem Tetrapac, oder aus der Tüte. Warum auch, wenn es so einfach ist? Ich wünsche einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.